Trainingsplan für Haflinger?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Montag: Lockere Dressurarbeit/ Gymnastizierung
Dienstag: SPRINGTAG. Also normale Springstunde woran ihr eben arbeiten müsst und danach wenn du willst laufen lassen in der Halle
Mittwoch: Schrecktraining/ Tricks/ Klicker/ sonstige Bodenarbeit/ bei gutem Wetter spatzieren gehen (worauf ihr eben gerade Lust habt)
Donnerstag: Lockere Arbeit/ Gymnastizierung
Freitag: Cavaletti-/Stangenarbeit bzw kleine Sprünge
Samstag: DRESSURTAG. Also normale Dressurstunde woran ihr eben arbeuten müsst.
Sonntag: Bei gutem Wetter ausreiten/ bei schlechterem Wetter Freispringen/ ohne Sattel reiten/ kleinen Parcour durchlaufen und alles was Spaß macht :)

Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mache das immer davon abhängig, wie ich drauf bin und wie mein Pferd drauf ist, woran ich arbeiten will usw.  

Da macht es wenig Sinn, wenn man einen festen Plan macht. Wenn dem Pferd nicht nach reiten ist, geht man eben spazieren, wenn du keine Lust auf longieren hast, reitest du eben.  

Abwechslung gibts genug, aber festschreiben sollte man sowas nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin kein Freund von "Trainingsplänen". Wer als oberstes Prinzip die Gesunderhaltung des Pferdes hat, entscheidet täglich neu: Beim ersten Zusammentreffen mit dem Pferd checke ich durch, was wohl möglich wäre und berücksichtige da auch meine Tagesverfassung mit. Bin ich selbst gestresst vom Alltag und nicht in der Lage, gesundheitsfördernd konzentriert zu arbeiten, aufmerksam zu fühlen, was im Moment richtig und wichtig ist, so hat mein Pferd frei. Generell. Auch wenn es 4 freie Tage in mancher Woche werden: Muskelbildung passiert eh in den Pausen nach einem Trainingsreiz und wozu brauchen sie Training? Doch, um uns bieten zu können, was wir von ihnen fordern. Also fordere ich einfach nur, was ich in der Lage bin, vorzubereiten.

Dann putze ich mein Pferd sehr achtsam - und entscheide da durchaus nochmal um, weil ich etwas bemerke, was mir heute wichtig ist.

Und auch noch während der Arbeit wechsle ich direkt das Programm je nachdem, was ich in meinen Gesäßmuskeln an Feedback vom Pferd bekomme oder was bei der Bodenarbeit mein Auge sieht.

Trainingspläne sind was für die Pferdeverschleißindustrie oder für Gewerbebetriebe, die mit dem Pferd ihr Geld verdienen müssen und selbst die achtsamen Profireiter entscheiden im Zweifel minütlich, was heute sinnvoll ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an was du mit ihr machen möchtest, also ob du Freizeit reitest oder Turniere gehst und wenn ja, Springen oder Dressur. Ich würde in jedem Fall Gelände einbauen, zur Verbesserung der Ausdauer, zur Abwechslung und zur Entspannung. Vielleicht kannst du auch mal Stangen- oder Bodenarbeit machen. Mit meiner Stute (Tinker) mache ich auch jeden Tag etwas anderes und mache neben der Dressur und dem Springen (nur freizeitmäßig) eben auch Geländespringen oder entspannte Ausritte, Galopparbeit im Gelände, Bodenarbeit, Freiheitsdressur und Tricktraining, sowie Spaziergänge o.Ä. Seitdem ich das so mache, ist sie viel entspannter und kräftiger geworden. Also neben dem sturen Training etwas Abwechslung reinbringen, das freut doch jedes Pferd :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Montag: Dressur E,A etc Niveau am Schluss vllt bisschen Schritt ausreiten für so 10 min
Dienstag: Halsring/Gebisslos reiten
Mittwoch:Kleiner/Großer Parcours
Donnerstag:Sxhrecktraining vom Boden und vom Pferd aus
Freitag: Ausritt und im Winter normale Reitstunde
Samstag: Ohne Sattel und/oder Gebisslos über ein Cavaletti/Oxer/etc Springen
Sonntag: chilliger Tag zB traversalen Anfänge , spanischer Tag , also ein Bodenarbeits/vertrauenstag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HannahHi 01.12.2015, 20:19

Also mmn ist da Dressur zu wenig einebaut 

0
Alissa03 01.12.2015, 20:54

Dann lass es doch so und mach am Samstag einen großen Dressur-Tag😊

0
Shanice92 01.12.2015, 21:27

Rofl 

1. Spring bitte nicht ohne sattel über iwelche oxer, es sei denn du willst irgendwann ein pferd mit kaputtem rücken  haben

2. Chilliger tag z. B Traversalen? Traversalen  reitet  man nicht  chillig das ist eine dressurlektion die eine gewisse versammlung benötigt und das macht man nicht *chillig*.

3. Ausritte und im winter normale  reitstunde?  Im Winter kann man auch ausreiten 

Ich empfehle dir lediglich 1-3 reitstunden doe Woche  je nach zeit und geld un den rest gymnastizieren/ausreiten/Bodenarbeit 

Und Bitte gebt dem pferd auch mal nen Tag  in der woche wo es mit seinen Kumpels  einfach  nur drausen stehen darf und mal nichts  machen braucht. 

2
Jaydog4 01.12.2015, 21:44

Ja klar, Montag und Donnerstag hat es immer frei

0
Shanice92 01.12.2015, 22:05
@Jaydog4

Gut ein tag würde  ich immer lassen, am besten auch garnicht hingehen wenns nicht sein muss und auch kein getüddel oder geputze ein tag einfach nur pferd sein lassen.

Viele leben leider auch dank den reitschulen/Ferien/Filmen (jetzt nicht auf dich  bezogen sondern eher allgemein) in der illusion man müsse  ein pferd ständig klopfen (loben) mit leckerchen vollstopfen und vieeeellll putzen oder betüteln "massagetage" habe ich auch hier schon gelesen.

Das ist einfach  nur Blödsinn das einzige  was das pferd braucht  ist normales  Futter  und wenn möglich 24/7 auslauf natürlich  mit Artgenossen .

(Tierarzt  und schmied jetzt mal ausn vor)

0

Montag:locker Dressur ,Gymnastizieren des Pferdes
Dienstag:ausreiten
Mittwoch :springtraining (Parcours springen)
Donnerstag:frei (oder mit Dienstag tauschen und donnerstags Ausdauertraining im Gelände da das nicht unbedingt vorm springen gemacht werden sollte)
Freitag:longieren
Samstag:versammelte dressurarbeit
Sonntag:Ein paar kleine Sprünge und dann bodenarbeit  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?