Total lebensunfähig und lebensmüde..

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du klingst sehr unglücklich und erschöpft. Auf der einen Seite denkst du darüber nach, allem ein Ende zu setzen, auf der anderen Seite willst du deine Ausbildung nicht abbrechen. Das klingt sehr paradox. Wenn du mit dem Leben, das du jetzt führst, nicht glücklich bist, dann musst du dein Leben ändern. Du kannst nicht erwarten, dass es irgendwie besser wird, wenn du alles beim Alten lässt.

Telefonseelsorger oder Emailberatung ist zwar nur kurzfristig, kann dich aber eine Weile über Wasser halten, bis du etwas Besseres gefunden hast. Psychologen sind zwar oft viel beschäftigt, aber es ist trotzdem durchaus möglich, einen zu finden. Dafür musst du dann aber auch dazu bereit sein, in psychologische Behandlung zu gehen, und aktiv nach jemandem suchen. Du weißt natürlich nicht, ob es in der Therapie besser wird, aber du hast ja nichts zu verlieren- es muss jetzt definitiv anders werden, damit es überhaupt besser werden kann. Wenn der Psychologe dir dann nicht helfen kann, könnt ihr gemeinsam nach einem Klinikplatz schauen (das ist nämlich noch schwieriger als ein Therapieplatz bei einem ambulanten Psychologen). Natürlich müsstest du dann deine Ausbildung unter- oder sogar abbrechen, aber offensichtlich kann dich deine Ausbildung ja nicht glücklich machen und die Alternative, die du selbst siehst, Selbstmord, ist ja noch viel schlimmer als das Abbrechen einer Ausbildung. Wenn du in der Klinik tatsächlich die Hilfe findest, die du brauchst, und wieder gesund wirst, kannst du dann mit viel mehr Energie und Freude in eine Ausbildung gehen, du wirst besser sein und du wirst bessere Berufschancen nach dem Ende der Ausbildung haben. Eine abgebrochene Ausbildung ist kein Drama- in Zeiten von perfekten Karrieren werden brüchige Lebensläufe sogar wieder interessant. Du solltest dich jetzt wirklich mehr um deine Gesundheit kümmern. Dazu gehört aber eben auch, dass du dich aufraffst, aktiv nach einer Lösung zu suchen und deine Ängste bezüglich Therapie und Klinik überwindest. Das ist sicher nicht so einfach, aber in deiner jetzigen Situation ist wohl nichts leicht und das ist die einzige Möglichkeit, dein Leben wieder "lebbar" und schließlich auch lebenswert zu machen.

schau mal du sagst du kannst nicht in eine klinik, da du eine ausbildung machst. ich nehme mal an, de rgrund ist, dass du befürchtest die ausbildung dann abbrechen zu müssen. oder? deine einzige lösung wäre also selbstmord. aber mal gnz theoretisch, wenn du dich umbringst, dann brichst du doch auch deine ausbildung ab oder? also hast du nur noch zwei optionen: tot& ne abgebrochene ausbildung oder lebendig & inner klinik und ne abgebrochene ausbildung. versuch doch letzteres. und ganz im ernst, es gibt viel schlimmere dinge als ne ausbildung abzubrechen! und wenn es dir dann besser geht, hast du alles richtig gemacht. ich rate dir also eindeutig zur klinik, denn selbstmord ist keine lösung, man beendet einfach nur alles und hinterlässt bei allen menschen die man kennt sehr viel schmerz.

Unter diesem Umständen am leben zu bleiben - ohne die Ausbildung - würde mich genau so den Tod bedeuten. Würde ich sie abbrechen. hätte ich alles verloren. Ich hätte praktisch nur noch einen Grund mehr dazu, meinem Leben ein Ende zu setzen. Der Freitod erscheint einem als simple Methode sich von allem zu verabschieden..

0
@meaamlalco

Durch eine Ausbildung abzubrechen hast du doch nicht alles verloren! es gibt tausende menschen die ne ausbildung abbrechen. es sprich tja nichts dagegen sie nachher wieder aufzunehmen! schau mal, entweder du bist tot & brichst die ausbildung ab. dann ist das so, da skannst du nie wieder ändern. oder aber, du brichst die ausbildung ab, gehst in eine klinik und machst die ausbildung danach weiter! durch die klinik verschaffst du dir die möglichkeit deine ausbildung zuende zu machen & später dort zu arbeiten wo du willst! bist du tot, kannst du weder deine ausbildung machen noch jemals in deinem traumberuf arbeiten. red doch mal mit deinen freunden darüber. was sagen die denn so?

0

äh - also, wer zeit hat, selbstmord zu begehen, der kann auch auf einen termin warten bzw. für einen termin seine ausbildung abbrechen.

du bist ja ganz schön engagiert und pflichtbewusst, dafür, dass du schon in ein paar minuten alles wegwerfen könntest.

was genau ist denn das problem? gibt es etwas konkretes? oder nicht-greifbare ängste?

Würde ich meine Ausbildung abbrechen, würde das für mich, vor allem für meine Seele den Tod bedeutet. Nichts erreicht zu haben würde mich nur mehr und mehr in den Selbstmord treiben.

Ich WILL das alles nicht wegwerfen, ob ich es muss weiß ich nicht. Zur Zeit scheint es mir als einziger, permanenter, simpler Weg.

