„Traummann“ - wieso verliebe ich mich nicht?

7 Antworten

Das ist keine Liebesbeziehung, sondern eine Zweckbindung. Er entspricht deinen Modellvorstellungen eines Traummanns. Diese Vorstellung ergibt sich meistens aufgrund der Äusserlichkeiten: Aussehen, Beruf, Errungenschaften....

"Ich fühle irgendwie nichts, dass in Richtung verliebt sein geht" - Es kann sich aber noch entwickeln. Viele Menschen entwickeln Zuneigung und Liebe nicht aus dem Himmelblauben und aus dem Verliebtsein heraus, sondern aus der Erkenntnis, dass wir Menschen eben eher durchschnittlich sind, als auf irgend einer Skala in der Kategorie "Traummann/Traumfrau".

Sei mal brutal ehrlich zu dir: Ist er bezüglich seiner Lebenseinstellungen, bezüglich der Dinge, die er mag oder eben nicht, ist er kinderlieb und mag er Tiere? Wie geht er mit materiellem Verlust um und wie mit emotionalen Werten? Und: suchst du einen Traummann, der deine materiellen Wünsche erfüllen kann oder deine emotionalen?

Bei solchen Überlegungen kommt manchmal viel Klärendes raus. Aber man muss für eine Lebensbeziehung nicht sein Leben lang auf das Verliebtsein warten. Es geht auch anders.

... weil es nicht nur damit zu tun hat, dass der Mensch gut aussieht, ähnliche Interessen hat, dass er weiß, was er will. Um sich zu verlieben, gehört mehr... z.B. muss er Ausstrahlung und vielleicht auch Charme haben.

weil du eine Träumerin bist, deeeen Traummann gibt es nicht,

irgendwann wird jeder Traum platzen, regt eine, jede Beziehung auf,

das FAKE Liebe ist weg.

Frau ist sehr wechselhaft?

Guten Tag!

Mein Fragetitel mag erstmal sehr allgemein klingen.

Konkret geht es um folgendes Problem:

Ich war nun 3,5 Jahre mit einer Frau zusammen, vor etwa einem Monat haben wir uns getrennt.

Wir (beide Mitte 30) haben immer noch Kontakt, telefonieren täglich und sehen uns regelmäßig.

Das Problem:

Schon während der Beziehung, aber auch jetzt in diesem Zustand nach der Beziehung ist es so, dass meine (Ex)Partnerin manchmal sehr wechselhaft ist, vor allem im Bezug dazu, was meine Rolle für sie ist.

Genauer: Manchmal wünscht sie sich, dass ich ihr Zuhöre, dass wir gemeinsam Zeit verbringen, einen Kaffee zusammen trinken, dass ich sie unterstütze wenn sie einen Rat braucht.

Dann, es kann manchmal auch nur ein paar wenige Tage später sein, ist das alles obsolet. Da äussert sie dann "du hast diese und jene Rolle nicht", "warum äusserst du dich zu dieser oder jener Sache" (Dinge, die sie mit mir vorher ja von sich aus besprochen hat), "warum kümmerst du dich um dieses oder jenes" (wenn ich ihr zB ein Angebot für eine Anschaffung im Internet rausgesucht habe, worum sie mich ein paar Tage vorher noch drum gebeten hat.

Dann nimmt sie beim Spazieren mal meine Hand, ein paar Tage später ist es dann total abwegig wenn ich es beim Spazieren auch so machen möchte.

Versteht ihr, was ich meine. Im Prinzip ist es "heute so, morgen so".

Mich macht das immer wieder unruhig und hat mich schon daran zweifeln lassen, dass ich irgendwas falsch mache. Inzwischen denke ich das nicht mehr. Aber ich möchte einerseits verstehen, warum sie das macht, und andererseits, wie ich damit umgehen kann.

Das dumme ist noch: Ich liebe sie immer noch. Das macht es nicht einfacher für mich.

Vielleicht könnt ihr mir helfen.

Danke!

...zur Frage

Freund stresst mich einfach nur!?

