Trainingsplan ohne Fitnessstudio

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du must ein chema wiederholen Tag 1: brust training Tag 2 : bauch und rücken Tag 3: oberschenkel unterschenkel danach wueder bei tag 1 anfangem (relativ simpel und effektiv) deine muskeln brauchen 2 tage auszeit um maximal zubwachsen und viele kihkenhydrate essen

Jear1508 11.05.2014, 13:09

Danke Das weiß ich alles, über Regenerationszeit, Ernährung usw bin ich gut informiert und das halte ich alles ein :) hab halt noch kein wirkliches Schema für die Brust

0

Also vorher hab ich ein ungefähres Schema bei meinen Brust Workouts gehabt aber ich hab die Übungen eher wahllos ausgewählt und kombiniert... Macht es Sinn sein eigenes Workout zusammenzustellen oder bereits existierende zum Beispiel so zu verändern, dass man die untere Brust mehr trainiert?

Du nimmst dir den WKM Plan:

und machst dir erstmal keine Gedanken wie welcher Muskel aussieht oder ähnliches, sondern setzt dir als Ziel die Technik in den Übungen perfekt zu beherrschen und die Gewichte stetig in kleinen Schritten zu steigern.

Der Rest kommt dann von selbst.

Jear1508 11.05.2014, 13:23

Danke, das hilft mir sehr. Bin was Sport/Training angeht kein Anfänger mehr aber vor allem für einen vernünftigen Trainingsplan oder generell bei Übungen im Bereich Muskelaufbau fehlt mir noch einiges an Wissen... Ich war zu sehr im Glauben, man bräuchte die neuesten Workouts nach neuesten Erkenntnissen usw..

0
apachy 12.05.2014, 23:45
@Jear1508

Das ist ein Problem von Vielen. Das Problem ist das Fitness eigentlich relativ einfach ist. Es brauch ein paar Kalorien, etwas Eiweiß, ein entsprechendes Training das einen Wachstumsreiz setzt und ein wenig Regeneration.

Problem dabei ist, dass es auch viel Disziplin erfordert, wo die meisten scheitern. Dadurch tut sich ein riesiger Markt auf, sowohl für Magazine, Blogger, Youtubehelden, Supplementverkäufer, Communitys und co.

Wenn die nun aber sagen da gibt es keine Geheimnisse, das wichtigste ist machen, am Ball bleiben, sicht nicht verletzten, ein wenig futtern und die alten bekannten Übungen sind alles was du brauchst, was sollen sie dann nächste Woche verkaufen? und die Woche drauf?

Kurz wird alles in 200000 verschiedenen Farben verkauft, mit hier einer Chromeleiste und da noch einer usw. Und alles was gestern funktioniert hat, ist heute schlecht und du brauchst was neueres.

Ähnlich der Ariel Werbung, wo immer der Vergleich ist zum alten Ariel. Da hast du dann links das alte Ariel, die Klamotten sind noch total dreckig, rechts mit dem neuen Ariel ein strahlendes Weiß. Lustige ist aber, dass das Ariel, was dir gestern noch ein strahlendes Weiß geliefert hat, in der Werbung von heute quasi totaler Müll ist aber das NEUE Ariel hingegen ist da viel besser.

Leider fallen sehr viele auf sowas rein. Am besten fährt man in der Regel mit einem Ganzkörperplan ala WKM, den Rest ergänzt man nach Gefühl und indem man auf seinen Körper hört. Der eine will vielleicht noch eine zusätzliche Übung wie Seitenheben, einer hat Probleme mit der Rotatorenmanschete und baut hier noch Übungen ein, der Nächste will den Handstand lernen oder an seiner Mobility arbeiten und endlich Frontkniebeugen schaffen.

Das Grundgerüst sollte aber immer ein solider Plan sein, der auf Mehrgelenkübungen aufbaut, wie der WKM. Ob dies nun ein Ganzkörperplan ist oder irgendwann in Richtung 2er Split mündet. Im Extremfall vielleicht noch ein 3er Split aber alles drüber ist totaler Mist und nur Marketing und mag nur bei 1% der Menschen in irgendeiner Weise effektiver sein, während für 90% wahrscheinlich der GK und 2er das Mass der Dinge ist.

0

Was möchtest Du wissen?