Training Hund alleine bleiben ohne Erfolg?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Es kann nicht klappen, einem Hund das Alleinesein beizubringen, wenn er vorher noch nicht einmal die Möglichkeit hatte, ein sicheres Vertrauen zu euch aufzubauen.

NUR, wenn er das sichere Vertrauen in sein "Rudel" hat - kann er akzeptieren, auch alleine zu sein. Sonst werden seine Verlassensängste so groß werden, dass er sie niemals kontrollieren und beherrschen kann und der Hund wird nie lernen, ruhig und sicher alleine zu sein.

Entweder wird er zeitlebens Theater machen und leiden - oder resignieren und ebenfalls leiden.

Die ersten 6 Lebensmonate sollte er nicht wirklich alleine sein - je nach Hund kann man in dieser Zeit natürlich immer mal den Müll rausbringen oder Wäsche aus dem Keller holen oder was auch immer mal so notwendig ist. Merkt man, dass dies dem Hund ziemlich "egal" ist, kann man die Zeit um wenige Minuten ausdehen.

Verkraftet der Hund es noch nicht - dann muss man abwarten.

Es ist ein monatelanges Training, bis ein Hund ruhig und sicher alleine bleiben wird - manche Hunde schaffen es auch überhaupt nicht.

Wenn ihr jetzt so weitermacht, dann fügt ihr dem Hund wahrscheinlich bleibende Schäden zu und das ruhige Alleinesein rückt in absolute Entfernung.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
17.05.2016, 00:08

Wenn man bedenkt, dass nur sehr wenige Wochen hatte um Vertrauen in sein altes Rudel zu bekommen, kann ich verstehen, wie man einem Welpen abstreitet auch entsprechend sehr schnell neues Vertrauen zu bekommen. Es ist gefährlich menschliches Verhalten auf einen Welpen zu übertragen.
Es handelt sich hier immer noch um ein Tier mit eigenen Instinkten und Verhaltensweisen die nicht mit unseren Menschlichen übereinstimmen. Dies betrifft auch das sehr schnelle Eingewöhnen in eine andere Umgebung mit neuen Menschen und Tieren. Je nach Eigenschaft des Hundes geht dies eben dann schnell, super schnell oder brauch eine gewissen Zeit. Eine pauschale Feststellung halte ich hier für fehl am Platz.

Die Feststellung dass man den Hund die ersten 6 Monaten nur wenige Minuten alleine lassen kann ist eine solche pauschale Feststellung. Sie beruht noch dazu auf keinerlei abschließenden wissenschaftlichen Erkenntnissen. Entbehrt also demnach auch jeglicher Grundlage. Je nach Hund ist sogar bereits in den ersten Tagen möglich. Dass es auch mal bis zu einem Jahr dauern kann sind lediglich Einzelfälle und sind gesondert zu betrachten. Dass es ein Hund überhaupt nicht schafft, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dann läuft hier def. etwas falsch in der Beziehung zwischen Mensch und Tier..

Der Welpe hat auch ganz sicher keinen Schaden erlangt. Es ist ein Fehler passiert der leicht wieder gut zu machen ist. 

0

Ehrliche frage: habt ihr euch über Welpen informiert VOR dem kauf?

Bis zum 6 Monat braucht der Welpe 24/7 Betreuung. (Ausgenommen ist mal kurz Müll raus bringen usw) DANN könnt ihr langsam in Sekunden Schritten anfangen ihm das allein seien beizubringen.

Dafür braucht ihr aber viel Zeit! Es kann mehrere Monate dauern bis ihr mal bei 1-2 stunden seit.

Das Maximum ist übrigens 5-6 stunden.

Könnt ihr nicht gewährleisten den Welpen über den Zeitraum dauerhaft zu betreuen müsst ihr euch einen hundesitter besorgen oder den Hund wieder abgeben.

