Traumberuf Pilot (Vorgehensweise)

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

zu den Fragen:

1 a) Ja, bewerben kannst Du Dich natürlich bei jeder Airline - wo sonst ;-) nur bietet nicht jede eine „ab-initio“-Ausbildung an. Manche nehmen nur sogenannte „Ready Entries“, also Piloten, die schon einige Hundert Flugstunden auf Verkehrsflugzeugen erworben haben.

1 b) AUA fliegt ja im LH-Konzern und lässt auch beim DLR testen - und deshalb ist eine Bewerbung nur einmal möglich. AUA und LH geht also nicht! LH und SWISS z. B. geht, da die SWISS nicht beim DLR testen lässt.

2) Hinweise zum Mindestalter findest Du immer auf der Seite der jeweiligen Airline. Der Gesetzgeber, also die EU, bzw. die EASA, schreibt folgendes vor:

Mindestalter für Alleinflüge zum Erwerb von

  • CPL/IR: 16 Jahre

  • MPL: 16 Jahre

  • ATPL: 18 Jahre

Mindestalter für den Lizenzerwerb ist für

  • CPL/IR: 18 Jahre

  • MPL: 18 Jahre

  • ATPL: 21 Jahre

Aber wie gesagt, können die Airlines durchaus ein höheres Mindestalter verlangen, NIKI verlangt z. B. ein Mindestalter von 19 Jahren für eine Bewerbung.

3) Um als Pilot arbeiten zu können, ist ein Studium nicht erforderlich. Es ist ein Angebot, welches man, im Gegensatz zu einem der Mafia, auch ablehnen kann bzw. gar nicht erst annehmen muss. Ein (technisches) Studium ist praktisch nur für eine spätere Tätigkeit als Testpilot Pflicht. Ansonsten verlängert ein Studium die Pilotenausbildung, ist vielleicht hilfreich bei einem späteren Job im Management eines Unternehmens oder - abhängig von der Airline - für eine Ausweichmöglichkeit im Falle einer Fluguntauglichkeit.

Aber ein Muss ist es nicht und die meisten (hier LH) Piloten haben auch gar kein Studium.

4) Einige Airlines verlangen Geld, um nur ernsthaft interessierte Bewerber zu erreichen. Der Betrag wird dann später erstattet, mit dem Gehalt verrechnet oder eben auch nicht. Es gibt ja kein rechtliches Hindernis, Geld für eine Dienstleistung (die Auswahl) zu verlangen, schließlich müssen ja Psychologen, Mediziner, Kapitäne etc. dafür freigestellt und bezahlt werden.

5) Das kann Dir niemand verbindlich sagen. Manche schaffen es, manche nicht. Man braucht aber schon eine/n Partner/in, der/die Interesse an Luftfahrt und an dem Beruf mitbringt, um die Zeiten des Alleinseins zu überbrücken, aber so etwas hält ja auch eine Beziehung eher am Leben als wenn man sich jeden Tag 16 von 24 Stunden sieht.

Laut EU-OPS darfst Du 900 Stunden im Jahr fliegen und die meisten Airlines nutzen das natürlich auch aus. Das sind 75 Stunden im Monat, aber Ruhepausen und freie Tage sind ja auch vorgeschrieben.

Bei der Kurzstrecke wird heutzutage auch bei renommierten Airlines versucht, die Crew am Abend wieder auf der Homebase zu haben, das spart Geld fürs Hotel. Bei der Langstrecke funktioniert das natürlich nicht.

Du musst also für Dich herausfinden, ob der Beruf gut für Dich ist. Bist Du gerne mit vielen Leuten zusammen und fühlst Dich ohne Partyleben unwohl oder kommst Du auch längere Zeit mal alleine klar? Wie sehen Deine Ziele in 5, in 10 Jahren aus? Fliegen darfst Du ja bis 65 und nicht alle Airlines bieten eine so komfortable Übergangsversorgung ab 55 an wie die Lufthansa. Sagen wir, Du bist mit 25 komplett mit der Ausbildung fertig. Dann kannst Du 40 Jahre lang diesen Beruf ausüben, etwas, was es in anderen Firmen kaum mehr gibt.

Viel Erfolg!

Basti00Sebi 31.08.2014, 10:39

Erstmal recht herzlichen dank. Diese Zeilen haben mir sehr geholfen einen näheren durchblick zu bekommen.

Kann ich mich bei einer Airline auch vor Abschluss der Matura bewerben. (da oft lange wart Zeiten herrschen.

