TOT was passiert danach?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Früher hab ich das immer so interpretiert; "Die Menschliche Hülle sprich der Körper ist ein gefäß, ähnlich wie ein technisches Gerät z.B. ein TV - aber auch diese funktionieren nur mit Strom und wir mit einer Seele"

Der Strom fließt durch ein Gerät, geht aber nicht verloren so wie die Seele auch..

Andere interpretation wäre, nach dem tod kommt das was vor der Geburt war...

Ich hoffe auch das danach was ist... Ist halt ein schweres thema da keiner wiederkam um davon zu berichten..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da hilft nur erkenntnis
---nach dem tode deines physischen körpers siehst du zuerst dein ganzes leben mit allen guten und allen schlechten taten (nun weiß deine seele alles über dich und auch deine ganzen fehler).

---der tod ist sehr wichtig, da du sonst in deinem alten „schlendrian“ auf der erde bleiben würdest. nach dem tode kommst du in eine sphäre, wo du dir alle gewohnheiten und begierden, die du nur mit irdischen mittels befriedigen kannst (zigaretten, süssigkeiten, drogen usw.), abgewöhnen mußt.

---hier mußt du auch alles erleiden, was andere menschen durch deine erdentaten erleiden mußten. aus der kenntnis dieser ergebnisse für dich formst du dein kommendes schicksal. bist du von allem irdischen gereinigt, kommst du in deine geistige heimat, wo du alle kräfte, die du auf der erde kennengelernt hast, verarbeitest.

---nun bist du mehr geworden, als du früher warst.

---wenn es wieder etwas neues für dich auf der erde zu lernen gibt, wirst du erneut geboren, um das neue kennenzulernen.

--------------------------------------------------------------------------
---ich habe mich schon häufig mit diesem text wiederholt, aber die frager wechseln ständig. und auch die haben ein recht auf gute informationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1.) Als Mann der Wissenschaft glaube ich grundsätzlich nicht.

Ein "Weiterleben" nach dem Tod ist von zu vielen ungeklärten, unbewiesenen und widersprüchigen Faktoren abhängig und daher mehr als nur unwahrscheinlich.

2.) Beim Tod verliert man sein Bewusstsein. Daher ist nachher auch nichts "schwarz". Man bekommt nicht mit das man Tod ist. Wie der Teil des Schlafes an den man sich nach dem Aufwachen nicht erinnert, ist der Zustand tot zu sein, nichts was man bewusst erleben kann.

Wenn du beispielsweise 5 millionen Jahre nach deinem Tod wiederbelebt werden würdest, würde es sich für dich so anfühlen als wären gerade einmal Sekunden bis Minuten vergangen.

3.) Dafür gibt es keinerlei wissenschaftlich nachweisbare Anzeichen.

4.) Der Tod hat kein Bewusstsein, weshalb man ihm keinerlei Charaktereigenschaften zuschreiben kann und ausserdem existieren "gut" und "böse" nicht.

Himmel und Hölle gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
joergbauer 01.08.2016, 14:40

Du glaubst daß es Himmel und Hölle nicht gibt! Du weisst es nicht! Wenn Gott existiert, lässt ER sich nur durch Glauben wahrnehmen, für alles andere sind wir nicht gemacht und restlos überfordert - auch Wissenschaftler...

2
Andrastor 01.08.2016, 14:47
@joergbauer

Ich weiß dass Himmel und Hölle sowie Gott nicht existieren. Warum sollten 3.000 Jahre alte Märchen der Wahrheit entsprechen, wenn es nicht einen einzigen Beweis für ihre Korrektheit gibt?

Wenn du sagst Gott ließe sich nur durch Glauben wahrnehmen, so sagst du quasi dass er nicht bewiesen werden könne?

Wunderbar, damit hast du bereits zugegeben dass es ihn nicht gibt, denn was nicht bewiesen werden kann, gibt es nicht.

Alles was es gibt, kann bewiesen werden.

Alles was es nicht gibt, kann nicht bewiesen werden.

Alles was nicht bewiesen wurde, ist so lange als nichtexistent anzusehen, bis es bewiesen wurde.

2
AaronMose3 01.08.2016, 18:32
@joergbauer

Du glaubst daß es Himmel und Hölle nicht gibt! Du weisst es nicht!

Ich bitte dich. 

Einfach alles als vermutlich existent zu bezeichnen nur weil man das Gegenteil nicht beweisen kann, ist nicht viel mehr als Dumm. 

