Tragende oder nicht tragende Wand

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo lowpricelighter,

Die Behauptung, daß tragende Wände immer 24cm stark sind, stimmt NICHT. Gerade bei Gebäuden aus den 1950er oder 60er Jahren übernehmen oft auch 11,5er Wände tragende Funktion, sogar oft vom Dach bis zum Keller hinunter.

Du sagst, die Wand steht in jedem Geschoß. Also muß an der Stelle, wo Du sie herausbrichts, ja mindestens die Last der darüberliegenden Wände abgefangen werden. Ist logisch, oder?

Deshalb NATÜRLICH einen Tragwerksplaner (=Statiker) bestellen. Dieser ist in aller Regel auch durch eine Berufshaftpflichtversicherung abgesichert, für den Fall der Fälle. Den Aufwand für seine Dienstleistung schätze ich (für eine Ortsbesichtigung und die statische Bemessung eines Sturzes) auf ca. 250 - 500 €.

Grüße!

Ab 24er sind es tragende Wände. Musst gucken wie die Steine (Ziegel) liegen. Bei Fachwerk ist Vorsicht geboten.

Ich habe nun jemanden kommen lassen. Es war ein Zimmermann und er meinte, dass er 100%ig sagen könne, dass es KEINE tragende Wand sei. Wie das festzustellen wäre, sei ganz einfach: Man macht ein Stück der Decke auf in beiden Räumen, die von der Wand getrennt sind. Man erkennt dann Holzbalken oder Stahldinger. Verlaufen diese längs also parallel zur Wand kann es sich nicht um eine tragende Wand handeln. Verlaufen die Balken jedoch senkrecht kann man davon ausgehen, dass die Wand tragend ist.

Was möchtest Du wissen?