Trauma oder Panik?

5 Antworten

Deine Frage in der Überschrift lautete ja aber anders. Bei allem Mitgefühl und teilweisem Verständnis für deine Mama, aber es geht ja auch um dich: ich glaube das es tatsächlich traumatisch für dich war. Und du deswegen Panik hast- mehr als verständlich. Achte aber auch auf dich, wie es dir damit geht ohne dich schlecht zu fühlen. So schlimm die Krankheit auch ist, aber dafür darf auch kein Gesunder am Stock gehen, nur weil er gesund ist und ,,ja mehr ertragen kann" oder was auch immer-Quatsch. Und deiner Mama ist damit auch nicht geholfen. Pass auf dich auf ! =)

Oh nein, das ist ja eine schwere Situation...Das läßt meinen Kopf schon platzen und du steckst viel mehr drin... Das Schicksal deiner Mama ist hart und sie hat ein Recht auf Beistand, aber sehe es als kritisch an, dass du, viel zu früh mit sowas konfrontiert, unweigerlich in dieser Rolle steckst.... Dass deine Mama Ventile braucht um mit gewissen Dingen umzugehen verstehe ich, aber bei ihrer Erkrankung hat sie eine Verantwortung sich selbst und eben auch anderen gegenüber und daher muss sie andere Wege finden als Alkohol (was ohnehin ein schlechter Weg ist). Vielleicht rufst du sie morgen ganz lieb an und gratulierst ihr vom Herzen aber sagst eben dass es dir wehtut, dass sie auf entscheidende Dinge zu wenig achtet und das eben nicht geht, da sie doch auf sich achten muss dir zu lieben und allen denen sie was bedeutet aber natürlich auch sich zu Liebe. So ein Geburtstag ist schon nen harter Tag um Konsequenzen zu ziehen, aber ich vllt eben drum auch eine gute Chance. Sag ihr dass du nicht kommst, weil es dir zu wehtut, was sich antut und wie du leidest wenn sie leidet und dass sie ja prnzipiell nichts dafür kann aber dann eben nicht Riskofaktoren verschärfen darf. Es sollte zwar nicht deine Verantwortung sein, aber es erweckt den Eindruck, als irgnoriert deine Mama Risiken und so fragst du vielleicht wen aus deiner Familie ob er nach ihr sehen kann... Och man, wie auch immer, alles Gute....

Danke für die Antwort. Sie trinkt ja nicht viel, hat aber wegen mir und vorallem ihr selber, komplett  aufgehört.  Nur meinte sie das sie wenigstens etwas an ihrem Geburtstag  trinken möchte... und das ist heut Nacht. Zudem hat sie einen Tisch reserviert, zum Frühstücken. Es kommen noch 3 andere dazu. Trotzdem, allein schon der Gedanke an die Autofahrt... Ich pack es nicht und wenn ich bei meiner Oma (wohne da) Schritte oder poltern höre, bekomme ich sofort  Panik. Ich weiß auch  nicht was ich da noch machen soll..

0

Grundsätzlich dafür sorgen, dass sie keinen/wenig Alkohol zu sich nimmt (nicht in zu engen zeitabständen mit Medizin!) bereits bei 1. Anzeichen notfallpräperat (falls vorhanden) bereithalten etc und wenn es dir zu viel wird ausm geschehen zurück ziehen und abstand nehmen. (Wenn es nicht besser wird hol 1.die Hilfe (psychisch) und für die wäre es wohl auch sinnvoll)

