Transzendentale Meditation vs. Maharishi Kult (TMO)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nihongo, Seminarteilnehmer, die bei unabhängigen Lehrern die transzendentale Kunst des Meditierens gelernt haben, geben regelmäßig bei den Überprüfungstagen nach der Unterweisung in die Technik an, dass sie Erfahrungen von ruhevoller Wachheit machen. Sie unterrichten Meditation ja bereits seit Jahrzehnten, warum sollen sie auf einmal die Technik nicht mehr unterrichten können, wie die TMO versucht den Leuten jetzt in Foren weißzumachen. Angst vor Monopol Verlust ;-)) Hier erfährst Du mehr: www.freie-transzendentale-meditation.info

Habe vor einiger Zeit TM erlernt, bei jemandem der bei Maharishi Mahesh Yogi zum TM-Lehrer ausgebildet wurde. Die Technik wird im Kern so praktiziert, dass ein vom Lehrer gegebenes Mantra (Wort ohne geläufige Bedeutung) in Gedanken zwanglos, also wie es kommt, repitiert wird. Dabei verfeinert sich das Bewußtsein und das Mantra verschwindet bestenfalls zugunsten des reinen Bewußtseins, oder wird durch einen spontanen Gedanken verdrängt. Dies ist erlaubt und wird nicht bekämpft, oder bewertet, sondern bei Bewußtwerdung des Gedankens kehrt man wieder zu Mantra zurück.Die Störung durch mögliche körperliche Reaktionen oder äußere Einflüsse werden auf die gleiche Weise behandelt wie spontane Gedanken, dabei darf man durchaus z.B. das eingeschlafene Bein anders hinstellen, sich kratzen, oder die Augen kurz öffnen...Das funktioniert auch soweit, aber es Bedarf einiger Disziplin sowohl bei der Ausführung, als auch bei der regelmäßigen Wiederholung (2 x 20 Min/Tag). Es ist nicht so, daß man mit erlernen der Technik, die an sich kinderleicht (=trivial) ist, sofort die gleichen Effekte erzielt, wie ein langjähig Praktizierender. Da transzendieren ein natürliche Bestrebung des Gehirns ist, gibt es, wie ich von Leuten, die andere Meditationsverfahren praktizieren weiß, auch auf andere Wege dies zu erreichen. Diese Methoden sind ähnlich trivial.Insofern ist das auf vielen Internetseiten gegebene Versprechen einer spontanen geistigen Erfrischung, die auch Ungeübte sofort erreichen können, überzogen, da man sich das, wie auch bei anderen Meditationstechniken, erarbeiten muß. Daher sehe ich auch die dafür heute (Stand 2015) üblichen Preise (mehrere hundert Euro und auch darüber hinaus) als überzogen an. Ich dachte auch, daß TM der Königsweg ist, aber das sehe ich nun mit der Erfahrung anders und rate, angesichts des Preis-Leistungsverhältnisses, davon ab.

Ergänzung durch Fragesteller: Ich muss nochmal bekräftigen, dass ich unvoreingenommen bin. Ich bin daran interessiert, TM zu lernen. Weder bin ich der Meinung, dass die TMO eine Sekte ist, noch dass sie keine ist. Und ich bin auch kein Maharishi-Gegner.

Ich beobachte nur, was für ein Anti-Wind gegen die TMO gemacht wird. Und ich möchte gern wissen, inwiefern die Technik der TM wirksam/unwirksam ist. Also, gibt es soetwas wie TM überhaupt oder ist das nur die, die man auch aus jedem Buch lernen kann, für die unabhängige Lehrer dann - zwar viel weniger als die TMO - aber immerhin auch Geld verlangen?

19

Hier sind einige Kriterien, die eine wirksame Meditationstechnik von einer unwirksamen unterscheiden lässt:

  1. kann leicht und schnell erlernt werden - selbst Kinder praktizieren die Transzendentale Meditation gerne regelmäßig.

  2. wird subjektiv von vielen Praktizierenden als angenehm empfunden.

  3. die durch die Meditation gewonnenen Resultate sind objektive, wissenschaftlich messbar und stellen die Technik gegen andere Methoden heraus.

  4. stammt aus einer uralten Tradition (d.h. 'hat den Test der Zeit bestanden' und viele Menschen haben damit in der Vergangenheit die gleichen Erfahrungen gemacht - man weiss, wohin die Praxis führt)

  5. erfordert keine Stimmungsmache oder Änderung der Weltanschauung, Lebensgewohnheiten, etc.. Änderungen in Richtung wachsender Gesundheit geschehen aus einer durch die Meditation erreichten inneren Motivation heraus, die durch eine innere Sensibilisierung möglich wird.

0

Was möchtest Du wissen?