Transmann-Testosteron Nebenwirkungen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

So weit ich die medizinischen Daten kenne (ich kenne einige Transmänner schon ziemlich lange), steigt das Krebsrisiko nicht an. Testosteron ist - sagen wir mal "der Natur nach" - ein weniger riskanter Stoff als z. B. Östrogen. Es gibt Langzeitbeobachtungen aus der ehemaligen DDR und Rußland und aus den USA, die auf kein signifikant erhöhtes Risiko für Krebserkrankungen hindeuten.

Wenn Du es ganz genau wissen willst, geh in eine Fachpraxis für Endokrinologie (die beschäftigen sich mit dem Zusammenspiel der Hormone im Körper) oder für Andrologie (die haben den Schwerpunkt auf allem, was Männer - und Transmänner - betrifft). Alles Gute, montrup

Testosteron ist ein "Nahrunhsmittel" für Prostatakrebs. Jedoch nicht alle Männer erkranken an Prostatakrebs.Da Frauen auch eine Prostata haben, die nennt sich aber Paraurethraldrüse (lat.: Glandula paraurethralis) oder Skene-Drüse, ist es teoretisch möglich wegen Testosteron an Prostatakrebs zu erkranken.Sporadische Fälle von Prostatakarzinomen der Frau wurden bisher als Karzinom der Skene Drüsen bezeichnet. Mehr über die weibliche Prostata findest du hier:
[Link entfernt]

Die Frage müsstest du wohl allen Männern stelle, denn die haben alle reichlich Thesto intus. Glaub doch nicht dieses Ammenmärchen. Deine Familie will wohl in erster Line nicht, dass du Testo nimmst. Mal zur Info, das Östrogen, was du im Blut hast, ist viel krebserregender. Da du keine P.rostataund keine Hoden bestitzt, sind Prostata und Hodenlrebs ja wohl von vornherein ausgeschlossen 😉

Was möchtest Du wissen?