Bitte versucht es nicht weiter auf diese art, außer ihr wollt den Hund charakterlich kaputt machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 13:03

Völlig übertriebene Darstellung. Der Hund braucht in den ersten 6 Monaten 100%ig keine 24/7 Betreuung. Das entbehrt jeglicher Grundlage. Das würde bedeuten, dass man nicht mehr alleine Einkaufen kann, ins Kino gehen kann, zum Arzt gehen kann und viele andere Dinge. Natürlich kann es auch mal länger dauern, bis ein Hund lange alleine bleiben kann. Das bedeutet aber nicht, dass man bereits so früh mit dem Training beginnen kann, solange man es nicht übertreibt und auf den Hund dabei Rücksicht nimmt. Aber auch das Maximum von 5-6 Stunden halte ich für übertrieben. Im Einzelfall ist es durchaus auch länger möglich, solange es keine Regelmäßigkeit ist. Das geht übrigens auch mit dem Tierschutzgesetz konform. 

1
Kommentar von skydram
16.05.2016, 14:28

Man kann bereits im alter von 12 Wochen beginnen dem Welpen das alleine bleiben zu üben

0

Einen Welpen lässt man in den ersten 3 Wochen nie, niemals, Null, Zero allein!!!!!!

Der Welpe hat Todesangst. Er hat seine Familie verloren und ist jetzt bei Leuten die nicht wissen was sie tun.

Kein seriöser Züchter hätte euch geraten so etwas zu tun.

Genau das sind die Blüten des Billigundekaufs.

Bringt bitte den Welpen zurück, wenn man so unvorbereitet einen Hund zulegt, wird das nie etwas Gutes, schon gar nicht für den Hund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 23:57

In den ersten drei Wochen ist er ja auch eigentlich bei der Mutter und den Geschwistern.. Aber auch hier wird der Welpe bereits von der Mutter durchaus mal alleine gelassen.. Auch wenn es nur kurz ist.. 

Eine Welpe durchleidet ganz sicher nicht automatisch Todesangst. Selbst beim kurzen Einsperren wie hier in der Frage ist die Behauptung der Welpe hätte Todesangst völlig überzogen... 

1

mir kommt gerade die Galle hoch. Der Welpe ist erst ein paar Tage bei euch, muss sich an euch, neue Umgebung und an euer Unwissen in Sachen Welpenhaltung/Erziehung gewöhnen und soll schon alleine bleiben?. Wie lange gebt ihr denn bitte schön dem Welpen die Möglichkeit, das alleine bleiben in langsamen und dem Welpen verträglichen Schritten  zu erlernen , ehe ihr arbeiten und zur Schule geht?. Euch ist klar, das man einen Welpen in diesem Alter noch gar nicht alleine lässt und das Training schon Monate lang dauern kann, ehe er es schafft, dies mal für 2-3 Stunden ohne Probleme  hinzubekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr könnt doch nicht mit einem Hund der erst wenige Tage bei euch ist so ein Müll veranstalten... 

Der Welpe darf keine Sekunde alleine sein...Wieso informiert ihr euch nicht?

Und wieso holt ihr euch einen Welpen wenn ihr alle außer Haus seid? Welcher depp gab euch ein Welpe?

Bis ein hund einige Stunden (maximal 4-6) alleine bleiben kann, dauert es Monate. In der Zeit kann der Hund gsr nicht alleine bleiben!

Ihr macht alles fslsch, was man falsch machen kann...armer Hund.

Entweder einer von euch kann mehrere Monate Urlaub nehmen oder ihr gebt den Welpen ab...denn was ihr macht ist tierquälerei..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 14:07

