Training mit der Schleppleine - Rückruf?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das Ziel ist ja, dass deine Hündin irgendwann ohne Schleppleine laufen kann. Es ist also nicht sinnvoll sie an der Schleppleine zu dir heranzuziehen, sondern es soll einen leichten Impuls geben und dann soll die Hündin selber entscheiden zu dir zu kommen.

Du solltest sie auch nur rufen wenn du 50,- € darauf verwetten könntest dass sie auch kommt damit sich dein Rückruf nicht abnutzt.

Hilfreich ist es oft wenn du rufst und dann mit viel Freude von der Hündin wegläufst. Alle meine Hunde laufen gern mit mir zusammen und sind immer sofort dabei wenn ich laufe.

Und ich würde am Anfang auch hochwertig belohnen aber erst wenn die Hündin auch wirklich bei dir ist. Also nicht Leckerchen zeigen und dann wird sie schon angeflitzt kommen denn sie soll ja auch kommen wenn du mal kein Fressen dabei hast.

Eine Möglichkeit ist auch variabel zu belohnen, also mal mit einem Jackpot (Fleisch, Leberwursttube u.ä.), mal mit langweiligem Trockenfutter und mal einen Ball werfen damit du nicht berechenbar bist und die Hündin immer angeflitzt kommt weil es ja etwas besonders tolles bei dir geben könnte.

Und nach dem Abruf nicht immer gleich anleinen sondern aus dem Spiel rausrufen wenn sowieso eine Spielpause ist, loben oder füttern und wieder zum spielen schicken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shelly1211
06.07.2017, 10:08

Vielen Dank für den/die Tipps! :)

Im Grunde genommen mache ich das auch. Das mit Heranziehen mach ich nicht oft. Meistens schätze ich schon richtig ein ob ich sie noch abrufen kann oder nicht. Ich weiß schon sonst zwinge ich sie ja praktisch zu mir zu kommen ^^  und das soll sie ja freiwillig machen. 

Ich mache das immer so: Für "normale" Kommandos gebe ich ihr einfache Leckerlis und für den Rückruf(und auch nur wenn er schwierig ist sprich, wenn sie mit anderen Hunden spielt oder sieht) gibt es tatsächlich die Leberwursttube und ab und zu folgt dann ein Apportierspiel etc. damit sie auch bei mir bleibt und nicht gleich wieder abzischt. 

Vielleicht bin ich auch einfach zu ungeduldig :). Ich finde es einfach zu schön, wenn ich andere mit ihren Hunden sehe und die aus allen Situationen abrufen können. Das hätte ich auch so gerne :)

0

Den Rückruf mit einem primären Verstärker aufzubauen ist m.M.n. immer das idealste was man machen kann, ergo würde ich die Schleppe dran machen und gezielt mich mit Leuten mit Hund treffen. 

Der Hund sollte unter der Reaktionsschwelle bleiben was heißt die Entfernung sollte soweit sein das der Hund den anderen Hund wahrnimmt aber noch nicht los rennt. Dann wird er am besten mit einem neu konditionierten Signal abgerufen, klappt das und wenn die Entfernung richtig gewählt ist wird das klappen, bekommt er ein Lobwort und als Verstärker für den Abruf darf er zu dem anderen Hund mit einem Freigabesignal z.B. begrüßen oder ähnliches. 

Ich arbeite immer mit Schleppe und finde das ist gerade für Hunde die eben dieses Verhalten zeigen eine tolle Sache, denn sie bietet mir sowie auch meinen Hunden mehr Freiheiten als eine kurze Leine wobei meine Hunde eher frei laufen aber natürlich nur weil auch der Rückruf funktioniert, versteht sich denke ich aber auch von selbst ;-) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wenn meine viereinhalbjährige Dobermannhündin beim Spielen ist, ist sie bis jetzt und trotz Hundeschule schlecht abrufbar. Ich muss dann ziemlich nah an sie ran, damit sie mich wieder wahrnimmt.

Sie ist früher auch losgerannt, wenn sie einen ihr bekannten Hund gesehen hat und wenn sie an der Schleppleine war hat sie so stark abgezogen, dass mir nachher dir Schultern weh getan haben.