Welche Airlines werden empfohlen zum bewerben.

Bzw wo kann ich die ATPL bzw MPL Privat machen und wie stehen die Chancen danach einen Job zu bekommen.

Wird das Geld bei der Bewerbung auch wenn man scheitert zurück erstattet.

die 75stunden im Monat sind aber noch reine Flugzeit? Da es ja auch ruhe pausen gibt die zwischen 2-4 Tage andauern habe ich wo raus gelesen.

Danke für die Zeit die du dir genommen hast deine Antwort war sehr hilfreich. LG

0
rudim1950 01.09.2014, 11:14
@Basti00Sebi

Hi,

natürlich kannst Du Dich vor der Matura bewerben. Bei den Airlines mit "ab-initio"-Ausbildung wird es ähnlich ablaufen wie bei LH. Hier kenne ich das Verfahren ein wenig. LH schreibt ja:

"Bewerber auf dem Weg zum deutschem Abitur müssen bei 13 Schuljahren das Zeugnis 12/2.Hj. bzw. beim G8 mit 12 Schuljahren entsprechend das Zeugnis 11/2.Hj. als PDF in der Bewerbung mitschicken."

Ich denke, auch bei der Matura gibt es Zwischenzeugnisse. Du schickst einfach das aktuell gültige Zeugnis mit.

Welche Airline? Da zählen eigene Präferenzen, denn die Ausbildung ist ja europaweit standardisiert.

Laut neuen EASA-Richtlinien muss die Ausbildung durchgehend an einer ATO gemacht werden; eine Aufteilung z. B. in Theorie in AT und Praxis in DE ist nicht mehr zulässig. Also schaust Du einfach mal bei austrocontrol(dot)at nach:

http://www.austrocontrol.at/luftfahrtbehoerde/luftfahrtunternehmen/flugschulen/atos

und dort unter "List of Approved Training Organisations certified according to Art 10a of Regulation (EU) No 1178/2011 (Aeroplane)". Eine MPL-Ausbildung ist eine durchgehende Ausbildung für Fußgänger bis hin zum Copiloten in einem Zweimanncockpit, aber: Diese Ausbildung ist an einen Arbeitsplatz bei einer Airline gekoppelt; es gibt von Beginn der Ausbildung an bis zum Typerating auf einem Verkehrsflugzeug keine Lizenz! MPL geht also nur mit Job bei einer Airline.

Dazu reicht es auch, wenn die Flugschule einen Vertrag mit einer Airline hat und sicherstellen kann, dass die Ausbildung airlinespezifisch ist. Fluggesellschaften dürfen übrigens keine eigene fliegerische Grundausbildung machen! Schule und Flugbetrieb müssen getrennt und völlig unabhängig voneinander sein. Deshalb gibt es z. B. die LFT GmbH bei der Lufthansa AG und die TFC Käufer in Essen für Airberlin.

Im Gegensatz zur MPL steht die modulare Ausbildung mit PPL, CPL, IR und ATPL-Theorie. Hier gibt es einzelne Lizenzen mit Mustereinträgen.

Der Pilotenmarkt ist wohl zur Zeit ziemlich überlaufen, es gibt mehr Piloten und Bewerber als Cockpitsitze, aber das kann sich schnell nach oben oder unten entwickeln. Da ist jede Aussage einfach nur Kaffeesatzleserei.

Ob Geld zurückerstattet wird, hängt von der Vertragsgestaltung der Flugschule - oder der Airline - ab. Ich nehme an, Du meinst die "Vorstellungsgebühr". LH nimmt keine und lässt sich die Untersuchungskosten nur erstatten, wenn man bei positivem Bescheid den Job doch nicht machen will. Andere Airlines haben evtl. andere Regelungen.

75 Flugstunden im Monat sind der Durchschnitt. Es können mal mehr, mal weniger sein. Den Dienstplan für den Folgemonat gibt es meistens in der letzten Woche des aktuellen Monats. Die EU-OPS schreibt auch bestimmte Ruhezeiten vor, mindestens 12 Stunden, ansonsten so lange wie die Flugzeit (bei einem 14-Stunden-Trip nach EZE wären es also 14 Stunden Minimum). Außerdem lässt sich die OPS noch über zusammenhängende Tage aus. Aber auch hier gelten Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen.

