Trauer :( Wer hat auch ein geliebten menschen verloren?

21 Antworten

Mein Beileid, es ist schwer einen geliebten Menschen loszulassen. Das weiss ich selber nur zu gut ich bin 12jare jung und habe letztes Weihnachtsfest meine Oma verloren und dan das Jahr darauf habe ich an Ostern meine beiden Opas verloren das war schrecklich. Ich denke jeden Tag an sie es ist kein Tag vergangen an dem ich nicht gedacht habe "warum wie konnte das passieren".

Liebe Meliz!

Mein aufrichtiges Mitgefühl und ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit!Vieleicht tröstet es Dich ein wenig, wenn Du folgendes liest:

Ich kenne ein Mädchen, dass ist genauso alt wie Du jetzt. Ihr Vater lebt noch, 15 Minuten zu Fuß von seinem Kind entfernt und ist auch gesund - aber - Er hat die ersten 5 Lebensjahre seiner Tochter mit ihr verbracht, danach hat er sich von seiner Familie getrennt und hat jetzt schon seit fast 4 Jahren gar keinen Kontakt mehr zu seinem Kind. Dieses Mädchen hat eigentlich NIE einen Vater gehabt und wird ihn auch nie haben...:-(

Dein Papa hat Dir die Liebe gegeben, die eigentlich jedes Kind von seinen Eltern verdient! Du hast diese Liebe in Deinem Herzen. Sie ist das Kostbarste, was Dein Papa Dir geben konnte!!! Halte diese Liebe in Ehren und gib sie weiter. Diese Liebe und die schönen Erinnerungen an Eure gemeinsame Zeit werden Dich irgendwann trösten...alles Gute für Dich...♥

Ich habe meine Tochter mit ganz plötzlich mit 17 verloren. Zuerst stand ich unter Schock und habe nur noch irgendwie "funktioniert". Hatte manchmal das Gefühl, neben mir zu stehen. Aber mit der Zeit musste ich lernen, damit zu leben.

Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht mehrmals an sie denke. Ich habe mir eine "Welt" zurechtgesponnen, wo sie jetzt ist - frei von Schmerzen, Leid und einfach nur glücklich. Nur so macht es mr das möglich, diesen Verlust einigermaßen zu verkraften.

Deshalb habe ich auch keine Angst vor dem Tod. Ich denke, dass ich dann wieder mit meiner Tochter vereint werden bin.

Stehts werde ich ignoriert oder abgewiesen, was mache ich falsch?

Es ist egal, ob es eine Gruppe auf Twitter ist oder die Andere auf WhatsApp. Auf Twitter werde ich nur noch übergangen, auf WhatsApp ebenfalls. Mit dem Unterschied, dass ich drei Leute auf WhatsApp mal Privat angeschrieben habe (wir kannten uns nicht, dasselbe bei Twitter). Anfangs haben wir immer gut geschrieben, bis ich dann ignoriert wurde. Ich habe bei Zweien etwas gefragt, geantwortet wurde mir bis heute nicht (also kein "Wie geht's", sondern was anderes, normale Frage halt).

Außerdem hatte ich bei einer engen Freundin das Problem, dass sie die Freundschaft zu meiner besten Freundin beendet hat. Wir haben darüber nie geredet, aber irgendwie hat sich der Kontakt einen Monat danach geändert. Alles wurde so oberflächlich und ich wurde durch zwei weitere Personen ersetzt. Ich habe sie letztens darauf angesprochen, doch sie meinte es sei alles okay. Ich habe ihr das auch geglaubt, aber heute war es wieder dasselbe. Ich schrieb also grade eben ihre beste Freundin an (die hatte mich zuerst ersetzt, als dritte Person).

Zugegeben, meine Art war nicht die beste. Aus Spaß habe ich halt so eine "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen [blabla] Werbung nachgeahmt. Danach hab ich sie gefragt oder eher als Link "kannstdumirbittekurzhelfen.com" geschickt, ob sie mir halt helfen kann. Ich wollte sie fragen, ob die beiden überhaupt noch halt befreundet sein wollen, in unsere Dreiergruppe schreibe nämlich auch immer nur ich- geantwortet wird knapp oder gar nicht. Auch im Privatchat schreib die eine immer nur kurzab und mit ihrer erwähnten Freundin schreibe ich eigentlich nurnoch selten. Jedenfalls hat sie stumpf "nein" geschrieben. Ich denke allerdings schon, dass sie meine Absicht verstanden hat, da wir damals echt gut klar kamen und mir wirklich nicht helfen wollte- sie kennt meinen blöden Humor schließlich.