Hoffe ich konnte etwas helfen 

HILFE!? Ich habe Schluckprobleme

Hallo, Ich hab seit ca. 6-7 jahren tierische schluckprobleme. Ich hab das Gefühl dass ich es verlerne und steigere mich extrem rein. Ich schlucke auch viel zu oft, ich schlucke ungefähr in 10 sekunden 3 mal auch wenn ich keinen Speichel im Mund hab. Mein Mund ist oft trocken. Aber auch wenn ich trinke fällt es mir schlecht :( ich hatte auch vor 4 jahren ungefähr eine art anfall wo ich nicht atmen und schlucken konnte. Dies hat sich vor 2 Jahren mitten in der Nacht wiederholt... meine Mutter hatte mich ins Krankenhaus gebracht aber die haben nichts gefunden ( wie alle Ärzte; ich war bei vielen HNO und Normalen Ärzten) Letztendlich hat ein Internist mir gesagt dass ich unter Panikattacken leide und einen Nervenarzt und meine Therapeutin drauf ansprechen soll. Dies war vor über einem halben Jahr und ich hab mich noch nicht getraut... :( Es plagt mich jeden Tag diese Schluckbeschwerden, da es mich auch ziemlich anstrengt zu schlucken und ich pnisch werde wenn es mal kurz nicht klappt... Ich bin erst 15... bitte helft mir :(

...zur Frage

Welche Zeitform muss ich nehmen?

Hey :)

Eigentlich haben wir gelernt, dass das Plusquamperfekt immer vom Präteritum oder Perfekt abhängt, aber jetzt habe ich hier diesen einen Satz, der mich gerade verzweifelt lässt.

Sie ging zur Tür und öffnete sie einen Spalt. Sie hatte sich gewundert, als es so spät an die Tür klopfte oder geklopft hatte.

Muss ich hier das Präteritum oder das Plusquamperfekt nehmen?
Das Klopfen an der Tür und das Wundern darüber sind ja eigentlich vorbei, weil sie schon zur Tür geht, um sie aufzumachen.

...zur Frage

Gastmutter ist sauer

Hi! Ich bin in den USA für 20 Monate Auslands Aufenthalt und ich habe meine Gastfamilie einmal gewechselt, nun bin ich in meiner neuen (mich spontan aufnehmenden) Gastfamilie und ich mag sie alle richtig gern. Allerdings Ecke ich oft mit meiner Gastmama an. Sie ist ziemlich streng. Heute morgen war Wäschetag und meine gastschwester sagt ich solle es einfach in die Waschmaschine im bad stopfen. Ich bin also hoch und die Tür war zu. Ich klopfte und die Gastmutter sagt herein und ich bin reingekommen und sie war gerade nackt sich fertig machen. Ich bin stammelnd wieder raus, aber nun ist sie sehr sauer auf mich. Wenn meine richtige Mama sauer auf mich wäre macht es mir nicht so viel aus, aber hier bin ich weit weg von zu Hause und fühle mich auch oft unsicher.in den USA ist die geschlossene Tür ein klares NEIN, nicht so wie in Deutschland. Da ich oft mit ihr nicht ganz eins bin, wollte ich fragen, ob ihr TIPPS für mich habt... Liebe Grüße Misszimtfee

...zur Frage

Leide ich an einem unverarbeiteten Trauma?

