Trägt eine Wärmepumpe, Luft/Wasser Split, durch das auskühlen der Luft einen Beitrag zur Verhinderung der Klimaerwärmung bei?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, aufgrund des Auskühlens der Luft unmöglich, wegen des
Energie-Erhaltungssatzes. Die Wärme wird durch die WP nur "umverteilt" -
aus der Umgebungsluft in die Wohnräume. Diese Umverteilung benötigt
auch Energie, die letztendlich als Abwärme des Gerätes vorliegt. Es ist
im Prinzip  umgekehrt zum Kühlschrank, mit dem Du ja auch nicht Deine
Wohnung kühlen kannst.

Die WP ist aber im in einer anderen Hinsicht zur Verhinderung der globalen Erwämung hilfreich: Bei Nutzung mit Erneuerbaren Energien wird im Betrieb kein oder weniger zusätzliches CO2 frei.

http://www.waermepumpen-portal.de/waermepumpe_kennzahlen.html

Wärmepumpen sind dabei allerdings kein Allheilmittel:

http://www.ews-schoenau.de/fileadmin/content/documents/runterladen/Waermepumpen/090122_Waermepumpen_kein_Mittel_gegen_Klimawandel.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von realfacepalm
07.02.2016, 22:09

Danke für den Stern! :-)

0

Ja, allerdings in einem derart geringem Umfang, dass der Effekt insgesamt lokal oder gar global kaum mess- bzw. nachweisbar wäre.

Bei vielleicht 3000...4000 m³/h nominal, Leistungsgsmodulation unberücksichtigt , die den Verdampfer einer LWP bei einem EFH durchströmen, lässt sich das über dT ausrechnen.
Allerdings dürften die üblichen Nachkommastellen hierfür nicht ausreichen ;-)

Der Siegeszug vollmodulierender Splitt Geräte ist bei Neubauten nicht aufzuhalten, besonders wenn PV dabei hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass das wie bei einem Kuehlschrank ist, der auch nicht als Klimaanlage funktionieren kann, nur umgekehrte Richtung. Im Prinzip wird ja kalte Luft mithilfe von Energie in warme umgewandelt - wie bei anderen Heizungen auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen, das hängt von den Umständen ab. Was ist die Alternative? Nicht heizen. Dann nein.

Desweiteren hängt die Effektivität der Luftwärmepumpe stark von der Außentemperatur ab. Und dann kommt es darauf an, wie der benötigte Strom erzeugt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Strom Ökostrom ist ja. Sonst wird im Kraftwerk Kohle verbrannt, aus deren Energie max 1/3 zu Strom wird. Der Rest an Energie geht über die Kühltürme verloren. Zuhause holst du diese verlorene Wärme wieder rein. 

Ich bin zwar kein Experte aber ich würde sagen für die Umwelt ist es gleich ob du mit WP oder Verbrennungsheizung heizt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ervino
24.01.2016, 11:23

Sicher nicht. Es braucht nur 1/3 Primärenergie und die stammt aus meiner PhotoVoltaikanlage...

0

Was möchtest Du wissen?