Transsexualität kommt in "Schüben"?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es ist normal, dass man manchmal an seiner Transsexualität zweifelt, so wie man andere Dinge im Leben auch anzweifelt.
Vor allem ist es ja eine große Entscheidung, die auf keinen Fall leichtfertig getroffen werden sollte.

Es wird natürlich ein Thema sein, über das du viel nachdenkst, und wenn man viel über ein Thema nachdenkt, dann treten da nun mal auch Zweifel auf.

Das hatte ich zu Beginn meiner Outing Phase auch. "Will ich das wirklich? Ist es das richtige? Werde ich damit glücklich?" Das stellt sich doch wohl jeder in dieser Lage.

Ich zu meinem Teil habe (auch dank Hilfe meines Psychologen) festgestellt, dass das ganz sicher mein Weg ist. Die Zweifel gehen nie ganz weg, aber ich bin glücklich und würde den Weg nie zurückgehen oder abbrechen.

Mein Tipp an dich: Erzähle jemanden (dem du vertraust und wo du sicher bist, dass es gut aufgenommen wird) davon. Gut ist natürlich immer den Eltern, da man einen Termin beim Spezialisten vereinbaren kann.
Ansonsten such den Kontakt zu Gleichgesinnten... Im Internet, LGBT Jugendtreffs, Selbsthilfegruppen...
Ansonsten darfst du dich auch gerne bei mir melden. Alles Gute noch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich klingt das so als wärst du es ganz sicher.. Diese Zweifel Phasen kommen mir normal vor.. Vielleicht redest du mal mit deinen Eltern drüber oder Freunden.. Wenn du mit einem Outing eh kein Problem hast :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey,

Kann dich gut verstehen mit dieser ,,zweifel-phase" die hatte ich mit 15 auch, inzwischen bin ich 20 und weiss ganz sicher das ich ein Junge bin obwohl ich als Mädchen geboren wurde.

Habe es auch erst vor einem halben Jahr geschafft es meiner Mutter zu erzählen, hat mich auch sehr viel Überwindung gekostet da sie Zeugen Jehovas ist und sowas bei dene ja nicht toleriert wird. Meine Mutter selber hat es aber schon immer geahnt und unterstützt mich auch jetzt. 

Vor ca. 4 Wochen hab ich mich dann bei meiner Besten Freundin geoutet. Auch kein Problem.

Am besten du redest mit einer Vertrauten Person aus deinem Umfeld oder du redest mal mit einem Arzt oder Psychologen.

Lg

P.s hab diese Woche meinen ersten Termin beim Psychologe & bin schon mega aufgeregt. 

Falls du irgendwelche Fragen hast kannst dich melden:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es in "Schüben" kommt, bist du evtl eher Bigender. Die können sich entweder als beides gleichzeitig empfinden oder wechseln hin und her < bei letzteres bin ich mir nicht so sicher, wurde mir aber mal gesagt.

Das kenne ich aber, da ich irgendwas zwischen genderfluid und genderless. Ich könnte das jetzt erklären, aber ich würde nur zu viel ungewollte Informationen verraten und Dinge die sowieso niemand nachvollziehen kann. Google mal "LGBTQ Genderqueer" oder "Genderidentities" oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von transeltern
14.06.2016, 17:58

So ein Quatsch, wenn TS in "Schüben" kommt, ist man nicht deswegen Bigender. Bei mir kam es auch in Schüben, nur die Schübe wurden jedesmal schlimmer und heftiger, nichts wurde besser. Ich habe versucht, zwischendurch das ganze zu verdrängen, aber es hilft nicht. Man muß sich der Sache stellen.

@ Pinie: Laufe nicht hinter Akzeptanz her, egal bei wem, denn der Tag an dem niemand was merkt und keiner was dagegen hat, der wird nie kommen. Suche Dir einen TS-erfahrenen Therapeuten und besprich Dich mit ihm. Zweifel sind ganz normal und auch gesund, denn sie bewahren Dich davor, blindlinks in irgendetwas reinzurennen. Nehm diese Zweifel wahr, sprech sie an und ergründe sie. Wer behauptet, nie Zweifel gehabt zu haben, der lügt.

2

Vielleicht bist du ja genderfluid (das würde heißen dein Geschlecht ändert sich manchmal, google das doch mal :) und es gibt auch noch viele andere Geschlechtsidentitäten außer man und Frau; hast du darüber schon mal nachgedacht? ). Es ist ganz normal, dass man manchmal an sich zweifelt. Versuche einfach auf deine Gefühle zu hören und deine Gedanken "auszuschalten"; Geschlecht ist nämlich etwas, das man fühlt und nur du selbst kannst wissen, was es ist. Falls du irgendwelche konkrete Fragen hast, kannst du ja in den Kommentaren fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pinie123
12.06.2016, 21:12

Darüber hatte ich schon Früher nachgedacht, das passt aber Irgendwie nicht richtig, sonst wäre diese Frage ja realtiv unötig, denke ich. In der Zeit in der ich daran zweifle verschwindet mein empfinden als Junge ja nicht, es ist immer noch da bloß wird es quasi von den Gedanken die ich mir habe mal mehr, oder weniger unterdrückt

0

Du bist erst 15. Mit der Zeit wirst du genau Bescheid wissen was das ist und was du willst. In der Pubertät spielen die Gefühle und alles noch etwas verrückt und man ist sich unsicher, aber das kommt noch alles :) Setzt dich damit nicht so unter Druck, bald weist du es :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?