Traum vom Haus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Soll das Haus unterkellert werden? Dann muß ausgeschachtet werden, das kannst D unmöglich allein stemmen und es würde ewig dauern. Was ist mit Kanal- und wasseranschlüssen an städt. Leitungen? Erschließungskosten?

FRGAS971 13.07.2017, 19:42

Nein es wird kein Keller gemacht werden. Mein Nachbar ist baggerfahre und der wird mir das für ein paar Euro machen. Wir haben brunnenwasser 

1

Du musst wahrscheinlich auch ein Baugrundstück kaufen. Kosten für den Notar, die Grundbucheintragung, Steuern, ggfls. den Makler etc.schlagen noch einmal zusätzlich mit ca. 10 bis 15 % des Kaufpreises zu Buche.

Auch musst du einen Architekten beauftragen und Gebühren für die Baugenehmigung entrichten. Das kostet auch.

Wenn du handwerklich geschickt bist, kannst du den Preis für Handwerksleistungen (Dachdecker, Schreiner, Elekrtiker etc.) senken, indem du mitarbeitest (ist reine Verhandlungssache). Du ersetzt dann bei der Kalkulation eine Arbeitskraft und reichst z. B. die Dachpfannen an oder übernimmst die Verschraubung von Dachbalken, hilfst beim Tragen, Montieren oder was auch immer anfällt.

Ohne Grundstück kann das mit 220000,- funktionieren. Mit wird es sehr schwierig.

FRGAS971 13.07.2017, 19:44

Ja da hast du recht aber ich habe einen Baugrund von meinem Vater. Planen und Erstellen des Plans macht mein Chef. Und wir haben ja Zimmerer und Spengler bei uns in der Firma da hilft mir der ein oder andere 

0
Gina1230 13.07.2017, 19:47
@FRGAS971

"Planen und Erstellen des Plans macht mein Chef."

Und der ist Architekt und Statiker? Es kommt nicht darauf an, was der Chef kann, sondern ob er als Architekt und Statiker die Pläne unterschreiben darf.

0
FRGAS971 13.07.2017, 19:48
@Gina1230

Achso ja das ist er. Deswegen darf er ja das alles machen 

1

Ich würde an sich lieber zur Miete wohnen. Du bist flexibler und nicht an einen Ort gebunden. 30 Jahre sind eine lange Zeit. Da kann zudem ne Menge schief gehen. 

Aber jedem das seine. Wenn das so klappt, und ihr das möchtet, wozu fragst du noch hier? Machbar ist es auf jeden Fall, so wie du es beschreibst.

Lestigter 13.07.2017, 20:16

Man kann ein Haus auch "verkaufen" oder "vermieten"..

Da muss man nicht ewig drin wohnen - Im Gegenzug kann man bei einer Mietwohnung wegen Eigenbedarf jederzeit rausgeworfen werden und zahlt Monat für Monat für was? - ach ja, für Nichts...

In Zeiten, in denen ich ein eigenes Haus billiger selbst erstellen und bewohnen kann als ein gemietetes Haus stellt sich so eine frage gar nicht, da ist jedes Monat, wo man 1200 euro aufwärts für ein gemietetes Haus ausgibt verlorenes Geld...

1
NuzzKuchen 13.07.2017, 20:20
@Lestigter

Wie ich schon sagte, jedem das seine. Ich beispielsweise bin selbstständig und bleibe nicht gerne zu lange am selben Ort, daher bevorzuge ich Mietwohnungen.

1
Lestigter 13.07.2017, 20:48
@NuzzKuchen

Das ist auch nicht falsch, zumindest solange man nicht verheiratet ist und Kinder da sind...

Danach wirds etwas schwieriger.

0

Was möchtest Du wissen?