Total wütend wegen Ausbildung!?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

erst mal durchatmen und abregen ;-)

Grundsätzlich kann man als Auszubildende(r) nur die Aufgaben bewältigen, die einem bereits erklärt wurden. Macht man Fehler und wird auf diese hingewiesen, dann sollte man allerdings auch kritikfähig sein...das kann ich aus deiner Aussage leider nicht erkennen:

Das sage ich dann auch immer also indirekt das es ihre schuld ist und sie sagen dann Nur "ja jetzt weisst du es ja".

Was du schreibst, ist natürlich nur deine Interpretation der Dinge bzw. deine Wahrnehmung, die der "Ausbilder" in der Serviceeinheit kann da schon ganz anders aussehen.
Je nachdem, ob du vielleicht zu "übereifrig" bist und dich ungefragt an Aufgaben machst, die sie dir nicht ausdrücklich zugeteilt haben, und dadurch doppelte Arbeit haben, oder aber auch nicht gut ankommt, dass du früher als verlangt, im Büro bist, ohne dass jemand anderes vor Ort ist.
Mir erschließt sich auch nicht, warum du dir "alles aufschreibst", auch wie es am PC ausgeführt wird. "Wichtiges" aufschreiben ist nachzuvollziehen, zeigt Interesse, aber "alles"? Auch nehmen an den meisten Gerichten die Azubis zuerst an Schulungen für die Gerichtssoftware (Judica, Eureka etc) teil, bevor sie dann in die "Praxis" gehen.

Es kann dir vielleicht helfen, über deine Probleme zu sprechen, dann solltest du aber die Reihenfolge -1.Ausbilder 2. Ausbildungsleiter/-vertreter einhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ausbildungszeit ist generell kein Zuckerschlecken und bei einem Gericht erst recht nicht. Du hast ein Recht darauf, dass du in jeder Abteilung angleitet und während der Arbeit "begleitet" wirst, sonst kannst du die dir übertragenen Aufgaben nicht richtig erledigen. Wer ist denn in deiner Abteilung für dich zuständig? Denn wenn diese Abteilung, in der du jetzt bist, eine Auszubildende zugeteilt bekommt, dann muss auch dort jemand die Ansprechperson für dich sein. Bleib ruhig und sachlich. Frage stur nach, damit man es dir erklärt. Sich aufzuregen, dass die lange Kaffee-Quatz-Pause machen, bringt dir nichts. Halte daran fest, das man dir alles erklären muss und wenn du es nicht verstehst, frage nochmal nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ruhig Blut....
Es ist schön, wenn du mit vollem Tatendrang und Wissbegierde deine Ausbildung angehst. Übertreibe es aber auch nicht. Gerade zu Beginn kannst du nicht alles gleich wissen und das verlangt auch keiner.
Sei aufmerksam und mache zunächst nur deine dir zugewiesenen Aufgaben. Bedenke bitte, dass die Ausbilder davon ausgehen, dass dir die theoretischen Grundlagen noch fehlen. Verständlich wäre deine Reaktion, wenn du kurz vor Abschluss deiner Ausbildung stehen würdest.
Wenn du mit der Situation gar nicht klarkommst, solltest du mit deinem zentralen Ausbildungsleiter sprechen. Meistens kennt er die Kollegen und/oder kann dir einen Rat geben. Andernfalls kann er ggf. auch reagieren, wenn sich andere Auszubildende vielleicht ebenfalls an ihn mit dem selben Problem gewandt haben.

Ärgere dich auch nicht zu sehr, wenn dir die Kollegen eine aus deiner Sicht ungerechte Bewertung geben, sofern die Bewertung noch ein "gut" oder auch "befriedigend" ist. Du willst dich ja auch noch steigern.....

Die Jugendauszubildendenvertretung kümmert sich erfahrungsgemäß eher weniger um "Einzelschicksale", sondern soll für die Auszubildendenangelegenheiten zur Stelle sein, die alle Auszubildenden im Gericht betreffen. Ich fände es als Ausbilder etwas "befremdlich", wenn die "neue" Auszubildende gleich mit der Jugendauszubildendenvertretung kommt. Du kannst die Kollegen nicht mal schnell ändern und das werden diese auch nicht tun. Das führt zum Schluss nur zur Konfrontation.

Ich wünsche dir weiterhin viel Freude bei der Ausbildung und denke daran: neue Abteilung=neue Kollegen=neues Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn dir eine aufgabe noch nicht erklärt wurde kannst du sie auch nicht machen. mach einfach das was du kannst und wenn die kollegen dann fertig sind mit kaffee trinken und quatschen kannst du deine fragen stellen.  warum nur hab ich direkt "typisch beamte bzw. öffentlicher dienst" im sinn wenn ich kaffee trinken lese?  auch wenn die azubi-vertretung nicht immer vor ort ist, kannst du sie bestimmt irgendwie erreichen und um einen gesprächstermin bitten. aber bedenke: übereifrige azubis kommen genau so wenig bei den kolleghen an wie welche die keinerlei interesse zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun rege dich 'mal ganz schnell wieder ab!!! :-) Es gibt überall gute, freundliche und hilfsbereite Ausbilder und eben auch andere. Du bist 3 Wochen dort. Die Zeit vergeht sehr schnell. Ich glaube auch nicht, dass deine Kollegen von deinen Fragen genervt sind. Sie haben dir ja gesagt, dass du fragen sollst. Dass du Fehler machst, ist normal. Das wissen sie. Du bist schließlich nicht die erste Auszubildende, die sie haben. Dass du sehr fleißig bist und dir viele Mühe gibst, bemerken sie sicherlich.

Mache dir keine Sorgen, sieh alles etwas lockerer und setze dich nicht selbst unter Stress.

Alles wird gut.... ! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?