Traue mich nicht meine Antidepressiva zu schlucken

10 Antworten

Keine Angst , der Arzt möchte dich damit ja nicht ärgern es ist nur deinem Wohle bis gewisse Leitungen in deinem Gehirn wieder von alleine funktionieren (-; und du stehst ja immer unter ärztlicher Kontrolle .... Alles Gute für dich

28

Und lass dir hier nix anderes einreden , sowas ist sehr gefährlich weil hier keiner deine Problematik einschätzen kann . Das kann nur dein Arzt ... Vertraue auf ihn oder hole eine zweitmeinung aber nicht hier übers Internet sondern ein anderer Arzt ....

2
28
@Mdleb

Jeder Mensch kann selbst sich selbst sehr gut einschätzen ...sofern er mündig ist ,aber das ist nun mal nicht jedermanns Sache mündig zu sein .. Es ist auch zu bequem die Verantwortung an den Arzt zu delegieren ..

0
28

Das mag alles für dich zutreffen und freut mich auch für dich das es dir half und hilft .... Ich gebe ernsthaft zu ,, nicht an Gott , Schöpfer oder ähnliches " zu glauben .... Was mich aber nicht weniger wertvoll im Gedankengang macht . Ich glaube auch nicht an die gierige Pharmaindustrie.... Ich glaube an die Wissenschaft und an ihre bahnbrechenden Ergebnisse .... Ich glaube auch daran , dass es ,,Einigen" Menschen schon das ,,Leben " gerettet hat ( nun leider auch durch Medikamenten ) aber Gott habe ich noch keinen heilen sehen , außer das die Menschen alles in ein Waagschale werfen .... Aber gut , jedem das seine .... Ich verstehe Dich aber bitte gib den Atheisten nicht das Gefühl komplett blöde und unfähig zu sein Ihre Mitmenschen heilen zu wollen/können....

Auch für dich weiterhin alles Gute und natürlich und ganz wichtig , für die Fragestellerin !!!

1
7
@Mdleb

Ich bin Atheistin und ich zweile daran, glaube aber auch nicht das ich nur durch ''Gottes Kraft'' geheilt werde, weil es für mich das nicht gibt. Ich denke aber das man trotzdem ''zu sich selber'' finden kann, unabhängig von ''Gott''. Ich bin jetzt niemand der von vorne ab Leute beurteilt die an die spirituelle Kraft glauben, ich persönlich werde auch einen Heilpratiker auffinden bevor ich mich an die Medikamente traue. Ich bin selbstständig genug mir mehrere Türen zu öffnen und selbst zu entscheiden, auch wenn ich manchmal nicht mehr weiß wohin mit mir. Meine Frage war gelegentlich gestellt worden, um mir ein Bild von anderen zu machen und wie sie das sehen. Ich werde natürlich in psychotherapeutischer Behandlung bleiben. Ich möchte nur selbst entscheiden wie diese stattfindet. Ich denke Gespräche, Kunst und Tiere können mir mehr helfen als die Pharmaindustrie. Aber ich hoffe ich werde mir in den nächsten Wochen eine standhafte und für mich gute Meinung bilden können. Vielen Dank für die Antworten und vielen dank für die Genessungswünsche, ich hoffe auch, dass es mir bald wieder besser geht.

0
28
@Mdleb

@mdleb

Glaube hat damit nichts zu tun ,du selbst hast das Thema ja ins Spiel gebracht ..schon vergessen ? Ein Mensch ist immer gleich viel wert ,ob er an den Schöpfer glaubt oder nicht ,ob er Psychopharmaka schluckt oder nicht .

*Die Würde des Menschen sollte unantastbar sein *

Die Pharmaindustrie hat genau diese Würde leider zu oft schon angetastet ....und den Kopf in den Sand zu stecken hilft uns jetzt hier nicht weiter ...

0
28
@Mdleb

Wo habe ich hier einen Atheistenals Blöde hingestellt ?

Ich habe dir mein Mitgefühl ausgedrückt und das habe ich ganz ehrlich gemeint .

