Traurige weihnachten!:(

...komplette Frage anzeigen

32 Antworten

Man kann eine Tradition aufrecht erhalten, wenn man Dinge beibehält und sie fortsetzt. Es liegt an jedem selber was man daraus macht.Klar ist das im Erwachsenenalter nicht mehr so wie als Kind. Wenn dann die Kinderaugen leuchteten und die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum lagen. Dekoriere die Wohnung, stell den Weihnachtsbaum auf, gehe in die Kirche und brate eine Gans. Abgesehen vom Wetter, kommt das immer mal vor, dass zu Weihnachten kein Schnee liegt. Es sei denn Du wohnst im Schwarzwald, da hat es in der Nacht geschneit. Sei froh, Außerdem hast Du eine Familie, dass ist wie ein Geschenk und darüber solltest Du froh sein.

Mir ging es einige Zeit nicht besser, die einzige Abwechslung war ein Essen am 2. Weihnachtsfeiertag mit allen Verwandten was für mich das eigentliche Highlight war. Seit ich in meiner eigenen Wohnung lebe ist es aber schöner weil ich da mein Weihnachten feiere so wie ich es es möchte. Mit meinen Eltern war es nicht möglich schön zu feiern, weil meine Mutter immer Streit anfing & alle für was beschuldigt hat oder übertrieben Harmoniesüchtig war und mein Vater eigentlich total teilnahmslos war. Ich kenne das aus eigener Erfahrung & feiere seit 2013 Weihnachten wie ich es aus meiner Kindheit von meinem Opa kenne was immer toll war :) Und schon ist mir das Fest auch wieder lieber!

Wünsche dir trotz allem ein angenehmes Fest!

Ich hatte eben mit einem 80-jährigen Bekannten telefoniert & mit ihm zufällig auch über diese Sache gesprochen. Er meinte dass so etwas zum Leben gehört & er es bei sich und seinen Geschwistern genauso festgestellt hatte. Man nimmt Weihnachten als Kind als Highlight war - so war es auch bei mir - ehe man als Erwachsener das alles unter ganz anderen Gesichtspunkten sieht & die richtige Weihnachtsfreude in dem Sinn oft nicht mehr entwickelt.

Dich hält ja niemand davon ab in die Kirche oder spazieren zu gehen oder zu kochen.

Wenn deine Familie eine reine TV Familie wurde, die dabei nicht mehr mitmachen möchte, ist das zwar sehr traurig, aber du kannst dir einen Freund/eine Freundin suchen, der/die anders drauf ist.

Das Heimliche und Magische kommt schwerlich wieder zurück, du weißt ja bereits, wie es wird, wenn du selber schmückst oder kochst. Da ist nichts mehr mit "wie von Geisterhand". Die Kinderweihnacht wirst du eines Tages aber in den Augen deines Kinds wiedersehen und das wird dich mindestens genauso freuen.

Geschenke...das kommt wirklich nur darauf an, ob du dich mit Personen umgibst, die wirklich zuhören, wenn du irgendetwas sagst. Also ich bekam schon Dinge, die ich mal beiläufig irgendwann im März/April ansprach, ganz ohne Intention sie geschenkt haben zu wollen. Bei Leuten, die sich wirklich einen Kopf machen, weißt du nie, was du bekommst und das kannst du natürlich genauso bei anderen machen, so dass sie wieder im voraus gespannt sind, was sie von dir bekommen werden. Dazu muss man nur das Jahr über zuhören und sich aufschreiben, was sie schön/toll finden, was sie mal hatten und vermissen, was sie früher wollten, aber aus irgendeinem Grund nie bekamen, was sie als Kind gern lasen oder sahen "Ich wünschte ich hätte das aufgenommen/aufgehoben!", was es ihrer Ansicht nach nicht mehr gibt usw.

Je erwachsener du wirst, desto besser kannst du nun mal einschätzen, was du bekommen wirst, wen du dir nichts spezielles wünscht. Da hat ja viele schenkende Personen fast eine Art Standardrepertoire, die sie immer wiederholen. Und wenn du dir etwas spezielles wünscht, kannst du dir auch ausrechnen, ob du es bekommen wirst oder nicht. Bei Kindern ist das anders.

Bei Erwachsenen/fast erwachsenen bleibt die Magie nur, wenn zwei oder mehr Leute aufeinander treffen, die sich im laufenden Jahr gut zugehört haben.

