Trauer, ich kann nicht mehr weinen?

10 Antworten

Herzliches Beileid zu Deinem schweren Verlust.

Das ist der Schock, der Dich hat durchweinen lassen, momentan bist Du innerlich leer, es kommt keine Träne, obwohl Dir zum Weinen ist.

Eine ganz schlimme Situation, ich hoffe, dass Du Vertraute hast, die Dir beistehen.

Der Tod Deiner Mama muss erst einmal richtig von DIr begriffen werden, dass sie nicht mehr wieder kommt, das dauert.

Es ist in der schweren Trauer völlig normal, dass sich alle paar Minuten sogar der eigene Zustand, das Weinen, Schreien, Wut, Verzweiflung ändern kann.

Alles ist so frisch und ich wünsche Dir viel Kraft auf Deinem schweren Weg des Abschieds.

Fühl Dich gedrückt

Erst einmal mein herzliches Beileid. Trauer macht sich auf unterschiedlichste Weise bemerkbar, einige müssen weinen, ander können es nicht. Wichtig ist das du deine Trauer zuläßt, auf deine Art und weise. Vielleicht hilft es dir mit jemand aus deiner Familie oder Freundeskreis zu sprechen. Beim trauern gibt es kein richtig oder falsch, jeder trauert anders.

Danke dir.. Ich kam mit so einer heftigen Trauer noch nie in Verbindung und das ist schwer wenn man was fühlt aber nicht weinen kann. Wahrscheinlich hat der Körper genug geweint ...

0

Also zu erstmal mein Beileid, ich könnte es mir nicht vorstellen wie schlimm es wäre meine Mutter zu verlieren und kann deine Trauer deswegen völlig nachvollziehen. Das du nicht mehr weinen kannst ist erstmal nichts schlimmes (also Körperlich). Du fühlst dich womöglich leer und erschöpft. Ich würde dir empfehlen einfach mal mit Freunden oder andere Personen die dir sehr nahe stehen irgendwo aufs Feld fahren und vielleicht einfach mal schreien oder so. Du kannst aber natürlich auch nur normal mit den reden. Hoffe das konnte dir etwas Helfen und dass es dir bald besser geht <3:/

Woher ich das weiß:Recherche

Hallo PopiLopi,

es tut mir sehr leid, dass Du so etwas Schreckliches durchmachen musst! Mein herzliches Beileid! Es gibt sicher kaum etwas Schlimmeres, als in relativ jungen Jahren seinen Vater oder seine Mutter durch den Tod zu verlieren! Bestimmt hat der Verlust Deiner Mutter ein riesiges Loch in Dein Leben gerissen und Du weißt vielleicht nicht, wie Du mit der Verzweiflung und Trauer am besten umgehen sollst.

Das, was Du gerade erlebst, dass Du nicht weinen kannst, ist nicht unnormal, und Du musst nicht denken, dass Du Dich zum Weinen zwingen musst. Immerhin hast Du ja schon drei Tage hintereinander geweint. Zu gegebner Zeit mag dann die Trauer um Deine Mama auch wieder aus Dir hervorbrechen. Nachfolgend möchte ich Dir ein paar Tipps geben, die Dir vielleicht helfen, Deine Situation besser bewältigen zu können.

Um die traurigen Gefühle besser zu verarbeiten, könnte Dir auch das Führen eines Tagebuchs helfen. Darin könntest Du z. B. einige schöne Erinnerungen an Deine Mutter festhalten oder notieren, was Du ihr noch gern gesagt hättest. Oder schreib zwei oder drei Fragen auf, die Du ihr noch gern gestellt hättest und versuche mit Deinem Vater darüber zu sprechen.

Manchen jungen Leuten ergeht es so, dass sie von Schuldgefühlen geplagt werden. Da sie möglicherweise glauben, etwas zu tun versäumt zu haben, fühlen sie sich mitschuldig am Tod des Verstorbenen. Solche Gefühle können durchaus auftreten. Dennoch sind sie eigentlich fehl am Platz. Wenn der Betreffende gewusst hätte, was passieren wird, hätte er wahrscheinlich das eine oder andere anders gemacht.

