Trauriger rosenkranz und fröhlicher rosenkranz?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damit dir der Rosenkranz was bringt musst du:

1) daran glauben, dass es was hilft (religiös und katholisch sein)

2) in der richtigen Stimmung zum Beten sein (konzentriert, in spiritueller Stimmung).

Anmerkung: In alten Zeiten haben die Leute regelmäßig den Rosenkranz gebetet. Das war bei einem Todesfall in der Familie oder Gemeinde, bei Notlagen infolge Krieg, Hungersnot, Missernten, Seuchen,.. Das hat den Leuten geholfen, die Notlage leichter zu überstehen. Es gab noch keine Psychologen, die sich um solche Probleme der Leute gekümmert hätten. Der Pfarrer war wohl Lebensberater, aber seine verfügbare Zeit war begrenzt.

Liebe sarahilftgerne,

das ist eine gute Idee, die du da hast. Wenn man sich freut, betet man den freudenreichen Rosenkranz und wenn man traurig ist, betet man den schmerzreichen Rosenkranz.

Es kommt tatsächlich manchmal auf den Anlass an, wann man einen bestimmten Rosenkranz betet.

Bei einer Beerdigung könnte man z.Bsp. den schmerzreichen Rosenkranz beten, weil es um Leiden und Tod geht. Man könnte aber auch den glorreichen Rosenkranz nehmen, weil wir als Christen die Hoffnung der Auferstehung haben.

Den schmerzreichen Rosenkranz wird man auch in der Fastenzeit beten wollen. Dann geht es um das Leiden Jesu.

Zu Ostern wird man wieder mehr den glorreichen Rosenkranz wählen.

Im Advent und zu Weihnachten wird man dann mehr den freudenreichen Rosenkranz beten, weil die Geburt Jesu eine große Freude für die Welt ist.

Und im Herbst, wenn es auf das Christkönigsfest zugeht und wir an die Wiederkunft Christi denken, könnte man gut den trostreichen Rosenkranz beten.

Den lichtreichen Rosenkranz wird man im Laufe des Kirchenjahres beten, wenn man das Leben und Wirken Jesu betrachtet.

Weitere Informationen bekommt man hier: http://rosenkranzbeten.info/rosenkranzbeten/evangelium-zu-den-rosenkranzgeheimnissen/

Google weiss alles...

Nein-es geht um die eingeschobenen "Gesetze" beim Ave Maria ..und gebenedeit ist die Frucht deines Leibes Jesus , z.B. den du oh Jungfrau geboren hast (dieser gehört zum freudenreichen Rosenkranz.

Es gibt den Freudenreichen, den schmerzhaften und von Papst Johannes Paul II eingeführten lichtreichen Rosenkranz.

Die Arten beziehen sich immer auf Jesu und Marias Leben.

Ich persönlich bete am Liebsten den Barmherzigkeitsrosenkranz. Es gibt aber noch viele andere.

Was möchtest Du wissen?