Also lassen wir es gut sein... auch dir alles gute ! : )

0
28

Ich denke das führt zu nix hier, ich greife nicht die menschliche Würde an noch bestärke ich die Pharmaindustrie... Ich sage einfach nur das ,,jeder " für sich selbst entscheiden kann und darf und nicht gleich alles schlecht ist so wie Du es gleich getan hast bloß weil es ein Medikament ist ! Nicht mehr und nicht weniger .... Und nun sollte es auch gut sein. Ich stehe zu meiner Meinung und natürlich -akzeptiere- ich auch Deine .... Hoffe das kannst du auch ! Und nochmals alles Gute

0

wenn du welche verschrieben bokommen hast dann nimm sie auch. ich glaube dein arzt hat sich schon irgendwas dabei gedacht

Wem willst du glauben, dem Arzt, oder irgendwelchen dubiosen Quellen aus dem Internet.

Wenn dein Leben nicht mehr funktioniert dann können die Dinger wieder eine gewisse Normalität herstellen, man funktioniert normalerweise besser als ohne.

Aber wenn du wirklich keine Depressionen hast dann solltest du sie auch nehmen, finde ich als Laie, warum soll man Medikamente gegen eine Krankheit nehmen die man nicht hat.

15

der arzt * kennt* seine patienten auch nur ca eine halbe stunde lang

0

Antidepressiva = Lösung?

Ich gehe seit einigen Wochen zu einem Psychologen aufgrund depressiver Symptome. Daraufhin hat dieser mir heute gesagt, ich solle wirklich mal über Antidepressiva nachdenken. Ich weiß jetzt aber nicht genau, ob ich das tun soll da ich gehört habe, man soll die nur nehmen wenn man einen Mangel an einem Botenstoff hat. Ich weiß aber natürlich nicht ob ich einen habe und ob die Medikamente dann wirklich was helfen oder ob ich sie umsonst nehme und mehr Nebenwirkungen bekomme, als gewünschte Wirkung.

...zur Frage

Welches Antidepressiva?

Hallo, ich nehme schon seit einem Halben Jahr Antidepressiva nämlich Trimipramin auf 150 mg am Abend und Escitalopram Auf 10 mg in der Früh. Aber ich habe das Gefühl das mir das Escitalopram nichts hilft, jetzt bräuchte ich ein anderes Antidepressiva. Mit welchem habt ihr gute Erfahrung gemacht? Ich leide seit 10 Monaten an einer Mittelschweren Depression. Das Trimipramin wirkt super zum Durchschlafen.

...zur Frage

Wie lange dauern die Nebenwirkungen von Escitalopram (Antidepressiva) und wann werde ich mich besser fühlen?

Hallo Leute :) Ich bin 18 Jahre alt und nehme seit dem 16.05.2017 Escitalopram (anti Depressiva ). Ich habe mit 4 Tropfen ( 4mg) angefangen und muss sagen das es nicht wirklich was gebracht hat ( glaube ich ). Doch seit zwei Tagen nehme ich 8 Tropfen (8 mg) wie mir der Arzt empfohlen hat und merke jetzt die Nebenwirkungen : Zittern, manchmal Herzrasen, Unruhe, Niedergeschlagenheit, leichtes Brennen im Magen und leichte Verspannung im Kopf und im Gesicht. Gehe seit knapp 3 Wochen nicht mehr zur Schule ausser letzte Woche Montag ich habe in den letzten Stunden starke Kopfschmerzen bekommen mit sehr starker Panik und Unruhe und bin seit dem zuhause doch gehe Morgen wieder zur Schule. Ich muss sagen das ich bisschen Angst habe und aufgeregt bin weil ich angst habe das es mir wieder passiert. Ich gehe ab und zu mit meiner Freundin bisschen raus was essen oder so aber bin nicht relax drauf sag ich mal. Wie lange wird das noch so weiter gehen ? Es kommt mir so vor als ob es kein Ende hat :( . Ich bedanke mich jetzt schon für die Ratschläge Liebe grüsse :)

...zur Frage

Fehlender Schlafrhythmus und schlechter Schlaf rauben ihr den Tag- Hilfe?

