Traktor im öffentlichen Straßenverkehr?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Solange das Fahrzeug ordnungsgemäß angemeldet, versichert und versteuert (!!!) wird, ist dagegen nichts einzuwenden. Das problem bei Traktoren ist ja, daß viele eine Steuerver- günstigung aufgrund von land- oder forstwirtschaftlicher Tätigkeit bekommen haben (grünes Kennzeichen). Und damit sind streng genommen nur Fahrten im Zusammenhang mit Land- oder Forstwirtschaft zulässig. Solange das Fahrzeug aber ordnungsgemäß versteuert wird, spricht nichts dagegen.

klar wenn zugelassen und tüv vorhanden,mit dem unterschied bei grünen kennzeichen nur für landw.zwecke

wenn du auf der autobahn wenigstens 80 sachen hinkriegst, schon, zumindest, wenn du auf dem weg zu deinem feld bist

..65 reichen!

0
@Diddy57

Danke Diddy, hab eben schon an mir gezweifelt. Ich glaube mal gelernt zu haben, minimum 60 (ist aber schon paar jährchen her^^)

0
@Beetlestone

ok! fährt man dann auf der ganz rechten spur? standstreifen halb mitnehmen, dürfte doch wohl verboten sein, oder?

0
@huibu01

Autobahnen und Kraftfahrstraßen dürfen nur von Kraftfahrzeugen mit einer bbH von mehr als 60 km/h benutzt werden.

Also Minimum 61 km/h. ;) Und eine generelle Mindestgeschwindigkeit welche es grundsätzlich zu Fahren gilt, gibt es auch auf Autobahnen und Kraftfahrstraßen nicht.^^

0
@Beetlestone

..genauso ist es,ab 60 kmh darfst du damit auf der Bahn rumdüsen.Also verzweifle nicht,alles wird gut.-:))

0
@Eichbaum1963

aber es gibt eine mindestgeschwindigkeit, mit der auf die autobahn aufgefahren werden muss, oder habe ich das im fahrunterricht geträumt??

kann ja sein, dass das je nach fahrzeug variiert, aber mit pkw muss man mit 80 sachen auffahren, weil die unfallgefahr sonst zu groß ist.

und diese ausnahmeregelung für nutzfahrzeuge bzw. traktoren gilt doch wohl auch nur in dem zusammenhang, dass der bauer anders nicht zu seinem feld kommt.

wenn ihr dem mann erzählt, er dürfte beliebig über jede strasse gondeln, verliert er nachher noch seine zulassung. im ländlichen bereich wissen die polizisten eigentlich doch in der regel ganz gut, wer mit dem traktor wohin gondelt

0
@huibu01

Nun, dafür ist § 3 StVO Absatz 2 zuständig:^^

Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/__3.html

Es gibt auch keine Mindestgeschwindigkeit mit der auf die Autobahn aufgefahren werden muss - allerdings muss der Auffahrende denjenigen auf den durchgehenden Fahrstreifen Vorfahrt gewähren - diese sind weder verpflichtet, den Auffahrenden reinzulassen, noch müssen sie im Platz machen.

Wer also zu langsam auffahren will, dürfte dann Probleme bekommen.^^ Das mit den mindestens 80 km/h ist keine Pflicht aber wohl ein gut gemeinter Rat deines Fahrlehrers.

Im Übrigen darf auf der Einfädelspur (Beschleunigungsspur) schneller als links gefahren werden - im Prinzip darf dort sogar rechts überholt werden.

Das gilt aber nur für Auffahrende - von den Fahrstreifen auf die Einfädelspur zu wechseln und dann rechts vorbei ist nicht erlaubt.^^

0
@Eichbaum1963

jetzt bin ich wieder schlauer und freue mich über die, die hier nicht nur zerstreuung suchen so wie ich, sondern wirklich etwas wissen ;)

allerdings fehlt jetzt noch ne konkrete angabe dazu, ob man nun einfach überall trecker fahren darf... auch da habe ich andere angaben bekommen (siehe oben) allerdings nicht vom fahrlehrer, sondern vom bauern, der mit seinen 35 gängen kämpfte :)

0
@huibu01

M. E. dürfen die nur für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke gefahren werden. Die mit grünem Nummernschild auf jeden Fall.

0

ja dafür gibt es doch den Führerschein^^

Was möchtest Du wissen?