Ein guter Rat ist auch, mit jemanden, dem Du vertraust, über Deine Gefühle zu sprechen. Wenn Du merkst, dass Dein Zuhörer Dich versteht und mit Dir mitfühlt, kann Dir das große Erleichterung geben. Und ganz bestimmt wird Dir Dein Gesprächspartner auch das eine oder andere Tröstende sagen!

Falls Du an Gott glaubst, dann vergiss nicht, dass Du Dich jederzeit an ihn wenden kannst! In der Bibel wird uns gesagt: "Vertraut auf ihn zu allen Zeiten. Vor ihm schüttet euer Herz aus. Gott ist uns eine Zuflucht" (Psalm 62:8). Wenn wir also mit Gott sprechen, dann brauchen wir uns nicht über unsere Worte Gedanken zu machen. Wir können ihm ganz frei alles sagen, was wir auf dem Herzen haben!

Für alle, die um einen Toten trauern, hat Gott ein sehr schönes Versprechen. Jesus Christus sagte voraus: "Das sollte euch nicht wundern, denn es kommt die Zeit, wo alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören und herauskommen werden " (Johannes 5:28, 29).

Das, was Jesus hier beschrieb, wird sich nicht im Himmel abspielen, sondern hier auf der Erde! Wir werden die Verstorbenen so sehen, wie wir sie gekannt haben. Es ist dann ungefähr so, als seien sie von einer langen Reise zurückgekehrt. Kannst Du Dir die Freude vorstellen, dann Deine Mutter wieder in die Arme schließen zu können?

Es stimmt, bis es soweit ist, haben wir alle noch unter dem Schmerz der Trauer zu leiden. Ich wünsche Dir für die die kommende Zeit viel Kraft und liebe Menschen an Deiner Seite, die sich um Dich kümmern und Dich unterstützen!

LG Philipp

erst Einmal tut es mir sehr leid und ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft <3

Das Leben kann einen echt weh tun aber du schaffst das und wenn du es durchgestanden hast Bist du stärker denn je!

Nachdem du 3 Tage durchgeheult hast ist es eigentlich nicht verwerflich dass irgendwann der Punkt kommt , andem du Nichtmehr weinen kannst. Kein Mensch heult sein leben lang durch und nur weil du Nichtmehr weinen kannst, heißt es ja nicht dass du nicht mehr traurig bist . Ich schätze du fühlst dich momentan sehr leer weil du auch so etwas schlimmes momentan erlebst und so lange weinen musstest. Das ist vollkommen normal! Und du wirst auch wieder weinen können ganz sicher. Nur für gerade hast du genug geweint und sei froh darüber. Vielleicht ist das deine Möglichkeit dich von deinen Freunden ablenken zu lassen und etwas zu tun was dich erfüllt und dir wieder Spaß am Leben gibt. Du wirst bestimmt noch lange genug darüber weinen. Und weinen ist absolut nichts negatives! Weinen reinigt deine Seele und deine Wunden :) also lass alles raus und wenn nichts kommt ist es deine Zeit wieder anzupacken und aufzustehen!

Nimm dir jetzt Zeit für dich und heile!

Deine Mutter ist ganz nah bei dir und ist immer für dich da <3

Ich wünsche dir alles gute und du schaffst das!

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Habe sehr viele Erfahrungen in diesen Themen gemacht

Ja ich fühle mich plötzlich neutral. Manchmal kommt ein Druck in mir hoch oder innere unruhe dann will ich weinen aber es geht nicht ... das kommt in Wellen

1
@PopiLopi

Vergesse einfach nie zu atmen und wenn du merkst dass innere Unruhe auftaucht dann Versuch mal bewusst länger zu atmen und sage dir selbst dass es ok ist sich so zu fühlen wie du dich dann fühlst und du nicht unbedingt weinen musst.

1
@Spiritualsoul5

Danke für deine Tipps. Ich litt früher schon oft unter Unruhe (speziell auch hormonell vor und während der Periode) in der Trauer ist das wohl sehr normal. Ich hab das immer mit weinen kompensiert. Vielleicht muss ich auch irgendwann das Aktiv mit Bewegung abbauen.. Wenn die Zeit wieder da ist

1
@PopiLopi

Das ist auch eine gute Idee. Allgemein ist Entspannung und Sport eine sehr gute Möglichkeit Stress und sorgen abzubauen :)

0

Was möchtest Du wissen?