Transzendentale Meditation: Scharlartanie? Abzocke? Erfahrungsberichte?

Transzendentale Meditation - (Gesundheit, Medizin, Psychologie)

11 Antworten

Ich habe das auch mal vor 25 Jahren ausprobiert. Es ist eine breitgestreute Schönrederei mit unbelegten, angeblich wissenschaftlichen Aussagen. Klar, am Anfang ist die Faszination des Neuen, Geheiminsvollen und Unbekannten da, aber kürzlich hatte ich die Geelgenheit die Doku "David wants to fly" zu sehen und musste laut lachen, als ich hörte, dass das Mantra inzwischen satte 2400Euro kostet. Damals hat die Einführung glaube ich 100 Bucks gekostet. Ihr könnt mein Mantra Gratis haben. Es heisst "Shiring" und ist bedeutungslos, wie TM das auch sagt. Viel Spass damit. Schaut die Doku "David wants to fly" an, bevor Ihr Euch verarschen lasst. Und wenn diese Parasiten dereinst verschwinden kommen die Nächsten. Seit achtsam!

Habe vor einiger Zeit TM erlernt, bei jemandem der bei Maharishi Mahesh Yogi zum TM-Lehrer ausgebildet wurde. Die Technik wird im Kern so praktiziert, dass ein vom Lehrer gegebenes Mantra (Wort ohne geläufige Bedeutung) in Gedanken zwanglos, also wie es kommt, repitiert wird. Dabei verfeinert sich das Bewußtsein und das Mantra verschwindet bestenfalls zugunsten des reinen Bewußtseins, oder wird durch einen spontanen Gedanken verdrängt. Dies ist erlaubt und wird nicht bekämpft, oder bewertet, sondern bei Bewußtwerdung des Gedankens kehrt man wieder zu Mantra zurück.Die Störung durch mögliche körperliche Reaktionen oder äußere Einflüsse werden auf die gleiche Weise behandelt wie spontane Gedanken, dabei darf man durchaus z.B. das eingeschlafene Bein anders hinstellen, sich kratzen, oder die Augen kurz öffnen...Das funktioniert auch soweit, aber es Bedarf einiger Disziplin sowohl bei der Ausführung, als auch bei der regelmäßigen Wiederholung (2 x 20 Min/Tag). Es ist nicht so, daß man mit erlernen der Technik, die an sich kinderleicht (=trivial) ist, sofort die gleichen Effekte erzielt, wie ein langjähig Praktizierender. Da transzendieren ein natürliche Bestrebung des Gehirns ist, gibt es, wie ich von Leuten, die andere Meditationsverfahren praktizieren weiß, auch auf andere Wege dies zu erreichen. Diese Methoden sind ähnlich trivial.Insofern ist das auf vielen Internetseiten gegebene Versprechen einer spontanen geistigen Erfrischung, die auch Ungeübte sofort erreichen können, überzogen, da man sich das, wie auch bei anderen Meditationstechniken, erarbeiten muß. Daher sehe ich auch die dafür heute (Stand 2015) üblichen Preise (mehrere hundert Euro und auch darüber hinaus) als überzogen an. Ich dachte auch, daß TM der Königsweg ist, aber das sehe ich nun mit der Erfahrung anders und rate, angesichts des Preis-Leistungsverhältnisses, davon ab.

Das ist eine hochgradige Abzoche! Das hört sich,wie Du geschrieben, wie eine Sekte an. Wie es sich anfühlt,wollen Die nur Geld.Wenn Dein Bruder in solche Fänge gerät,ist er erst recht verloren.Nimm Deinen Bruder an die Hand, und geh mit Ihm zu einer Drogenberatung.

Schluckbeschwerden ohne Halsschmerzen?

So Leute ich hab gerade echt ein Problem. Seit 2 Wochen hab ich immer so ab und zu Schluckbeschwerden gepaart mit Atemnot. Kommt nur so ab und zu und kurz vor. Ich finde es etwas störend. Und jetzt kommts. Wenn ich ans Schlucken nicht denke, hab ich keine Beschwerden. Und immer, wenn es mir einfällt bekomme ich es. Aber ich habe da auch wirklich Schluckbeschwerden oder ?

...zur Frage

Welche Schlafkrankheit habe ich?