Das Problem ist, dass es zu viele Probleme gibt. Vor allem psychische. Würde ich jetzt anfangen würde ich hier einen Roman verzapfen. Also im Großen und Ganzen: Traumatische Erlebnisse und extrem schwerwiegende psychische Probleme.

0
@meaamlalco

wer kann dir helfen? ausschließlich der psychologe oder der psychiater.

wenn du traumatisiert bist, hilft dir vielleicht auch ein klinikaufenthalt, vielleicht eine hypnosetherapie.

seelischer tod bedeutet: mit einem oder mehreren traumata zu leben und keines seiner potentiale ausschöpfen zu können.

wenn du an selbstmord denkst, und das ganz konkret, dann musst du nicht auf einen termin warten. hast du einen therapeuten? klingt eigentlich nicht so.

aber ich bin sicher, dass du bei einem guten arzt eine notfall-termin bekommen kannst.

ein ausbildung kann man wegen krankheit unterbrechen - jeder mensch hat das recht, krank zu sein.

kommst du mit der ausbildung gut klar? fühlst du dich mit den menschen dort wohl? oder möchtest du einfach dich korrekt verhalten und die ansprüche, die deine umwelt an dich stellt, perfekt erfüllen und deswegen unbedingt die ausbildung fertig machen?

0
@huibu01

wenn ich hier einmal weiter dummschwätzen darf:

ob du wirklich selbstmordgefährdet bist, kannst du u.a. auch an deinem grad der seelischen erschöpfung feststellen, die irgendwann zu einer tiefgreifenden körperlichen erschöpfung wird.

solange du noch kraft hast, kannst du dein leben auf gar keinen fall wegwerfen. du kannst ja gar nicht wissen, ob du nicht nach ein paar monaten therapie ein richtiges, gesundes leben führen kannst, ob dir nicht vielleicht morgen jemand über den weg läuft, der dir dein leben nicht nur erträglich, sondern vielleicht sogar schön macht.

außerdem darfst du die sch..sser, die dich traumatisiert haben, auf gar keinen fall die genugtuung geben.. nur meine persönliche meinung

0
@huibu01

so, ich bin jetzt hier weg - ich gehe davon aus, dass du mindestens bis morgen weiteratmest und uns a..löcher nicht im unklaren lässt.

die eigentlich ursache für die meisten seelischen schmerzen ist übrigens mangelnde zuwendung in der frühen kindheit - deswegen schicke ich dir hier eine umarmung - eine eiskalte, allerdings, denn meine vermieterin, die der welt oberste energieverwalterin ist (die frau hat probleme! was sind schon traumata gegen ne echte geisteskrankheit in verbindung mit einer narzistischen, sadistischen persönlichkeit), hat mal wieder die heizung komplett ausgestellt....

mehr kann ich nicht für dich tun.

0
@huibu01

jetzt spann uns nicht auf die folter und informier uns über den aktuellen zustand - ts - potentielle selbstmörder sind immer ziemlich egoman... wir wollen doch wissen, ob wir dir vorübergehend das leben gerettet haben.

oder hat einer von uns dich aufgefordert zu springen?

0
@huibu01

Ich lebe noch, wobei ich nicht weiß ob ich darüber froh sein soll oder anfangen soll zu weinen.

Ich hatte schon 2 Therapeuten, helfen konnten sie mir leider nicht. Leider wird man heutzutage bei Therapeuten nur mit Medikamenten vollgepumpt...was natürlich nicht wirklich hilft.

Ich bezweifle, dass mir eine weitere Therapie dieses mal helfen soll. Warum sollte es noch, nach zwei gescheiterten Versuchen? Einer bezeichnete mich als nicht therapierbar.

Ich leide nicht nur unter unterschiedlichen Trauma's und deren Flashbacks sondern am meisten unter den psychischen Problemen die danach aufgetreten sind. Jahrelange Selbstverletzung und stark ausgeprägte wahnhafte Zustände sind nur wenige Beispiele.

Eine Aufforderung brauche ich nicht, ich musste mir schon genug Aufforderungen anhören - teilweise von meinem eigenen Verstand - da ich wirre Stimmen höre.

0
@meaamlalco

das ist ja schön, noch mal von dir zu hören.

nicht-therapierbar - was für ein a..schloch.

dein problem ist aber doch nicht, dass du nicht therapierbar bist, sondern, dass deine therapeuten nichts taugten, oder?

hast du mal probiert, per Kur inkl. therapie aus deinem alltag rauszugehen, um eine andere voraussetzung für eine therapie zu schaffen? also in eine gute klinik (ohne einweisung natürlich, nur stationäre therapie) oder tatsächlich eine von der kk bezahlte kur.

versuch es doch vielleicht mal mit einer genauen schilderung auf sanego.de

da sind zwar auch viele w..chser unterwegs und leute wie ich, die viel labern, aber keine ahnung haben (ein gutes beispiel: Teilnehmer "Alpha10") aber ich hatte jetzt gerade eine ziemlich gute erfahrung mit einem anderen teilnehmer, der relativ viel weiss zum beispiel über dissoziative persönlichkeitsstörungen etc.

vielleicht bist du eine multiple persönlichkeit und dein therapeut hat angenommen, du würdest unter verfolgungswahn leiden oder ähnliches???

0

Ich würde versuchen, dir zu helfen. Aber schreibe mehr Details. Was ist dein Problem?

Was möchtest Du wissen?