Traumtagebuch, Zusammenhänge aufschreiben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Traum reicht, du sollst anhand der dokumentierten Inhalte vor allem erkennen, ob und und was für Elemente wiederkehren.

Diese Elemente kannst du dir dann verstärkt bewusst machen ("Reality Checks"), um im Traum besser anhand dieser Merkmale erkennen zu können, ob du träumst.

Diese Selbsterkenntnis im Traum ist eben eine Voraussetzung, damit ein luzider Traum überhaupt zustande kommt.

Hey ich führe seit ca . 1 Jahr ein Traumtagebuch, allerdings Schreibe ich nur die Träume in das Tagebuch bei denen ich selbst einen Wichtigen Zusammenhang mit etwas aus meinem Leben finde. Das mit dem Luzidem Träumen hat trozdem funktioniert wenn auch nicht jede Nacht aber es kommt in regelmäßigen Abständen vor .

Wenn ich dir noch einen Tipp geben darf : Du solltest dich auf keinen Fall überstürzen und aufgeben wenn es nach 4 Monaten immnochnicht geklappt hat , Stattdessen weiter dranbleiben und dann funktioniert das schon .

Und noch einen Tipp : Regelmäßig die Uhrzeit an einer Armbanduhr prüfen , auch wenn du die Aktuelle Uhrzeit bereits weißt . Irgendwann wird das Gewohnheit und du wirst anfangen dies Unterbewusst im Traum zu machen anhand von verschwommenen Uhrzeigern im Traum wirst du merken dass du Träumst Und dann ist der Weg zum Luzidem Traum gelegt .

Grüße aus Nürnberg ;)

1

Hey! Also, eigentlich reicht es, wenn du den Traum aufschreibst! Um dann Klarträume zu kriegen, ist es noch hilfreich, den Tag über (wenn du wach bist natürlich) Reality Checks zu machen, also zu prüfen, ob du gerade träumst. Dann wird das für dich zur Gewohnheit und du machst es dann auch im Traum, was genau das ist, was du willst.

Was möchtest Du wissen?