traurig und verzweifelt..

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Kenn ich,kann gut an der Pubertät liegen. Was ich immer gemacht hab bei dieser unbegründeten Traurigkeit & was mir auch sehr geholfen hat ist keine traurigen, sondern fröhliche, positive Lieder zu hören (auch wenn's mir grad gut ging, um erst gar nicht wieder traurig zu werden). Musik kann soviel beeinflussen in unserem Leben und in unserer Stimmung :) Musst du aber am Ende selbst für dich raus finden, ob's dir danach besser geht, wenn du traurige Lieder hörst oder mit meiner "Methode" Oder du erzählst jemanden, wie du dich fühlst. Jemanden, der dich trösten oder auf andere Gedanken bringen kann. Was auch wichtig ist in so 'ner Zeit, immer versuchen, Positiv zu denken. Denke darüber nach, was du hast oder was für gute Fähigkeiten du hast. Mitfühlsam zu sein ist doch gut, das zeigt, dass du dich in den Menschen und seinen Gefühlen recht gut hineinversetzen kannst und Empathie ist ganz klar ein Vorteil meiner Meinung nach. Was auch noch helfen soll, um positiver zu denken ( wurde mir immer vorgeschlagen) Bevor du schlafen gehst, denke an 3 positive Dinge, die dir heute passiert sind oder was du heute gemacht hast was dich glücklich gemacht hat oder zum lachen gebracht hat, auch wenn's nur Kleinigkeiten sind. Und das dann jeden Tag machen bevor du ins Bett gehst. Ich hoffe, dass ich dir damit irgendwie helfen konnte :)

Hab genau das gleiche ... Nicht nur bei Menschen auch bei Tieren wo ich mal klein war bin ich immer mit meiner Mutter an so ein Ziegengehäge vorbei gegangen und manchmal haben wir sie gefüttert und ich hatte geweint weil sie eingespert waren........ Denk einfach nicht so dran traurig zu sein denk an was positives beschäftige dich mit irgendwas wie z.B. Zeichnen ?!

Das ist für dein Alter nicht untypisch .... Gib dir zeit und vertraue dich jemanden an.... Alles Gute

Was möchtest Du wissen?