Transistor der bei angelegter Spannung sperrt?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zu ungenaue Frage. Welches Potential ist denn gemeint mit B = High und welche Polarität kann an diesem Pin überhaupt auftreten?

Außerdem packt der TIP120 diese 60 Volt mit 5 Ampere nur, wenn die Kühlfläche für den Transistor entsrechend ausgelegt ist!

Besser wäre, du erzählst welche Betriebsspanung(en) du hast und was damit bezweckt werden soll mit deinem Transistor und welchem Steuepotential. Außerdem warum ein Darlington?

Woher ich das weiß:Beruf – über 40 Jahre Instandhaltung, Reparaturen
wenn die Kühlfläche für den Transistor entsrechend ausgelegt ist!

Ich gehe davon aus, dass der Transistor nur voll gesperrt (also 60V, 0A) oder voll durchgeschaltet (also 5A und idealer Weise 0V) betrieben werden soll.

Falls trotzdem große Kühlkörper notwendig sind, spricht das nicht gerade für den Transistor. Bei einem guten 75V-Mosfet würden bei 5A grade mal 25mW Verlustwärme entstehen.

0
@martin7812

tja soweit mal die Theorie. Genanntes gilt jedoch nur für MOS-FET, die haben einen sehr niedrigen Widerstand im durchgeschalteten Zustand.

Aber bei normalen Trasistoren kannst du davon nicht ausgehen. Vor allem nicht, wenn du nichtmal genau angeben kannst ob deine Steuerspannung den Transitor eindeutig genug steuert.

Schau doch einfach mal ins Datenblatt eines TIP120 und suche dort den Part UCE sat. Das bedeutet die gesättigte Spannung im durchgeschalteten Zustand zwischen Collektor und Emitter. Ich lese dort 4 Volt bei 5 Ampere. 4 Volt mal 5 Ampere sind mathematisch 20 Watt. Außerdem gehen 4 Volt von 60 Volt bzw der Betriebsspannung verloren.

Tja du gehst von einigem aus, dann schau mal ob deine Theorie, dein ausschauen zutreffend ist oder nicht. Wieviele TIP120 o.ä. müssen sterben, bis du gewisse Erfahrungen gemacht hast?

Warum sagst du nicht konkret was genau du vor hast, welche Eingangs- bzw Startbedingungen vorliegen und was erreicht werden soll?

0

Also generell muss es kein Darlington sein!

Ich brauche lediglich einen N - Kanal Transistor, der bei angelegter Basisspannung sperrt. An dem Pin kann die Polarität sowohl HIGH als auch LOW sein. Die Idee dahinter ist, ich möchte eine H-Brücke bauen, um einen Motor sowohl nach links, als auch nach rechts drehen zu können. Da ich das möglichst klein halten will und nicht ganz so kompliziert, versuche ich es nur mit Transistoren aufzubauen.

An dem Pin, der das regelt liegt eine 5V Spannung an. Und eine 12V Spannung mit max. 2,1 A ( später auch 32V mit 4A ) soll durch den Transistor gesperrt werden. Ist die Spannung an der Basis nicht angelegt, so soll der Transistor leiten.

0
@Ranarox

ah gerade erst gesehen. Okay H-Brücke mit Transistoren. MOSFET sind auch Transistoren und für solche Zwecke besser geeignet weil geringere Uce sat.

Sowas wie das hier, willst du nach bauen?

http://www.amateurfunkbasteln.de/hbridge1/

mit dem Link bekommst du jede Menge Info zum Thema und kannst einiges besser nachvollziehen, verstehen.

1
@realistir

Im Prinzip schon. Allerdings komm ich da doch bisschen durcheinander... Dort werden insgesamt 6 Transistoren benutzt? Würde das aber nicht auch so gehen (link) , wenn man solche Bauteile hat / falls es sie überhaupt gibt. Die Schaltung soll nur zur groben Erklärung dienen, Dioden wurde extra rausgenommen.

http://www.directupload.net/file/d/3873/8isencd4_jpg.htm

0
@Ranarox

dein Link-Bild soll nur mal prinzipiell eine H-Brücke darstellen.

Was da aber gezeigt wird ist erstens grundfalsch, zweitens unmöglich. Hauptsächliche Begründung: du siehst doch eindeutig, alle Basisanschlüsse sind auf einen einzigen Ansteuerpunkt geführt, und alle Transistoren sind vom gleichen Typ. (Alles sind NPN)

Somit steuern alle gleichzeitig je nach Steuerpegel in den leitenden oder nichtleitenden Zustand! Alle gleichzeitig leitend bedeutet einen satten Kurzschluss, satter geht es nicht mehr!

Normalerweise müsstest du das problemlos selbst erkennen können, wenn du die Grundlagen der Elektronik verstanden hast.

In meinem verlinkten Bild gibt es in jedem H-Brückenzweig einen PNP in Reihe zu einem NPN. Und jeweils einen Treibertransistor für jede Brückenseite. Die Oder-Gatter dienen der Ansteuerung für denjeweiligen Brückenzweig abhängig von der Steuerrichtung rechts-links Lauf. Das bewirkt der Pegel H-L am Kontakt XI-4. Der Kontakt XI-3 dient der PWM -sprich Puls-Weiten-Modulation. Also der Geschwindigkeitssteuerung über die Impulsbreite.

0
@realistir

Das die Schaltung mit den Transistoren falsch ist, ist mir bewusst (gab leider nur N - Kanal Transistoren in dem Programm). Mir ging es bloß darum, es grob, naja sehr grob zu veranschaulichen.

Der "Text" neben den Transistoren, sollte eigentlich den Unterschied zeigen / bzw. veranschaulichen, dass es sich um ein anderes Modell handelt, welches ich auch letztendlich suche. (Transistor der bei B = 0 leitet ) Und eine Ansteuerung von vier Transistoren mit nur einem Pin müsste doch eigentlich gehen, oder nicht?

0

Kein Darlington verwenden als Schalter,sondern mit 2 separate Transistoren als Schmittrigger schalten,dann wird bei angelegter basisspannung der erste Tr.durchgesteuert und der zweite Transistor sperrt.Soll es Analog sein dann ebenfalls 2 separate Transistoren die direkt gekoppelt sind (wie ein NF-Verstärker)allerdings muss jeder sein eigenen Kollektorwiderstand haben. Die Endstufe musst logisch je nach der verwendeten Spannung aussuchen (bei 60V mindestens mit 120Volt oder mehr rechnen)

du musst dir ein NOT Gatter basteln. eine transistorvhrostufe, die über einen Widerstand einen Kurzschluss erzeugt,wenn er duchschaltet. daran angeschlossen ein 2. Transistor um das ganze dann zu verstärken...

lg, Anna

komisches Konstrukt, was du da vorschlägst. Theoretisch wäre sowas denkbar ;-)

0
@realistir

notgatter sind aber in der transistortechnik gang und gäbe... einen großen "kurzschlusstrom" brauchts dafür garnicht. bruchteile von mA reichen

lg, Anna

1
@Peppie85

Die Art Not-Gatter die du meinst nennt man Inverter. Gatter haben mindestens zwei Eingänge.

Ein Gatter oder Inverter nutzt solange nichts, solange es nicht zur nachfolgenden Schaltung passt. Anstatt hier über diverse Teile zu diskutieren, wäre sinnvoller die genaueren Bedingungen zu kennen, die der Fragesteller hat und erreichen möchte. Alles andere ist stochern in Theorie.

0

TIP125 als pnp Variante könnte deien Wünsche ( bei korrekter Schaltung ) erfüllen

Was möchtest Du wissen?