Nach deiner Logik existieren auch Kobolde, Einhörner, Dämonen, Geister, die helfenden Elfen, Engel und der Grinch. 

Doch wir wissen das all diese Dinge eben nicht existieren. Also wieso machst du bei Gott und Himmel und Hölle diesen Unterschied ? Ist die gleiche Art von Märchen.

Komisch das du nicht selbst merkst, wie lächerlich du dich durch solche Aussagen machst.

1
666Phoenix 01.08.2016, 20:27
@AaronMose3

Er macht doch keinen Unterschied. Den willst Du ihm nur einreden! Er glaubt auch nicht an Kobolde usw. Eben, weil auch ihre Existenz nicht bewiesen werden kann!

0

Wenn man stirbt, dann stirbt 'nur' der menschliche Körper....

und dieser kommt in ein Grab, in eine Urne, oder wird in die Luft verstreut...

Die Seele, die bis zum irdischen Tod in dem menschlichen Körper weilte, tritt nach einer gewissen Zeit aus dem Körper aus..

Jetzt kommt es darauf an, wie der Mensch während seines Lebens 'getickt' hat: Gottglaubend, Nichtglaubend, Agnostisch etc.

Es gibt Seelen, die zunächst mal 'verschreckt' sind, da sie plötzlich aus dem menschlichen Körper raus mussten, weil 'ihr' Mensch z.B. einen plötzlichen, unerwarteten Tod hinter sich hatten. Sie werden dann erst mal verirrt sein.

Diese Seelen werden als erdnahe, als erdgebundene Seelen bezeichnet, da sie sich in der Nähe der Erde aufhalten, weil sie versuchen, wieder in einen Menschen zu gelangen (manchmal gelingt dies auch, siehe zB Schizophrenie), oder andere möchten ihren Hinterbliebenen unbedingt noch etwas mitteilen und bleiben deshalb noch erdgebunden...

Dann gibt es Seelen, die die meisten und wichtigsten Aufgaben, Lernprozesse gelernt und ihre Karmas aufgelöst haben. Sie werden, falls sie nicht freiwillig wieder inkarnieren möchten, nicht mehr wiedergeboren werden, und auf sie warten weitere Aufgaben in den jenseitigen Welten...

Dann gibt s Seelen, die noch einiges auf Erden zu erledigen haben; sie werden wieder inkarnieren (müssen), wenn sie wieder zu Gott, wieder nach Hause zurückkehren wollen...

Es gibt aber auch viele Seelen, die nicht an Gott glauben; sie werden im Jenseits auch keinen Blick auf Gott werfen können, da sie Gott nicht erkennen werden. Sie würden Gott als Fake betrachten. Viele dieser Seelen wenden sich der negativen Seite, dem Satan zu und verweilen dann in dessen Reich, sprich Dimension, da sie Satan als wahren Gott anerkennen...

Wenn eine Seele nicht als erdgebundene Seele in der dritten Dimension verweilt, gelangt sie in einen Tunnel und dann, entsprechend ihres Bewusstseinsstandes, tritt sie in die dafür vorgesehene Dimension aus dem Tunnel aus. Dort erwartet sie eine Menge an Räumlichkeiten (Ruheraum, Filmraum, Bekenntnisraum, Erkennungsraum, freiwilliger / gezwungener Warteraum, Richterraum, etc. pp.), die sie, je nachdem, durchschreitet...

Seelen, die nicht mehr wiedergeboren werden, gelangen zuerst auf eine Parallelwelt, auf der sie den Rest der noch verbliebenen Lernprozesse durchleben und auf der sie noch z.B. ihre Wünsche und Vorlieben ausleben werden...

Seelen, die wiedergeboren werden (müssen / sollen), suchen sich, abgestimmt auf die noch zu erledigenden Aufgaben und Karmabeziehungen, ihr Umfeld aus: Die Kultur, das soziale Umfeld, die Lebenssituation, (bei freiwillig reinkarnierenden Seelen) die Eltern, ihr Geschlecht etc.pp.

Das war jetzt von mir in Kürze...

als meine Überzeugung...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"TOT was passiert danach?"

Ganz genau weiß ich es nicht, aber diejenigen, die meinten, es sei Schluss, erleben einen unangenehme Überraschung und diejenigen, die bisher ausgelacht wurden, finden sich bestätigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir sind Kinder Gottes. Gott schuf den/die Menschen nach seinem Ebenbild und hauchte ihnen seinen unsterblichen Odem,  (Geist, Verstand, Gedächtnis) ein, damit haben alle Menschen einen Pixel Gottes Gen.