Mein Freund m44 und ich w26 leben in unserer gemeinsamen Wohnung und er stresst mich einfach nur. Ich versuche seit einigen Tagen die Flucht vor ihm zu vergreifen und suche nur ausreden um ihn aus dem Weg zu gehen, ich verbringe die meiste Zeit nur noch im Bad damit er mich endlich nicht mehr nervt. Er ist weder eigenständig noch selbstständig. Bei seinen Telefonaten will er dass ich immer Nebendran sitze. Ich muss immer seine Termine notieren und mich darum kümmern dass er sein Leben in Ordnung hält! Er erwartet von mir dass ich mich um seine Klamotten kümmere und sie Wasche und in den Schrank lege, dann macht er mich verantwortlich, dass er seine Klamotten nicht findet, oder seine Papiere, die er immer einfach irgendwo hinlegt. Er beschwert sich, wenn ich mal den Boden nicht gewischt habe, dabei geht er jeden Tag mit Schuhe in die Wohnung rein. Er bietet mir keinen Freiraum, wenn ich mal zum Kiosk möchte, erwartet er dass ich auf ihn warte bis er sich fertig gemacht hat, weil er möchte dass wir zusammen raus gehen, obwohl ich nur für 2 Minuten zum Kiosk will. Er hält mir jede Nacht wach, weil er ein Nachtmensch ist und erwartet von mir dass ich mit ihm nachts wach bleibe! Dann bin ich tagsüber total Fertig und er beschwert sich, dass ich müde bin und meinen Alltag nicht hinkriege ! Ich habe keine Zeit mich um mich selbst zu kümmern und auf mich zu achten, weil er sich immer aufregt wenn ich nicht sofort auf ihn reagiere und erwartet von mir dass ich sofort zur Stelle stehe, wenn er mich ruft ! Ich bin total gestresst und habe totale hassgefühle in mir, da er mich total aufhält. Ich kann mich nicht auf mich selber konzentrieren und was gutes für mich tun, weil er von mir anscheinend erwartet dass ich seine Babysitterin bin! Wenn ich dann mal mein Mund aufmache, heißt es ich soll ihm keine Gegenargumente bringen?! Was tun? Stehe total unter Hochdruck ! Möchte Zeit für mich, er versteht mich aber nicht. Ich war immer so, dass ich mich sehr um mich selbst gesorgt habe, dass ich ordentlich und anständig lebe, doch er verleitet mich ins schlechte, ich vernachlässige mich. Er gibt mir nicht die Zeit für mich selber und lässt es nicht zu dass ich mich um mich Sorge, wie ich es vor der Beziehung getan habe!

...zur Frage

Ehe - gehen oder bleiben?

Mein Mann und ich sind seit 14 jahren zusammen, davon 6 verheiratet. Ich bin 30, er 40. Wir haben uns also sehr früh kennen gelernt. Er ist ein sehr liebevoller, aufrichtiger und ehrlicher Mann. Wir haben uns damals in unserem Heimatdorf kennen gelernt, in welchem er noch immer lebt. Er ist sehr familienverbunden und bodenständig, ist Mitglied im örtlichen Krieger- und Kaninchenzuchtverein und hat dort seinen Stammtisch. Ich musste beruflich in die Großstadt ziehen und habe das Leben dort neu entdeckt. Ich habe (anders als er) studiert, verdiene gut, bin weltoffen und kontaktfreudig, während er seine Kontakte größtenteils auf seine Familie und mich beschränkt. Dies und die Kinderfrage hat uns brutal entzweit. Ich bin deutlich jünger und wollte die letzten Jahre noch keine Kinder, während er seit 5 Jahren drängt. Ich wollte auch deshalb keine Kinder, weil ich mir ein Leben mit ihm in diesem Dorf nicht vorstellen konnte. Er hat mich quasi jedes Wochenende zum Sex "überredet" bzw. gezwungen (nicht körperlich, sondern unbewusst mit psychischem Druck). Dabei durfte natürlich kein Kondom verwendet werden, weil er ja Kinder wollte. Dadurch bin ich immer häufiger auch am Wochenende in der Stadt geblieben und bin nur noch nach hause gekommen, wenn ich meine unfruchtbaren Tage hatte. Ich finde ihn körperlich nicht mehr attraktiv, möchte ihn nicht küssen. Gespräche darüber veliefen immer im Sand. Nun habe ich in der Stadt einen anderen Mann kennen und lieben gelernt. Wir haben uns wochenlang geschrieben und hatten schließlich Sex, was ich meinem Mann kurz darauf gestanden habe. Dabei hatte ich das erste Mal in meinem Leben einen Orgasmus. Sex ist sicher nicht alles im Leben, aber er ist doch Teil einer Beziehung. Mein Mann ist verständlicherweise sehr verletzt, schläft nachts nicht mehr und hat in drei Wochen 10kg abgenommen. Den Seitensprung hat er mir verziehen. Er liebt mich noch immer und kann sich keine andere Frau vorstellen. Er hatte nie berufliche Ambitionen, weil ich ihm voll und ganz genügte. Die Angst, dass ich ihn verlassen könnte ist nun aber so groß, dass er daran zugrunde geht. Ich habe ihm bei unserer Hochzeit versprochen, ihm in schweren Zeiten beizustehen. Was soll ich tun? Er ist mein bester Freund und ein wunderbarer Mann. Ihm tun seine Fehler Leid und er würde für mich ans andere Ende der Welt ziehen. Alles, was er sich vom Leben wünschte, war eine Frau und eine Familie. Wenn ich ihn jetzt verlasse, ist er 40 und hat nichts. Wir haben nun offen und ehrlich über alles gesprochen, was falsch lief. Er sagt, er würde alles für mich tun und so vieles ändern. Sex oder Zärtlichkeiten mit ihm kann ich mir jedoch absolut nicht mehr vorstellen. Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?