Hallo

Ich bin im Moment 17 Jahre und habe schon ein paar Aufenthalte in Öffentlichen Einrichtungen hinter mir. Jetzt führe ich seit bereits 2 Jahren aber ein doch recht "normales" Leben und wohne auch wieder daheim. Ich habe langjährige Freundschaften und habe auch das Gefühl vor allem in den letzten Monaten mich was zwischenmenschliche Beziehungen angeht gesünder und offener zu verhalten. Dennoch habe ich oft das Gefühl dass etwas mit mir nicht stimmt. Manchmal liege ich stundenlang in meinem Zimmer und grüble darüber nach. Ich will mal folgende Symptome aufzählen: - enorme innere Anspannung oft ohne ersichtlichen Grund die oft in Selbstvorwürfen und Aggression bzw Autoaggression endet ( mittlerweile verläuft die harmloser zum Beispiel indem ich gegen Wände schlage oder viel zu heiß dusche oder Nägelbeiße. Geschnitten habe ich mich bis auf drei Rückfälle schon seit zwei Jahren nicht mehr) - Realitätsverlust (Geschehnisse um mich wirken wie in einem Traum) und massive Konzentrationsstörungen - depressive Phasen - paranoide Vorstellungen (selten da ich eig fast immer auf meinen Verstand höre und die Dinge um mich sehr objektiv betrachte), geringes Selbstwertgefühl - Beim therapeutischen Gespräch kann ich wenn es um meine tieferen Gefühle geht plötzlich nichts mehr sagen und verfalle in eine Art Angststarre aus der ich mich schwer wieder lösen kann. Sprechen ist dabei unmöglich und auch Bewegen gestaltet sich schwer - manchmal überschlagen sich meine Gedanken und mein ganzer Körper steht unter Strom ich muss schnell atmen und mir geht es grottenschlecht. In so einer Situation sitze ich oft minutenlang irgendwo und kann einfach nichts tun außer wie in Trance auf einen Punkt starren und zum Beispiel die ganze zeit nervös mit den Füßen wackeln. Es ist nicht wirklich eine Panikattacke aber trotzdem kann ich keinen klaren Gedanken mehr fassen. - Schlafparalysen

Nun zur Frage: Kann es sein das in meiner Kindheit etwas passiert ist, dass ich nicht verarbeiten konnte und woran ich mich nicht erinnern kann? Oder habe ich einfach irgendeine psychische Störung? Zu meiner Kindheit kann ich nur sagen: Ich bin oft übersehen, missverstanden, ausgelassen, und angeschrien worden. Jedoch war sie auch nicht sooo schlimm das ich jetzt sagen würde das wäre der alleinige Auslöser. Ich bin am Land aufgewachsen also generell etwas behüteter und Gewalt oder misshandlung habe ich auch nie in einem schädigenden Ausmaß erlebt. Danke schonmal für alle Antworten

...zur Frage

Sollte ich mich Entschuldigen? Oder den Tadeln hinnehemen?

Also, ich habe ein Problem mit einer Lehrerin. Ich musste letzte Woche, in eine andere Klasse unser Klassenbuch holen gehen. Ich klopfte an, ging rein. Und die Lehrerin wo drin war sagte: Habe ich Herein gesagt? Und ich musste wieder raus und das ganze nochmal machen. Ich klopfte an, wartete auf das Herein und ging dann rein und fragte nach dem Klassenbuch. Und sie meinte: Bitte noch einmal, dann sagst du gefälligst, Entschuldigung die Störung. Ich war schon ziemlich wütend machte es aber noch einmal. ich ging raus, ging rein: sagte Entschuldigung die Störung haben sie unser Klassenbuch. Und natürlich musste ich wieder raus, weil ich das klopfen vergessen hatte. Ich ging wieder raus klopfte an, wartete auf das Herein. Ich ging rein sagte so nett wie es nur geht: Entschuldigen sie bitte die Störung,Haben sie vielleicht unser Klassenbuch? Und als Antwort bekam ich: Nein, tut mir leid. Euer Klassenbuch ist nicht hier. Ich habe mich in dem Moment so verarscht gefühlt und sagte: Boah, Alter ging raus und knallte die Tür. Und jetzt hat sie beantragt ei unserer Klassenlehrerin und dem Direktor, mir einen Tadel zu schreiben. Und das ich mich entschuldigen sollte. Das will ich aber nicht, sollte ich es aber trotzdem tun? Was meint ihr?

...zur Frage

Was muss der Vermieter beheben?

Hallo,

also meine Bad Tür schleift am Boden und der Vermieter hat den Hausmeister geschickt, der das kurzzeitig behoben hat, nun aber schleift sie wieder am Boden.

Der Vermeiter ist doch für sowas zuständig und im notfall muss er eine neue Tür einbauen? Oder reicht dafür eine Tür die am Boden schleift nicht aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?