Total down.. nichts kann mich aufmuntern

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kann dir dazu nur was allgemeines sagen, entweder es bringt was oder eben nichts.

Ich hatte meinen besten Kumpel über 1 Jahr verloren, er versank im schlechten Umfeld und hatte etwas mit Depression zu kämpfen, am Ende kündigte ich ihm die Freundschaft und habe in Kurzform zusammengefasst, dass wir eine tolle Zeit hatten, immerhin sind wir schon fast 12 Jahre befreundet. Außerdem habe ich ihm unzählige male angeboten in meiner Nähe zu ziehen, fast 3 Monate später war er wie ausgewechselt, er hat bald einen Job in meiner Gegend, zieht hier her und man merkt das er sich selbst bessern will und nicht mehr weiter nur existieren möchte, nein er möchte was erreichen und am liebsten an der Seite seines besten Freundes.

Die Geschichte sagt, dass man gemeinsam stark ist, dass man aber auch alleine stark sein muss und die positiven Fazetten des Lebens erkennen sollte, selbst wenn man mal alleine ist. Sei stark, gehe mit erhobenen Kopf nach vorne, tue das was dir gefällt, mache das was du möchtest, egal was andere darüber denken und leb dein Leben und verlasse dich auch mal auf dich, stütze dich nicht zu sehr auf andere. Sei mal badass, Momente der Schwäche sind zwar wichtig, aber nur im Leid und elend zu ertrinken ist kein Leben. Wenn du deine Einstellung nicht änderst, wirst du am Ende deines Lebens traurigerweiße feststellen, dass du nie wirklich gelebt hast. Du bist 18 Jahre alt, dir stehen noch viele Türen offen, ich bin momentan 22 und habe auch die Einstellung das alles möglich ist, egal was man sagt, ich selbst will z.b Autor werden und habe schon ein positives Feedback von einem Verlag gekriegt. Setze dir Ziele, hab mehr Selbstvertrauen, dann kommt alles von selbst.

hallo,

wieso bist du in therapie bei ihrem vater ? naja du könntest mit ihr ja einfach darüber reden und vllt könnt ihr mehr zeit zusammen verbringen , vllt ist es ja auch genau diese zeit die du brauchst um ein wenig mit dem gedanken ohne sie zu sein anzufreunden, gibt es den keine andere person oder freunde die genau diese selben emotionen auslösen ? dein problem scheint sehr komplex zu sein...

Wegen Schulangst und dem Tod meiner Mutter

0
@chimaja97

ich kann deine ängste durch aus gut verstehen und nachvollziehen , nachdem tod deiner mutter brauchst du jemanden der dir genau das selbe gibt wie deine mutter , dass ist durchaus normale reaktion, als mein vater starb - hab ich 2 wochen getrauert aber dann wars wie weg...seitdem widme ich mich meinem onkel zu bei fragen und wir verstehen uns gut . wieso hast du schulangst , wegen den anderen ?

0

Was möchtest Du wissen?