Total müde immer..

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

geh zum Arzt und schildere deine Probleme, evtl. bekommst du eine Mutter-Kind Kur

Meiner Bekannten ging es ähnlich. Diese hatte keine Kinder aber die Nachtschicht. Es fing an mit Schlafstörungen bis sie irgendwann nur noch 2 Stunde pro Tag schlief. Nachdem sie die Nachtschicht abgesetzt hatte ging es ihr nach etlichen Monaten wieder besser. Sie schlief also ihre 7/8 Stunden. Einige Jahre später wurde sie aufgrund einer Beförderung in eine andere Abteilung versetzt in der sie immer mehr Zusatzarbeit dazubekam. Sie hatte keine richtigen Pausen mehr und war auch häufig auf Geschäftsreise. Die Folge war, das sie Jahre später total ausgelaugt war d.h. sie konnte 15 Stunden (Wochenende) schlafen war aber trotzdem noch sehr müde und völlig erschöpft. Ihren Haushalt schaffte sie auch nicht mehr. Dann kamen die Eheprobleme dazu und obwohl sie sehr müde war, fingen die Schlafstörungen wieder an bzw. es gab Tage wo sie wieder 20 Stunden schlief oder eben nur noch 2 Stunden bzw. 10 Minuten.Sie hat sich dann an den Hausarzt gewendet, der ihr eine Kur empfahl. In der Kur wurde eine Depression festgestellt. Und wie wir mittlerweile alle wissen, ist Burnout auch nichts anderes wie eine Depression, nur das es schöner klingt.In der Kur hat sie gelernt Entspannung in ihren Alltag zu integrieren und um Hilfe zu schreien, wenn es wieder zuviel wird.Ihren "Alten" hat sie den Laufpass gegeben und in einer Selbsthilfegruppe ihren jetzigen Lebensgefährten kennengelernt.Da sie eine verständnisvolle Chefin hatte, bekam sie einen anderen Arbeitsplatz.Auch mein Tip: zum Arzt gehen und keinen falschen Stolz an den Tag legen.Ein Kind kann auch schon mal zuviel werden, du hast gleich 3 die dich überfordern(2 Kinder und das "Große" das sich nicht kümmern will, aber trotzdem auf seinen "Spaß" bestanden hat! LG

Der Vater kümmert sich nicht? Lebst du mit ihm zusammen oder getrennt? Eventuell solltest du mal durchsetzen, dass er sich kümmern MUSS (wenn den Kindern das zumutbar ist). Es kann auch nicht schaden, mal zum Arzt zu gehen und abchecken zu lassen, ob es körperliche Ursachen für die Erschöpfung gibt (Mangelzustände, Hormonstatus etc.). Eventuell wäre dann auch eine Mutter-Kind-Kur sinnvoll, aber da muss man sorgfältig abwägen, ob das nicht anstrengender ist als zu Hause zu sein.

Eine Mutter-Kind-Kur wäre auch eine Empfehlung. Besser noch, sie würde ein paar Wochen alleine eine Kur machen, aber ich weiß, bei so kleinen Kindern fällt das einer Mutter meist schwer.

0

Wenn Du kaum Unterstützung hast und das Gefühl hast, Du schaffst es nicht, dann geh' zum Arzt ! Auch Eisenmangel oder eine Depression können die Müdigkeit mitverantworten ....!

Auch meine Empfehlung.

1

es tut mir wirklich leid, dass dein partner sich nicht um die kinder kümmert und dich

unterstützt.... aber ganz ehrlich, wenn man einen solchen partner hat ( oder hatte ), setzt

man mit dem keine kinder in die welt !

vielleicht wäre es das beste, du würdest mal einen neuen, ehrlichen und kinderlieben

"ersatzpapa" zu finden....

Du gewinnst den Preis für die am wenigsten hilfreiche Antwort. Situationen können sich ändern. Ob jemand als Papa gut ist, merkt man erst "zu spät", nämlich wenn Kinder da sind. Und in dieser Situation mit 2 so kleinen Kindern ist es ja auch superleicht, mal eben einen neuen, bisher nicht gebundenen Papa zu finden. Die Fragestellerin hat schon genug damit zu tun, ihr normales Leben zu bewältigen.

1

Was möchtest Du wissen?