Transistor auf Teilchenebene erklären?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

NPN --> Negativ Positiv Negativ dotiertes Silizium. Sovern dir die Eigenschaften von Halbleitern noch nicht vertraut sind, kannst du mal hier vorbeischauen https://www.lernhelfer.de/schuelerlexikon/physik/artikel/halbleiter

Also, da wir nun wissen wie Halbleiter zustandekommen, bauen wir ein Transistor mit N P N belegung. d.h. in der Mitte wo sich die Schichten berühren passtert im "ruhigen" zustand folgendes: Die überflüssigen elektronen aus der P schicht füllen die löcher in der N schicht auf (korrigiert mich, wenns umgekehrt ist, bin mir nicht mehr ganz sicher was + und welches - war) daraus folgt, dass in der Mitte "vollzähliges" silizium entsteht, und kein strom fliesst. je nach dem wie wir nun mit strom elektronen in das bauteil einfliessen lassen, verstärkt es en aufbau dieser soganennten "sperrschicht" oder baut diese eben entgegengesetzt ab, und es fliesst mehr strom.

es ist ein sehr komplexer Prozess, welcher sich in eimen Bruchteil einer Sekunde abspielt, ich empfehle dir das mal noch gründlich hier ( https://www.grund-wissen.de/elektronik/bauteile/transistor.html ) durchzulesen.

ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

mfg mk^2

Hallo,

da sind die Teile:

  • ein kleines Siliziumplättchen
  • 3 kleine Drähte
  • ein Plastkgehäuse (bei Leistungstransistoren aus Metall)

Grüße aus Leipzig

nicht Teile, sondern Teilchen. der FS wollte das Prinzip der Halbleiter erklärt haben, warum es dort eine Elektronenbandlücke und einen Überschuss gibt und wie das funktioniert mit Sperr- und Durchleitungsrichtung.

leider habe ich davon auch nicht mehr viel Ahnung, ist schon zulange her um das sinnvoll zu erklären. daher überlasse ich das mal den Experten.

3

Was möchtest Du wissen?