Konkrete Antworten zu Arbeitszeiten, Ruhetagen, Seminaren und Trainings gibt es nur bei der jeweiligen Airline - und davon gibt es eine Menge in Europa. Du musst Dir einfach die Mühe machen, bei drei oder vier Airlines im Einzelnen nachzuschauen.

2

Schaffe erstmal die Voraussetzungen: eine sehr gute Matura. Außerdem musst du gesundheitlich "topfit" sein, z.B. kein Brillenträger.

Basti00Sebi 31.08.2014, 01:45

bin gesundheitlich topfit trage auch keine Brille... Meine Frage stellt sich nach meiner Matura.

Ich kann nicht erst nach meine Matura das denken anfangen. Jeder der erst nach der Matura überlegt was er werden will träumt noch seinen Traum.

Ich hoffe hier konstruktive Antworten zu bekommen wie und wann ich da vorgehen soll.

0

Ja, selbstverständlich ist das möglich. Sobald du ein abgeschlossenes Studium hinter dir hast, kannst du die Ausbildung beginnen. Unabhängig davon wird zu Beginn ein Allergie- und Persönlichkeitstest ausgeführt. Je nach dem, wie dieser ausfällt, wird ein Teil der Ausbildungskosten von der Luftfahrtsgesellschafft übernommen (so war das jeden Falls noch vor ein paar Jahren bei Lufthansa).

seifreundlich2 31.08.2014, 01:48

Der Beruf Pilot ist mit der Familie im Allgemeinen gut zu managen. Allerdings hast du keine regelmässigen Arbeitszeiten. Andererseits hast du aber sehr viel (vor allem unvorhersehbare) Freizeit (sog. Stand-By).

Deine dritte und vierte Frage kann ich dir leider nicht beantworten.

0
Basti00Sebi 31.08.2014, 01:53
@seifreundlich2

danke für die sehr hilfreiche Antwort. Das man keine geregelten Arbeitszeiten bekommt darauf war ich schon eingestellt. Aber das Gerücht immer auf einen anderen Fleck der Erde zu hausen und nicht bei der Familie zu sein geht schon lange um.

0
seifreundlich2 31.08.2014, 01:56
@Basti00Sebi

Einen zusätzlichen Faktor spielt die Art des Fluges (Kurzstrecken- oder Langstreckenflug). Fliegst du Langstrecken, bist du teilweise drei Tage an einem Ort irgendwo auf der Welt untergebracht, all inklusive - versteht sich. Fliegst du hingegen Kurzstrecken, wirst du am selben Tag mehrmals starten und landen.

0
rudim1950 16.10.2014, 14:00
@Basti00Sebi

Hi, die Antwort ist leider nicht hilfreich, entspricht sie doch nicht den Tatsachen.

0
rudim1950 16.10.2014, 13:59

Hi,

man braucht weder ein abgeschlossenes Studium noch wird "ein Allergie- und Persönlichkeitstest" durchgeführt. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Du musst die BU, die FQ und das Medical (gem. den AMC) überstehen.

Und wenn der Persönlichkeitstest OK ist, wird ein Teil der Ausbildungskosten übernommen? Woher kommt denn diese (total falsche) Info? Schaffst Du die Auswahl, beginnt das Training und erst dann musst Du einen Eigenanteil selbst bezahlen.

Gerade LH übernimmt immer den Großteil der Kosten, aber das hängt doch nicht davon ab, wie der Test ausfällt! Der Test ist rein digital: Man schafft ihn oder nicht, 1 oder 0, JA oder NEIN - und ferig.

Nach 30 Jahren bei LH und davon 10 Jahre in der Hauptabteilung "Crewtraining und Trainingstandards" kenne ich den Betrieb - und die Vorschriften - vielleicht etwas besser als viele GF-User.

0

Nach der Matura kannst du dich bei der Fluglinie bewerben. Deutschland oder Österreich. So eine Ausbildung kostet ca. 60 000 €. Wie sich der Beruf mit dem Privatleben verbinden lässt kannst du dir vorstellen. Flugpläne ! Aber mehr kannst du im Internet Airline erfahren.

Basti00Sebi 31.08.2014, 01:50

Die Kosten werden zb bei der LH vorfinanziert die nach der Ausbildung zurück gezahlt werden müssen (70.000€) Ist es auch möglich sich bei mehrere Airlines zu Bewerben? Bzw hat man bei LH gut beschrieben eine ziemlich lange warte zeit. Kann man sich nicht schon vor der absolvierten Matura anmelden?

Danke für deine hilfreiche Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?