Völlig übertriebene Darstellung. Der Welpe darf selbstverständlich auch mal alleine gelassen werden. Weiter halte ich die Wortwahl für völlig empathisch überzogen. Es dauert auch keine Monate bis man den Hund alleine lassen kann. Das kann unter umständen schon sogar in den ersten Tagen gehen. Ich hatte meinen letzten Welpen bereits nach ein paar Tagen für einen Arztbesuch alleine lassen müssen. Keine Tür zugesperrt nichts. Ich bin nach ca. 3 Stunden wieder nach Hause gekommen und der RACKER hat in seinem Körbchen gelegen und gepennt. Musste ihn sogar aufwecken.. Die Auswertung der Videoaufzeichung hat dann ergeben, dass er die erste Zeit gespielt hat und dann mit gesenktem Kopf es gerade noch so ins Körbchen geschafft hat und eingepennt ist. Er war nach drei Tagen auch bereits Stubenrein. Kein Gejaule nichts...
Aber ich habe sicherlich auch nur Müll veranstaltet, und mir hat irgendein Depp den Welpen gegeben und ich habe absolut alles falsch gemacht.. und es war auch ein ganz armer Hund

1
Kommentar von skydram
16.05.2016, 14:30

Ein welpe kann man selbstverständlich nach dem training alleine lassen!
Meiner blieb mit 12 wochen 45 min alleine...

1

OMG! Da blutet mir das Herz.

Am Freitag habt ihr ihn bekommen und jetzt soll er schon alleine bleiben? Habt ihr euch denn gar nicht informiert? Das Alleinsein machteinem Welpen Todesangst! Bitte hört auf mit dem, was ihr Training nennt! Das ist totaler Stress für das Tier!

Der ist gerade aus seiner Familie gerissen worden und hat noch keine Zeit bekommen sich bei euch einzugewöhnen und Vertrauen zu fassen und ihr dransaliert ihn mit Alleinseinmüssen. Das ist Quälerei. In den nächsten Wochen darf der Hund gar nicht allein bleiben. Gebt ihm doch erst mal ne Chance, sich an euch zu gewöhnen!

Bitte besorgt euch des Buch "Welpen" von Clarissa v. Reinhard aus dem Animal-Lerarn-Verlag, informiert euch erst mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 13:20

Völlig überzogene Darstellung. Ich dachte bisher dass es den Begriff "Helikoptereltern" nur im Zusammenhang mit Kindern gibt. Es gibt nichts was dagegen spricht den RACKER bereits auch so früh kurz alleine zu lassen. Es macht dem Welpen auch keinerlei Todesangst. 

1

Ihr habt den Hund erst ein paar Tage, dann ist es noch ein Welpe. Ihr verlangt ein wenig zuviel.

Erst einmal sperrt man einen Hund nicht ein, sondern verlässt kurz den Raum, in dem der Hund gerade ist.

Dann lässt man ein Hundekind auch erstmal ankommen, Vertrauen aufbauen usw

**Gibt es vlt noch andere Möglichkeiten?**

Ja, man nimmt sich so viel Zeit, wie das Hundekind braucht. Kann man das nicht, bringt man ihn schleunigst zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich müsst früher zurückkehren, bevor er sich aufregt. Wir reden hier von Sekunden! Wartet man noch zwei Wochen damit, es ist noch zu früh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
16.05.2016, 13:51

Ich schätze, die haben keine 2 Wochen, die Pflingstferien sind bald vorbei, dann wird der Hund Stunden alleinbleiben müssen.

6
Kommentar von HalloRossi
16.05.2016, 13:54

Oje, der arme Welpe

7

Hall, das ist keine gute Methode,da der Welpe neu bei euch ist und sich erstmal einleben muss er braucht viel Liebe Zuneigung und das Gefühl,dass er hier Willkommen ist.Er muss quasi wissen das er nicht sofort auf sich alleingestellt ist.Ihr könnt euch bei dem Züchter Informieren oder bei Hundetrainern vorbeischauen.Dann wenn er länger bei euch ist könnt ihr Scjritt für Schritt anfangen.

LG Sjulie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 12:56

Diese pauschale Feststellung halte ich für falsch. Es ist bereits auch so früh schon möglich den Hund für kurze Momente alleine zu lassen. Die je nach Hund auch sehr schnell größer werden können. Das kommt ganz alleine auf den Charakter des Hundes an. 