Deshalb bin ich dann immer sehr vorausschauend gegangen, hab sie frühzeitig abgerufen und sie musste im Platz bleiben, bis ich ihr erlaubt habe, dass sie jetzt los darf. Ich hab mich neben sie hingekniet und sie beruhigt, bis sie sich runtergefahren hat. Ich hab das weder mit Leckerlis, noch mit überschwenglichem Lob gemacht, sondern ganz ruhig mit ihr gesprochen. Das mit dem überschwenglichem Lob mache ich zwar auch, aber nicht in einer Situation, in der sie eh schon aufgezogen ist. Da gilt bei uns die Devise: in der Ruhe liegt die Kraft!

Eine Schleppleine ist auf jeden Fall ein gutes Hilfsmittel. Dein Hund ist noch jung und spielen findet Deine Lilly natürlich toll. Ich denke, ihr beide seid auf einem guten Weg. Vielleicht klappt's mit der Methode, die ich beschreiben hab.

Euch beiden alles Gute und liebe und sonnige Grüße zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen sollte sie die tollste Belohnung überhaupt bekommen wenn sie kommt. Je nachdem ob sie eher verfressen oder verspielt ist aussuchen was am besten wirkt. Diese Belohnung soll aber was besonderes sein also dann nicht immer geben sondern nur in dieser Situation.
Wenn du merkst sie ist viel zu abgelenkt versuchs garnicht, den Misserfolg braucht ihr beide erstmal nicht.

Fang in einer ruhigen Umgebung an und steigere dann die Ablenkung langsam und erst weitermachen wenn es nahezu perfekt klappt. Also zuerst im Haus, dann im Garten (falls vorhanden), eine ruhige Wiese ohne andere Hunde/Tiere, dann kann langsam auch mal ein Hund als Ablenkung herhalten (aber anfangs nur einer nicht gleich eine Gruppe). Du kannst auch da steigern, zuerst rufst du sie vom weiten ab, dann auch mal näher gehen und ihre Aufmerksamkeit einfordern. Aus dem Spiel zurückrufen funktioniert auch am Besten wenn du den richtigen Moment abwartest. Im Spiel gibt es immer verschiedene Phasen und du musst eine ruhigere abwarten wo sie nicht zu fokussiert auf ihre Freunde ist.
Und immer kräftig loben nicht vergessen.

LG ich hoffe das hilft ein wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shelly1211
06.07.2017, 10:15

Vielen Dank für den Tipp!

Zuhause und in Reizarmer Umgebung klappt der Rückruf super! Nur eben bei anderen Hunden ist es noch schwierig.

Genau, ich warte dann den Moment ab, wenn gerade Spielpause ist und rufe sie. Klappt dann des öfteren auch. Nur sobald der andere sie dann plötzlich wieder auffordert zum spielen ist Frauchens Rückruf wieder pasé.

Leckerlis bekommt sie dann natürlich auch, damit kann man bei einem Labbi glaub ich viel bewirken ;).

Naja ich muss einfach dran bleiben, denke ich. Wird schon werden. 

0
Kommentar von Elocin2910
06.07.2017, 11:56

Man jetzt hab ich mich wieder verclickt, ich wollte nen Daumen hoch geben, sorry dann gibbet halt noch ein Danke. Man das man das auch nicht mehr ändern kann... 

0

Du hast soweit alles richtig gemacht. Nur das "heran ziehen" ist zu viel des Guten. Die Schleppleine ist nicht zum ziehen da, sondern nur eine Unterstützung deiner Stimme. Ich kann Flauschy nur Recht geben und werde deshalb auch nicht mehr dazu schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Labrador läuft sehr viel über Futter. Sie sind ja meist unheimlich verfressen.

Finde heraus, was sie ganz besonders lecker findet. Evtl. gekochtes Hühnchen oder sowas. Sie muss das auf jeden Fall besser als alles andere finden.

Wenn sie weiß, dass sie so etwas tolles bekommt, wenn sie zu Frauchen rennt, dann klappt das meist sehr schnell.

Evtl. spielt sie aber auch lieber? hat sie in absolutes Lieblingsspielzeug? Damit kann es auch klappen.

Bei manchen Hunden klappt das sogar besser als das Futter, wenn sie wissen, dass sie danach z. B. auf ihrem Lieblingsquietschi kauen dürfen.

Schleppleine kann funktionieren, kann aber auch einen negativen Touch geben, wenn man nicht aufpasst.