Insgesamt, ich weiß weder, was ich bei fremden Leuten falsch mache, noch wieso ich einfach alle verliere. Warum ist denn immer jeder besser als ich? Normalerweise reagiere ich bei Fremden halt oft auf die Staten und dann entsteht ein bisschen Smalltalk. Ist das schlecht, dass ich mich sofort öffne? Im Sinne davon, dass ich Leute, die ich nicht kenne auch mit meinem echten Charakter begrüße und mich nicht verstelle. Wenn jemand fragt, ob zb. die linke oder rechte Frisur besser aussieht, antworte ich gradeheraus und sage warum, selbst wenn wir vorher nie gesprochen haben?

Was kann ich jetzt wegen meinen zwei Freundinnen machen und warum ist mein erster Eindruck in Chats immer so schlecht, dass ich abgewiesen werde?

Ich möchte das alles wirklich nicht mehr, es lässt einen einfach nur wertlos erscheinen...

...zur Frage

Mutter von einem Freund stirbt bald. Wie kann ich ihn trösten/helfen?

Hallo,

ein Freund von mir hat gerade erfahren, dass seine Mutter wohlmöglich nur noch ein paar Tage zu leben hat. Dass sie wahrscheinlich kein langes leben haben wird kommt zwar nicht aus heiterem Himmel, da sie seit Jahren gegen Krebs kämpft. Aber dass die Therapie nun überhaupt nicht angschlagen hat und ihr nun die letzten Tage ihres Lebens bevorstehen... ich glaube das war ein Schock und es ist einfach furchtbar traurig. Er ist vor 1,5 Jahren sogar wieder bei seinen Eltern eingezogen um sich um seine Mutter zu kümmern, hat sich selbst komplett zurückgestellt um für sie da zu sein und alles für sie gemacht. Obwohl es für ihn schrecklich war wieder daheim zu leben, da er sehr unter seinem Vater leidet, mit dem er kein gutes Verhältnis hat. Er tut mir einfach unendlich leid, zumal er ein Adoptivkind ist, keine weiteren Familienmitglieder mehr hat, bis auf den besagten Vater.

Ich würde gerne für ihn da sein und ihn trösten, aber ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll... er hat sich sehr zurückgezogen, die letzten 1,5 Wochen gar nicht auf Kontaktversuche reagiert (da wusste ich noch nichts von der schlimmen Nachricht). Gestern habe ich es dann von ihm erfahren und er sagte deshalb hatte er die letzten Tage keine Lust gehabt mit irgendjemandem zu sprechen.

Ich habe leider (oder zum Glück) überhaupt keine Erfahrung mit dem Verlust eines geliebten Menschen und stelle es mir einfach nur schrecklich vor.. am Liebsten hätte ich ihn einfach in den Arm genommen, aber da er und seine Familie in einem anderen Land leben musste ich irgendwie Worte dafür finden, was mit total schwerfällt... :(

Ich sagte halt, dass mir diese traurigen Neuigkeiten schrecklich leid tun und dass ich immer für ihn da bin, wenn er reden möchte... er solle den Kopf hochalten und das nicht vergessen. Aber daraufhin meinte er nur Danke und er müsse jetzt ins Bett...

Ich hab halt das Gefühl irgendwie falsch reagiert zu haben... im Nachhinein hätte ich mir so eine abgedroschene Phrase wie "Kopf hoch" wohl lieber sparen sollen..

Was meint ihr? Sollte ich ihn nun ersteinmal mit allem alleine lassen, oder ihm irgendwie nochmal zeigen, dass ich da bin und ein offenes Ohr für ihn habe?
Ich habe damit überhaupt keine Erfahrung und kann es mir scheinbar nur ansatzweise vorstellen, wie er sich fühlen muss...

Danke schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?