1

ich bin eben auf das thema gestoßen und habe mich extra registriert um meinen senf dazu geben zu können.

natürlich versucht man alles um seinen welpen so behutsam wie möglich auf das leben vorzubereiten. empfinde aber die meisten ratschläge und antworten hier als total übertrieben.

andere meinungen werden hier gezielt nieder gemacht nur weil sie vielleicht nicht mit der eigenen übereinstimmt.

du hast hier fehler gemacht. aber nichts was sich nicht schnell reparieren lässt. die kolumne von von rütter die hier verlinkt wurde, solltest du dir durchlesen, damit du ein grundverständnis entwickelst... ich an deiner stelle würde auch auf jegliche belohnung verzichten. man macht nur ein ding aus der ganzen sache.. ich würde zu beginn jegliches verhalten des welpen ignorieren und ihn nicht korrigieren oder loben. alles ganz einfach als völlig normal verkaufen,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 14:53

Grundsätzlich gebe ich dir Recht.. Es ist aber sehr schwer mit seiner Körpersprache neutral zu bleiben. Vor allem die Stimmveränderung kann zu einem großen Problem werden. Es gibt sehr viele die in diese "Babysprache" verfallen. 

1

Das ist noch viel zu früh, um mit solch einem Training anzufangen. Der Welpe braucht die ersten Monate eine Rundumdieuhrbetreeung. Erst dann könnt ihr in kleinen Etappen damit anfangen.
Also stellt sicher, dass immer jemand zu Hause ist. Ansonsten geht's nur am Hund raus. Solltet ihr das nicht können, am Besten über eine Abgabe nachdenken

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 13:08

Völlig übertrieben. Ein Welpe braucht KEINE rund um die Uhr Betreuung die ersten Monate. 

1

Klar wirds schlimmer...ihr könnt ihn doch nicht in einem Raum sperren...
Verlässt die Wohnung und wartet da bis er ruhig ist. Dann sofort die Tür aufschließen und belohnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
16.05.2016, 12:54

Aber nicht, bevor sich der Hund eingwöhnt hat. Derzeit hat er Todesangst, wenn man ihn allein läßt.

8
Kommentar von KleineLady
16.05.2016, 13:07

ja das hatte ich total "überlesen" bzw am Ende vergessen das es da stand. klar erstmal ihn das Gefühl geben das er zu Hause ist. mein Hund kam uns auf Schritt und Tritt hinterher in der wohnung. das legte sich und dann hatten wir damit angefangen. zb Müll runter gebracht zu zweit wo er für 2 Minuten alleine war. und wir haben ihn dann soooooo gelobt. einfach damit er merkt,wir kommen IMMER wieder.

6

Auch hier eine kurze Antwort:

Es ist noch viel zu früh, mit dem Training zu beginnen.

Der Hund muss erst einmal Vertrauen in sein neues Umfeld und Rudel fassen.

Das Urvertrauen, NICHT SCHON WIEDER vom Rudel getrennt zu werden (nach 2 Tagen!!!!!!) kriegt einen Riesenknacks, wenn Ihr das so weiterführt.

Ich müsst Geduld haben und ihm die Zeit geben, dass er nicht jedes Mal denkt: "Ich werde schon wieder mal verlassen"!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xAdmiralAckbarx
16.05.2016, 12:52

Dem stimme ich so nicht zu.. Natürlich ist es möglich den Racker auch bereits so früh für kurze Momente alleine zu lassen, die dann auch je nach Hund auch sehr schnell größer werden können. 

1

Les dir mal folgenden Beitrag von Martin Rütter durch... Das schafft sicherlich eine erste Grundlage. Verzichtet solltest aber auf jeden Fall darauf, dass der Hund in irgendeinen Raum gesperrt wird. Es ist ein großer Unterschied zwischen in einem Raum bleiben und in einen Raum sperren. 

http://www.martinruetter.com/fileadmin/assets/presse/clippings/2009/2009.02.01\_Fressnapfjournal.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Goodnight
17.05.2016, 18:25

In dem Artikel geht es nicht um Welpen. Also völlig am Thema vorbei!

2

Was möchtest Du wissen?