Traum vom Tod meiner Tochter

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hartes Schicksal. Wenn es ein einmaliger Traum ist solltest du dir keine Gedanken weiter machen, solltest du aber regelmäßig So etwas träumen, würde ich eine Therapie vorschlagen. Viel Glück.

Das mit dem ziehen lassen ist grade nicht so einfach aber ich werde der kleinen nix anmerken lassen, tat aber gut das mal zu schreiben und Antworten zu bekommen, ich danke euch! Mit dem einmaligem Tarum war es ja nicht sonst wäre ich nicht so fertig. Ich werde es nun mal auf die Hormone, das neue und die liebe die man grade empfindet schieben und wenn sich nix ändert doch mal jemanden aufsuchen der mal mit mir redet :D GLG an euch :)

Das ist zum teil normal du bist nun Mutter und jede Mutter hat angst das Ihrem Kind etwas passiert. Man malt sich die Schlimmsten Zenarien zusammen um bestmöglichst gewappnet zusein für den fall falls was passieren sollte.Aber halte diese Gedanken nicht weiter und länger von dem Traum fest. Lass ihn ziehen und genieße deine Maus so viel Du willst und kannst. In Dir sind so viele Hormone Unterwegs das auch dies der Mögliche grund sein kann das Du diesen Verückten Traum hattest....

Das liegt bei dir wohl noch am Verlust des im letzten Jahr April verlorenen Babys begründet.....den du noch nicht wirklich optimal verarbeitet hast. Diese eventuell ausgewachsene Angst hat sich in deinem Kopf und deiner Seele manifestiert.......und treibt demzufolge in deinen Träumen sein Unwesen.

Es wird nicht leicht sein diese Angst zu verlieren......aber ich sage mir immer, das Schicksal oder anders benannt, das Leben......kommt so wie es kommen muss, es überrascht uns in positiver oder negativer Form.....und man kann nicht immer was daran ändern oder verändern. ...... aber man kann jeden Tag versuchen so auszuleben, dass man Glücklichsein und Zufriedenheit findet......glückt nicht immer, aber es liegt in erster Linie immer an einem selbst.

Der Traum hat dich verständlicherweise sehr aufgewühlt und unglücklich gemacht. Aber , lass die Angst nicht die Gegenwart bestimmen. Dann kann ich dich laut Traumdeutung im Punkto Tod beruhigen, es ist nicht das Sterben als solches gemeint......sondern Neuanfang oder Veränderung! Versuche Schritt für Schritt deine Angst los zu werden.....liebe und erfreue dich an deinem Kind und lasse es frei und ungezwungen gross werden, ohne deine Ängste zu übertragen!!! LG elenore

Ich weiß nicht wie oft ich mir das nun alles durchgelesen habe und es mir immer wieder kraft gibt, vielen Dank

0

Gerade im ersten Jahr, wo auch noch der plötliche Kindstod ein Thema ist, schweben immer Ängste im Raum. Auch wenn du se dir vielleicht nicht so im Bewusstsein hast, da sind sie trotzdem.

träume, daß dem baby was passieren kann, haben auch mütter, die keinen so entsetzlichen verlust erlitten haben. ich denke, das hat mit dem mutter- und beschützerinstinkt zu tun.

Was möchtest Du wissen?