Es liegt doch an Dir selbst, dass das Gefühl abhanden gekommen ist. Organisiere das Ganze (Kirche, tolles Essen, Weihnachtsgans, Familie/Gäste einladen, Weihnachtsdeko, singen, Gedichte, Krippenspiel, Fernseh auslassen, Geschenke NUR zu Weihnachten oder zum Geburtstag und nicht das ganze Jahr über.........)

Letztes Jahr war ich bei meinem Sohn. Seine Tochter, damals 7, hat - ohne dass jemand es wusste - ein Programm ausgedacht, das war spitze! Sie haz Gedichte vorgetragen, Weihnachtslieder angestimmt, und natürlich haben dann alle mitgesungen. Und dann hat sie die Geschenke verteilt. Das war so berührend, dass ich weinen musste. Hut ab vor dieser kleinen Maus.

Zeiten ändern sich.

Du hast dich sicher auch verändert. Es liegt somit auch an dir wie du das Fest wahrnimmst. Du könntest versuchen die anderen zu motivieren wieder in die Kirche zu gehen. Du könntest auch etwas leckeres Kochen und die Familie einladen. Es braucht halt oft eine treibende Kraft wenn Traditionen eingeschlafen sind.

Also ich habe seit fünfzehn Jahren keinen Christbaum mehr und feiere nicht im klassischen Sinne, ich koche dann zwar Dinge, die sonst nicht auf den Tisch kommen, wie eigens gebeizter Sauerbraten etc. Aber Spaß macht es trotzdem

Es liegt an dir und all den Menschen,die zu dir gehören.Sprecht darüber,die anderen leiden sicherlich auch darunter.Jeder denkt vielleicht wie du und es wäre schade,wenn eine wertvolle Tradition zerbricht,bloss,weil niemand den Mut hat,darüber zureden.

Das "Weihnachtsgefühl" von der Freude auf das Christkind und die Geschenke abhängig zu machen, kann im Grunde auch nur funktionieren, wenn man noch klein ist. Das Geschehen in den frühen Jahren ist doch so ganz geprägt von all den Äußerlichkeiten - und diese wiederum (all die weihnachtlich-familiären Rituale) werden eben sehr entscheidend gestaltet von den Erwachsenen (den Eltern in der Regel).

Dass sich mit zunehmenden Alter (sowohl bei den Eltern als auch den Kindern) da etwas wandelt, halte ich für ganz normal. Von Bedeutung ist im Grunde doch nur -sofern es einem wichtig ist- die neu entstandenen "leeren Flecken" mit eigenen, eventuell auch neuen Inhalten zu füllen.

Und wenn es (d)ein ganz "eigenes" (sozusagen: "gereiftes") Weihnachten werden soll, dann tut man sicherlich ganz gut daran, die Aufmerksamkeit vom äußeren auf das innere Geschehen zu lenken. Das lass´ich auch jetzt gerne mal so relativ offen stehen - weil ich glaube, dass ein jeder sich da auf seinen -sehr persönlichen- Weg machen sollte....


... :-) nur als kleine Inspiration - dies vielleicht hier noch:

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben. Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben: Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen, und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken, nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken. Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen, sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben. Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun, anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen, und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen. Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben. Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden, jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden. Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben. Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

(Elli Michler)

Oma1009 22.12.2014, 13:22

Ein schöner Beitrag und eine gute Antwort! Danke Dir für das Aufschreiben des Gedichtes. Es passt so gut und es hat mich berührt. DH!

1

Ergreife doch selbst die Initiative & Vll bekommst du deine Family dazu animiert ein bisschen "wie früher" zu feiern. Einen Versuch ist es Wert ... Auch wenn der Schnee fehlt ;)

Vipgirl17 21.12.2014, 07:01

Ja danke ohne schnee habe ich ohnehin das gefühl es wäre frühling :/

0
Startrails 21.12.2014, 07:06
@Vipgirl17

Das Gefühl des Frühlings hast nicht nur du - Donnerstag Abend um 22:00 Uhr zur Arbeit gefahren und das bei 14° C!!!

Verrückte Welt...

0
yocay 21.12.2014, 07:03

Ich wünsch dir trotzdem schöne Weihnachten & Erfolg beim aufleben lassen der kindlichen Vorfreude :)

0
Vipgirl17 21.12.2014, 07:05

Dankeschön wünsche ich dir auch! :)

0
Vipgirl17 21.12.2014, 07:12

Ja das ist echt krass da merkt man erst was die klimaerwärmung anrichtet ._.

0
Startrails 21.12.2014, 08:11
@Vipgirl17

Die Erde befindet sich sowieso gerade in einer ganz natürlichen Phase der Erwärmung nach der letzten Eiszeit, aber das menschliche Handeln beschleunigt und verschlimmert dies...

