Trainingslehre Leistungssteuerung im Krafttraining?

 - (Sport, Sport und Fitness, Krafttraining)  - (Sport, Sport und Fitness, Krafttraining)

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Puh ich versuch mal, es halbwegs nachvollziehbar zu erklären...

vereinfacht:

  1. Es gibt 1000 und 1 Trainingsansatz. Denen liegen verschiedene Ziele zu Grunde. Z.B. wird ein Radfahrer anders Kniebeuge trainieren als ein Kraftdreikämpfer. Für den Radfahrer ist es wichtig, über lange Zeit eine vergleichsweise geringe Kraft aufwenden zu können. Für Zweiteren gilt es, mit einem Ruck so viel Gewicht wie möglich zu bewältigen. Demnach wird der Radfahrer bspw. eher ein Gewicht wählen, mit dem er im Kraftausdauerbereich (>20Wdh) trainiert und der KDKler wird ein Gewicht wählen, was im Maximalkraftbereich (<5Wdh) liegt.
  2. Erachte ich besonders beim Explosiv-/Schnellkrafttraining als relevant. Laut Frage gilt es nur zwischen Bodyweighttraining und Widerstandstraining zu unterscheiden. Beim reinen Schnellkrafttraining wählt man ein vergleichsweise niedriges Gewichts (~30% 1Rpm) und fokussiert sich darauf, möglichst effektiv die maximale Aktivierung der Muskelzellen zu erreichen. Einen guten Artikel zum Thema Schnellkraft findest du hier https://www.sportnahrung-engel.de/trainingsplaene/kraftaufbau/schnellkrafttraining-trainingsplan#04 .
  3. mMn wieder etwas zu kompliziert formuliert. Es geht eigentlich nur darum, welche Bewegung du machen musst. Musst du dich irgendwo hochdrücken, gilt es den Unterkörper zu kräftigen; musst du etwas zu dir ziehen, sollte dein Fokus auf der Kraft im Rücken liegen usw.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen...

Bei offenen Fragen gerne melden!

Wirklich sehr hilfreich vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?