Was soll ich nur tun, wenn ich traurig, wütend, zickig und depressiv bin?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Erstmal würde ich dir empfehlen deine Schilddrüsen werte testen zu lassen. Bei einer Unterfunktion wird man unmotiviert / nimmt zu / wird depressiv etc. 
Desweiteren würde ich einen Psychologen aufsuchen und versuchen anhand von Gesprächen meine Probleme zu bewältigen.

Sollte der Psychologe der Meinung sein das du Medikamentöse Hilfe brauchst, wirst du wahrscheinlich ein leichtes Antidepressiva (Opipramol etc.) bekommen welches deinen Serotonin-spiegel anhebt. 
Ich würde dir jedoch Empfehlen ohne Medikamente zurecht zukommen. Manchmal muss man sich einfach mal aussprechen. 

Gute Besserung :)

Ich habe mich vor einem Jahr schon testen lassen. Jedoch meinte der Arzt ich sei gesund. Danke für deine antwort :) 

0
@JennyTurtle

War es damals schon so? Ich denke du musst explizit erwähnen, dass du deine Schilddrüse testen lassen möchtest.

0
@Googler

Ich glaub es waren 2 Jahre...Nein nicht so stark

außerdem hab ich 3kg zugelegt...legt das nicht einfach an meiner laune?

0
@JennyTurtle

dann würde ich auf 2 sachen Testen.  1. ob du eine Schilddrüsen Unterfunktion hast 
2. Den Vitamin D3 gehalt messen. (Wie viel Sonnenlichtvitamine du aufnimmst. Durch eine kaputte Darmflora / bestimmten Pilz könnte es sein das wenig Vitamine aufgenommen werden können.

0

Hey du, ich kenne das nur zu gut, was du gerade fühlst. Ich selbst bin seit nicht mal einer Woche wieder aus der Klinik raus. Aber von vorne: Ich hatte letztes Jahr drei Suizidversuche, weil ich mein leben einfach satt hatte. Irgendwann bin ich dann zu einer Therapeutin. Sie hat sich erstmal mit mir unterhalten und dann nach dem zweiten Gespräch innerhalb einer Woche die Diagnose "Mittelschwere depressive Episode" mit Anpassungsstörung gestellt. Außerdem meinte sie, dass ich akut suizidal bin. Weil sie nicht verantworten konnte, mir Antidepressiva zu verschreiben, ohne dass meine Entwicklung dabei durchgehend überwacht werde, hat sie mir eine Einweisung für die Psychiatrie ausgestellt. Da bin ich dann noch am gleichen Tag hin. In den letzten zwei Monaten hatte ich dann Zeit, mich einfach mal auf mich selbst zu konzentrieren und nicht auf das, was andere von mir erwarten. Ich weiß, der Gedanke an die geschlossene Psychiatrie ist erstmal abschreckend, aber so schlimm ist das nicht. Normalerweise sind die Leute dort total nett. Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Aber das ist jetzt gar nicht so wichtig. Viel wichtiger ist, dass du dir Hilfe suchst. Du bist an einem Punkt angekommen, von dem aus du dir nicht mehr selbst helfen kannst. Tu dir einen gefallen und hol dir professionelle Hilfe. Die kann zum Beispiel von einer Therapeutin ausgehen. Ansonsten gibt es auch noch - absolut anonym - die Nummer gegen Kummer oder die Telefonseelsorge. Erstmal ist egal, was davon du tust, Hauptsache, du handelst, bevor es zu spät ist und du deinem leben ein Ende setzen willst. Wenn du willst, kannst du mich auch per PN anschreiben, dann kann ich dir weiter Tipps geben. Glaub mir, nur weil die Zeiten gerade nicht so rosig für dich sind, heißt das noch lange nicht, dass das jetzt für immer so ist. Ich finde gerade selbst den weg aus diesem Loch und ich weiß nur zu gut, wie es ist ganz am Boden zu sein... Bitte tu was für dich! Such dir Hilfe, erstmal egal wo! Viel Glück, du kannst das schaffen!!!

Was würde meine mutter von mir denken wenn ich auf einmal in der Psychatrie sein würde...und was soll ich da überhaupt machen...und die schule? Bestimmt würden die mich da öfter reinstecken und irgendwann will ich raus aber kann nicht. Oder ich komme nie wieder raus...nein ich will da nicht hin...

0

Was möchtest Du wissen?