Daher würde ich es erst mal über das Futter/ Spielzeug probieren. Sie muss lernen, dass immer was tolles passiert, wenn sie bei Frauchen ankommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Flauschy hat dir super Tipps gegeben. Ergänzen möchte ich nur noch: Es gibt immer Rückschläge, aber dranbleiben lohnt sich :) So ziemlich jeder Hund reagiert wie deine in dem Alter. Das ist einfach ganz normal. Deine Attraktivität wird steigen und nachher wird es - wenn ihr weiterhin viel und konsequent übt - ein Kinderspiel sein.

Meine ist nun etwas über drei und bei ihr funktioniert der Rückruf aus jeder Situation. Ich kann mich blind auf sie verlassen. Das ist natürlich nicht bei jedem Hund so und manchmal testet sie es noch mal ein bisschen aus. Wenn z.B. ein Jogger weit entfernt kommt und ich sie freundlich ranrufe, aber da irgendwas soooo gut duftet, kommt sie dann nicht sofort. Wird mein Ton schärfer, dreht sie sofort ab und kommt zu mir.

Auch wenn Rehe, Vögel, Kaninchen unseren Weg kreuzen, kommt sie zuverlässig wenn ich sie rufe. Allerdings ist mein Tonfall dann auch nicht mehr so nett :D

Ach ja und falls dein Hund nicht auf Leckerlie reagiert, kannst du auch ein heißgeliebtes Spielzeug nehmen, das du nur in diesen Situationen auspackst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass sich ein 7 Monate alter Hund nicht gleich aus dem Spiel abrufen lässt ist normal. Es ist ein Hundekind!

Lass deinen Hund spielen und rufe ihn ab, wenn die Hunde so etwas wie eine Pause machen.

Wenn du sicher bist, dass dein Hund nicht kommt, nicht rufen, geh hin und nehme ihn kommentarlos mit.

Der Hund soll möglichst nie die Erfahrung machen, auf ein Rufen nicht zu kommen.

Von der Schleppleine halte ich gar nichts, schon gar nicht von der Art wie dir geraten wurde.

Schleppleinen machen nur für kurze Zeiträume, für Hunde ohne jegliche Bindung oder Jagdverhalten, einen Sinn. Sie eignen sich nicht als grundsätzliche Erziehungsmethode.

Was hat das für einen Sinn, den Hund in Versuchung zu führen und ihn dann doch nicht spielen zu lassen? Das ist nur böse. Vor allem wirst du nur einen unsozialen Hund heranziehen, der seinen Ärger bei jeder Hundebegegnung kund tun wird.

Bald hast du einen unerfreulichen Hund.

Arbeite an der Beziehung zu deinem Hund und versetze dich in das Denken eines Hundes.

Mit anderen Hunden spielen ist Lernen und ganz enorm wichtig.

Nutze oft fremde Wege, rufe deinen Hund 1x und renne in die andere Richtung oder verstecke dich.

Wenn dein Hund bei dir ist, spiele mit ihm und freue dich herzlich.

Nur eine gute verständnisvolle Beziehung schafft einen tollen und freudig gehorsamen Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wofür gehst du in eine Hundeschule? Sollen die doch für ihr Geld was tuen. Wenn diese Schule dir noch nicht einmal beibringt wie man einen Hund aus so einer Situation raus holt, dann würde ich mir die Frage stellen ob man hier richtig ist? Das Abrufkommando ist eines der wichtigsten von 7 Grundkommandos. Sorry meine Hilfe ist zu teuer, darum geh zu deinem Trainer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von shelly1211
06.07.2017, 21:33

Eigentlich habe ich um Erfahrungen, Tipps und Ratschläge gebeten und nicht um sinnlose Kommentare. Sorry wenn deine Hilfe zu teuer ist, warum machst du dir die Mühe und schreibst überhaupt hier drunter? Hab dich ja nicht gezwungen....Ich meine warum stellt man dann überhaupt hier fragen? Es kann ja jeder an entsprechender professioneller Stelle fragen anstatt hier. Aber ich denke dazu ist dieses Forum doch da: Gegenseitiger Austausch! 

Ich habe von "meinem" Trainer schon erklärt bekommen wie ich sie aus Situationen rausholen kann. Ich möchte nur wissen ob es evtl. andere/schnellere Möglichkeiten gibt und wie andere "Schleppleinen Nutzer" trainieren.  

Ich verstehe diese Feindseligkeit nicht *kopfschüttel*

1

Was möchtest Du wissen?