1

Du kannst ja mal wieder mit der Familie kochen, singen, tanzen, die Kirche besuchen und die Geschenkeübergabe zelebrieren. Vielleicht hast du ja dann wieder dieses Gefühl.

So leid es mir tut, aber ich denke, deine Kindheit ist eben vorbei :/

Vielleicht kannst du selber irgendwas für Weihnachten organisieren oder so?

Oder dich an dem Gedanken festhalten, dass du irgendwann selbst eine Familie haben wirst und vielleicht Kinder und dich dann an deren Freude erfreuen kannst, die du ihnen mit all deinen Weihnachtstraditionen bereiten kannst :)

Sowas passiert beim älter werden. Akzeptiere es oder bitte deine Eltern darum, es wieder einzuführen. An den Weihnachtsmann musst du ja nicht glauben, aber ein bisschen Familienharmonie und gemeinsames Essen sind bestimmt trotzdem schön.

Aber sei froh, dass du nicht mit deiner Familie essen musst und jedes Weihnachten die Familienstreitigkeiten ausgelebt werden. Viele würden sich ein Fest wie deines wünschen :D

Nimm Weihnachten so wie es ist. Vielleicht sagst du später mal, das die letzten 3 Jahre so schön an Weihnachten waren. Versuche zu Weihnachten so ehrlich wie möglich zu sein. Wenn dir dieses Jahr Weihnachten nicht gefällt dann sei so wie du wirklich bist. Ich hatte nie schöne Weihnachten und nehme es trotzdem so hin wie es ist.

Es sind nun mal Kindheitserinnerungen, die Du beschreibst. Weil in der Kindheit "alles neu ist", prägen sich in dieser Zeit positiv empfundene Erlebnisse für das ganze Leben ein.

Im Erwachsenenalter ändern sich unsere Empfindungen; die Sichtweise verändert sich aufgrund vieler Erfahrungen, die wir zwangsläufig machen.

Es gibt dann wiederum "neue Dinge", die wir erstmals erleben, in Verbindung mit bestimmten Traditionen und auch im ganz normalen Alltag. Deshalb sollte man "gewesenen Dingen" nicht nachtrauern und sich zurückwünschen, was zeitlich nicht mehr möglich ist.

Deshalb finde ich es wichtig, "nach vorn zu schauen" und der Gegenwart Zufriedenheit abgewinnen zu können, auch wenn sich im Wandel der Zeit bestimmte Rituale und Gewohnheiten ge- bzw. verändert haben.

Beste Wünsche für die Zukunft und vor allem zum neuen Jahr, das uns - so hoffe und wünsche ich - viele neue positive Erlebnisse erbringen wird.

Niemand hindert dich, Weihnachten so zu feiern, wie es dir gefällt.

Du bist bestimmt keine fünf mehr. Also solltest du die Initiative ergreifen.

Ich feire Weihnachten shcon seit Jahren allein. Aber dennoch freue ich mich das ganze Jahr auf die Adventszeit. Ich schmücke die Wohnung. Mache mir Weihnachtslieder an. Und packe Geschenke ein. Das ist das Highlight jedes Jahr.

Vielleicht vermisst deine Familie ja Weichnachten ebenso. Sprich mit ihr. Und äußere deinen Vorstellungen.

Du kannst auhc allein in die Kirche gehen. Daran hindert dich kein Mensch.

Frohe Weihnachten

Virginia

Nimm alles selbst in die Hand, organisiere selbst das Fest, da siehst du wie sich andere freuen, dann kommt auch bei dir wieder die Freude

Weihnachten habe ich seit jeher in der inneren Emigration verbracht. In meiner Kindheit war es schon furchtbar, in meiner Schwiegerfamilie Nummer eins die eingetütete Hölle und in der zweiten nur mit sehr viel Alk zu ertragen.

Ich reagiere inzwischen extrem allergisch auf alles, was mir Weihnachten versauen will. Das entferne ich relativ rigoros aus meinem Umfeld. Weihnachten ist heilig. In die Christmette kann man auch alleine gehen. Ist manchmal sogar schöner, als wenn man die falsche Begleitung dabei hat. ;-)

lass das kind in dir raus. konzentrier dich nur auf weihnachten. vergiss alles andere. ich muss dieses jahr das gegenteil machen, wil ich in den weihnachtsferien (+24.) nich da bin. ich darf mich möglichst nicht auf weihnachten sondern auf den urlaub konzentrieren.

Was möchtest Du wissen?