Trading ab welchen Finanziellen Einkommen hauptberuflich davon leben?

5 Antworten

Geh bitte weiter zur Arbeit und versuche durch Weiterbildungen etc. den Job zu wechseln und Deine Umstände so zu verbessern.

Ich mache das mit dem Trading seit 4 Jahren regelmäßig und muss sagen, dass ich zwar Geld verdiene, aber selbst ich mit meinen 70k Bruttoverdienst aus meinem Job im Jahr kann mir nicht vorstellen, wie ich 1000-2000 Euro netto jeden Monat mit Trading erwirtschaften sollte.

Kleines Rechenbeispiel:
Wir bleiben mal bei Aktien und ETFs. Im Normalfall steigt eine Aktie 1-2% an einem Tag (eventuell auch mal mehr). Nun musst Du den genauen Zeitpunkt abpassen, wann du kaufst und wieder verkaufst. Sagen wir du schaffst das. Dann kommen auf den Gewinn noch 25% Kapitalertragssteuer (wenn kein Freibetrag hinterlegt oder aufgebraucht) + Soli. Insgesamt also auf den Gewinn Abgaben zwischen 27 und 28%. Dazu noch die Gebühren für die Transaktionen. Sind wir mal günstig und nehmen TradeRepublic (1 Euro). Sind also 2 Euro (Kauf + Verkauf).

Wenn Du jetzt 2000 Euro für den Trade genommen hast, bedeutet das:
2000 * 1,02 = 2040 Brutto
40 Euro Gewinn - 2 Euro = 38 Euro
38 * 0,72 = 27,36 Euro

Beudetet Du hast einen Gewinn an einem Tag von 27,36 bei gebundenem Kapital von 2000 Euro.

Das Risiko hier ist noch überschaubar. Aber 2000 Euro sind mMn. schon recht viel Geld. Mal abgesehen davon, dass es auch Verlusttage geben wird, wo Du mit Verlust verkaufst oder wo die Aktie gar nicht steigt und Du somit keinen Gewinn mit einer reinen Aktie erwirtschaften kannst.

Und jetzt sind wir bei Hebelprodukten, wo Du long und short gehen kannst und sogar einen Totalverlust riskierst.

Du siehst, es ist sehr schwierig, sein Haupteinkommen damit zu bestreiten, wenn man nicht das nötige Kleingeld auf der hohen Kante hat.

Aus diesem Grund halte ich es als kleinen Nebenverdienst und das würde ich auch Dir raten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Nie, wirklich nie.

Die einzige Möglichkeit, dauerhaft durch Trading zu leben, besteht darin zuvor Multimillionär gewesen zu sein. Denn Trading kann an der Börse durchaus erfolgreich sein, aber da die Börse kein Geld herbeizaubert, gibt es auch immer Menschen, die beim Trading ihr Geld verlieren.

.

Genauso gut könntest du fragen, ab welchen Anzahl wöchtentlicher Lottoscheine du hauptberuflich vom Lottospielen leben kannst. Auch da kann man Glück haben, aber in aller Regel verlieren mehr Leute ihr Geld.

Na, das kommt darauf an, was du neben deinen Fixkosten noch so alles zum Leben brauchst, das müsstest du besser wissen als wir.

Aber stell dir das mal nicht so einfach vor. Trading bedeutet Risiko. Du musst wissen, was du tust, dafür brauchst du jahrelange Erfahrung. Du musst Rücklagen haben, um Verlustperioden abfangen zu können. Du musst übers Jahr hinweg Geld zur Seite legen, um am Ende deine Steuern zu bezahlen......

Naja so im großen und ganzen sind es dann monatlich nicht mehr als 700€ die ich zum leben brauche..

ich bin gott sei dank in ein super Team gerutscht wo mir alles erklärt wird und ich gute tools habe damit das alles auf Vordermann kommt

0
@Jxseyx

Du brauchst bei einem Fixkostenbetrag von 600€ nur 100€ zusätzlich zum Leben? Wie soll das funktionieren?

Team? Traden musst du am Ende selbst.....wie gesagt, das ist ist kein einfaches Business.....

1
@Jxseyx
in ein super Team gerutscht

Ojeee. Komm in meine Gruppe oder was?

Nix für Ungut aber als Laie mit einem derartig geringen Einkommen solltest du die Finger erstmal vom Trading lassen.... Um damit dein Leben zu finanzieren musst du Summen in gewisser Höhe investieren können. Da reicht es nicht auf 0 rauszukommen.

2
@Jxseyx

Genau ---- das ist immer die absolut beste Möglichkeit dafür, möglichst schnell sehr viel Geld zu verlieren.

1

Ganz einfach: Sobald du deine Kosten decken kannst.
Natürlich erst nach Abzug aller Steuern.

Zu Berücksichtigen natürlich, dass du als Selbständiger dich auch um deine Versicherungen selbständig kümmern musst. Ausserdem ist Trading hochspekulativ, du benötigst also ein enormen Puffer um Rückschläge überwinden zu können.

Alleine dein KK kann bis 800 e kosten und die musst du allein Tragen, wenn du Privatier bist, denn dann greift kein ALG1 oder 2.

800KK+600Fix Kosten+ 500 Lebenskosten macht also wenigstens 2000 €/Monatlich die du erwirtschaften mußt um vom Trading leben zu können.

Und wie soll er/sie das schaffen. An der Börse wollen alle Leute viel Geld verdienen --- aber die meisten gehen , zumindest bei kurzfristigen Spekulationen, mit deutlichen Verlusten nach hause.

0
@BurkeUndCo

Ist doch immer das Gleiche.....man hört irgendwo vom Trading, kriegt mit, dass irgendjemand damit reich geworden ist, und denkt, das macht man jetzt auch einfach mal.

Und dann kommt das böse erwachen. Aber gut, sogesehen kommt von den Leuten mein Profit, insofern muss es sie ja geben :D

1
@Orothred23

Traden braucht Zeit und Geduld, das geht nicht von heut auf morgen, aber mit den heutigen Möglichkeiten auch kleine Summen für geringe Gebühren investieren zu können hat man zumindest eine bessere Chance als vor 20 Jahren wo jeder Trade mindest 15 € und mehr gekostet hat. Was investitionen unter 1000 e unrentabel gemacht hat.

0

Was möchtest Du wissen?