Hallo,

ich und meine Freundin wohnen zusammen und sie leidet darunter, dass sie keinen richtigen Schlafrhythmus hat. In der Schulzeit ging es irgendwie, doch jetzt kommt die Uni.

Ein Bsp.: Sie ist 6 Uhr morgens eingeschlafen und 18 Uhr wieder aufgewacht. Zwischendurch versuche ich sie aus dem Bett zu holen, doch sie ist einfach wie eingeschläfert und wirkt dabei fast aggressiv, wenn ich sie bitte aufzustehen (z.B. wenn ein Termin ansteht). In den meisten Fällen gewinnt die Müdigkeit.

Das Problem: Sie wird abends nicht müde und selbst nach über 9h Schlaf fühlt sie sich morgens wie vom Laster überrollt. Vormittags kann man nix mit ihr anfangen. Doch die Uni geht von 10Uhr bis manchmal 16 Uhr und sie ist meistens erst ab 16 aktiv.

Manchmal macht sie eine Nacht durch, in der Hoffnung ihren Rhythmus neu programmieren zu können, aber das halb bisher wenig bis garnicht.

Zu Ihr: Sie ist 19 Jahre, mittelschwere Depression (mit Antidepressiva), trinkt täglich Cola oder zuckerfreien Eistee, isst öfter Nudeln/Pizza/Käse, kein Sport, spielt viel am PC, hat viele Albträume

(ich weiß, dass klingt jetzt nach einem Assi irgendwie, aber sie ist wirklich ein super süßer Mensch :-D )

Jedenfalls macht es sie voll fertig, dass ihre ständige Schlappheit sie von vielen Tätigkeiten abhält. Sie hat den Begriff "Hypersomnie" im Internet gefunden und findet da aber nichts Hilfreiches dazu. Wir sind echt ratlos.

...zur Frage

Was tun, wenn man kurz davor ist, bewusstlos zu werden?

Hey, ich nehme derzeit zwei Antidepressiva (Escitalopram und Quetiapin) diese sind bei mir mit starken Herzrhythmusstörungen verbunden, hat auch mein Arzt gesagt. Das geht mir nun ziemlich auf die nerven, weil ich nun so oft bewusstlos geworden bin, hauptsächlich im bett. Wenn ich merke, dass es passiert versuche ich mich irgendwie hinzulegen, damit mir das Blut wieder in mein Kopf fließt. Ich kriege es aber oft nur noch hin, mich auf die Seite zu legen. Ich verzichte schon manchmal auf die Antidepressiva, weil mir ständig schwindelig ist.

Wie kann ich verhindern, dass ich ohnmächtig werde? Danach bin ich wie betrunken, rede undeutlich und kriege eigentlich nichts mehr mit.

Sollte ich die vielleicht absetzen?

...zur Frage

Existieren Dämonen wirklich?

Seid Monaten werde ich von komischen Ereignissen geplagt, die mich dazu führen dies zu glauben. Ich bekomme Albträume während es mir bewusst ist und kann nicht aus ihnen ausbrechen. Ich hab den wiederkehrenden Traum dass ich ein Sklave des Teufels bin. Wenn ich alleine zuhause bin schalten sich die Lichter ein und aus nur wenn ich alleine bin, und meine Schulsachen scheinen sich oft vom einen Ort zum anderen zu bewegen. Ich sehe auch oft schattige Figuren. Ich habe auch immer das Gefühl dass jemand mir zuschaute und meinen Hals anartmet oder mich anfasst. Ich höre auch manchmal Unauffällige Stimmen (Ich habe KEINE psychische Probleme) die mich oft dazu drängen jemanden zu schaden oder Perverse Sachen zu machen. Ich habe es meiner Mama erzählt, sie glaubte mir kaum und hält es für Blödsinn. Ich habe mittlerweile so Angst, dass ich mir jede Nacht nicht traue zu schlafen und gar nicht alleine sein kann, auch tagsüber.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?