Ich habe schon seit mehreren Monaten das Problem, dass wenn ich z.B. lange am PC sitze oder im Unterricht, ich einfach einschlafe, bzw. im Unterricht versuche ich krampfhaft wach zu bleiben, allerdings kriege ich es wirklich nicht hin meine Augen offen zu behalten und wenn doch, verschwimmt alles vor meinen Augen. Manchmal kann ich dagegen auch nicht ankämpfen und schlafe einfach ein, egal wie viel ich die Nacht zuvor geschlafen habe. Wenn ich aufregende Dinge mache oder mich mit Menschen unterhalte, passiert mir das nicht, nur wenn ich lange und monotone Dinge mache (ist verständlich, was ich meine?). Jedenfalls habe ich darüber nachgedacht, ob es denn Narkolepsie sein könne, allerdings tritt dieser Muskelschwund gar nicht bei mir auf und Probleme oder Psychosen während des Aufwachens habe ich auch nicht. Ich habe nur so gut wie immer das Gefühl nicht ausgeschlafen zu sein, obwohl ich meist um die 8 Stunden schlafe und eben diese täglichen Müdigkeitsattacken...

...zur Frage

Sollte Schmerz eine eigenständige Sinnesmodalität sein was spricht dafür und was dagegen?

Zusätzliches sinn?

Lasst uns diskutieren!

...zur Frage

Was würde sich bei einem gesunden Menschen verändern wenn er ein Antidepressivum einnehmen würde?

Hallo GF Community

Wie fühlt man sich, wenn man ein Antidepressivum einnimmt? Hört das Gedankenkarusell dann wirklich auf zu rotieren? auch bei einem völlig gesunden Menschen? Fühlt man sich fremdgesteuert? Was würde sich dann bei dessen Gefühlen verändern wenn man sie regelmässig einnehmen würde?

Währe es gefährlich sowas auszuprobieren? Kennt sich vielleicht jemand mit sowas aus und kann mir das erklären? das würde mich echt wunder nehmen :-)

PS: Keine Sorge, ich würde es nicht probieren, aber ich würde gerne wissen wie das so ist. Ich meine auch gesunde Menschen haben Sorgen und manchmal schlechte Stimmung :-)

Liebe Grüsse

...zur Frage

Wie kann ich mich besser meimem Psychiater /Neurologen öffnen?

Hallo . Ich war vor drei Wochen beim Psychiater. Konnte aber nicht sprechen, es ist mir so peinlich. Es kam nicht viel raus..ich schäme mich so, dass ich früher misshandelt wurde und jetzt es mir so schlecht geht , auch körperlich. Weiß nicht wie ich sagen soll , das ich mir haut knippel und vorallem manchmal nicht weiß wo ich bin und total schwindlig ist. Einmal bin ich auch umgekippt. Jetzt habe ich nächste Woche wieder Termin , habe angst das ich wieder nicht rede..

...zur Frage

Ich habe große angst an Schizophrenie zu erkranken?

Hallo ihr lieben.. Seit einigen tagen plagt mich die "schizophrenie-angst" extrem. Ich hab alles moegliche versucht..ich habe gefuehrte Entspannungs-Meditationen gemacht, mich abgelenkt..aber es hilft einfach nichts. Ich bin andauernd so matschig im Kopf, beobachte mein verhalten und meine Gedanken genau und die derealisation & depersonlisation kommt auch immer wieder..das bringt mich auf die Palme. Dazu fühle ich mich auch noch andauernd so "verändert". ..wenn mir jemand vor zwei Jahren gesagt hätte, ich werde zu solch einem nervlichen wrack, dann hätte ich denjenigen ausgelacht.. Ich habe seit über einem Jahr meine Angststörung mit Panikattacken, Dr und DP..also volles Programm. Von Dezember 2015 bis September diesen Jahres ging es mir wirklich gut, dank escitalopram(ad's darf ich nicht mehr nehmen wegen einer qt-verlängerung am herzen) und einer therapie(ambulant+stationär)... Und seit Mitte Oktober bin ich wieder total in meiner Angst und der Depression drin. Ich hab so unglaubliche Angst vor einer Psychose.. Andauernd hab ich diese Fantasie im Kopf, wie ich verwirrt durch die Gegend laufe,komisches Zeug erzähle oder meine Familie mit meinem Verhalten irgendwie belästige und dann "weggesperrt" werde und mein leben niemals so leben kann, wie ich es mir vorstelle.. und mir kommen immer wieder die Tränen, wenn ich nur daran denke. Ich komm seit Wochen kaum aus dem Bett,bin sehr ängstlich.und desöfteren habe ich das gefuehl, dass ich mich sehr verändert habe..im Umgang mit anderen Menschen ist eigentlich alles gleich, ausser dass ich manchmal das gefuehl habe, komisch zu sein..weil ich oft einfach unbedacht anfange irgendwas zu brabbeln und im nachhinein denk ich mir dann "hä,was war das ?" mir hat noch niemand gesagt, dass ich komisch wirke..aber ich werde die angst einfach nicht los.Es ist eine Horrorvorstellung... Ich habe es so satt.. Gibt es hier Leute, die auch davon betroffen sind oder mir irgendwelche Tipps geben können? Ich bin in Therapie momentan..aber ich habe das gefuehl, dass alles sinnlos ist.. Die Angst beherrscht mein komplettes Leben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?