Nun kannst du dich in vielen Leben von der asketischen bis zur Verschwendung >beweisen<  (ein Leben reicht da zu nicht) um aus den einem Gottes Gen tausend zu machen, um  GOTT gleich zu werden, es warten 100 Trilliarden Planeten im Universum auf einen Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Klarapaul 01.08.2016, 10:30

Ich glaube daran!

Meine Oma ist vor 4 Jahren gestorben.

Sie hat immer gesagt "Kind du musst mal ruhiger werden, vielleicht wenn du mal ein Kind bekommst"

Die ist am 30.04.2012 gestorben

Und am 18.05 hätte die Geburtstag gehabt.

Ein Jahr später, also als ich am 18.05.2013 aufgewacht bin, hab ich gemerkt das irgendetwas mit mir nicht stimmt. Mein Gemüt war anders und meine Brüste waren plötzlich gewachsen.... Als ich auf den Friedhof war hatte ich ein ganz komisches Gefühl in mir....

Auf den Weg nach Hause kaufte ich mir einen SSW Test. Der promt Positiv wurde...

Das witzige ist ich hab doppelt verhütet und kann es nur nicht wirklich erklären. Das Datum der Befruchtung ist wirzigerweise der 30.04 und das entbindungsdatum der Hochzeitstag meiner Großeltern. Das ähnliche passierte meinen Cousinen. Die eine hat am Todestag ein Jahr später entbunden und die andere am Geburtstag....

Mein kleiner erinnert Charakterlich wie auch optisch mich sehr oft sehr stark an meine Oma.

Ich denke es war ein Geschenk von ihr, dieser kleine Engel.

Sie hat zu mir am Sterbebett im Delirium gesagt. "Mein Kind... Das Leben ist noch lang nicht vorbei. Ich werde immer bei dir sein und dich nicht allein lassen"

3

Ich glaube daran, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. In der Bibel steht: "Denn siehe, ich will einen neuen Himmel und eine neue Erde schaffen, dass man der vorigen nicht mehr gedenken und sie nicht mehr zu Herzen nehmen wird." Jesaja 65,17

Über Gottes Neue Welt finden sich einige Aussagen in der Offenbarung (Kapitel 21 und 22): http://www.de.bibleserver.com/text/SLT/Offenbarung21

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Dass die, die durch den Glauben (=Vertrauen) an Jesus Christus durch sein sündenfreies Blut, dass Er für die, die an Ihn glauben, gelassen hat, errettet werden und die, die nicht an Ihn glauben in ihrer Sünde bleiben und in die Hölle kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt eine (Nah)toderfahrung eines Thomas Mellen Benedict welcher für 90 Minuten tod war. Leichenstarre und Flecken waren bereits eingetreten befor er wieder zurückkam. Er ist der einzig bekannte welcher in das Licht hineinging von welchem viele sagen dass es von Dort kein zurückommen mehr gibt.
Eine schöne Geschichte über Heilung, Offenbarung und Reinkarnation.
http://www.initiative.cc/Artikel/2004_11_08%20Nahtoderfahrung.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luli09 01.08.2016, 10:46

danke werde ich mir ebenfalls durchlesen :)

0
HumanistHeart 01.08.2016, 12:09
@luli09

Lies Dir auch die Berichte durch, die ihn als Scharlatan entlarven.

0
susan327 01.08.2016, 18:12

Sorry aber ich kenn mindestens 50. Wenn man im Internet Nahtoderfahrung eingibt kommen da abartig viele.

0
Suendenkind 02.08.2016, 03:51

Mindestens 50? Tausende. Habe sie ein wenig studiert über China, Japan, Korea, Thailand, von Muslims über Buddhisten, Christen und Shintoisten. 1. Über alles und jeden gibt es Gegner welche etwas als Falsch darlegen wollen. Da kannst Du von der Medizin bis Menschen im Internet durchforschen. Da wird sogar gestritten ob 1+1=2 ist und ob die Erde wirklich Rund ist ( lächerlich ). Es gibt immer Gegner. 2. Fakt ist dass alle die Nahtoderfahrungen als Hirngespinnst und als Lächerlich abgestempelt haben und Witze darüber gemacht haben später bei eigener Erfahrung, keine Witze mehr darüber machen und waren davon überzeugt dass es Realität war und dass das Leben nach dem Tod weitergeht. In China schickt man solche Menschen zum Psychiater um es ihnen auszureden. Aber nützen tut es nicht.

0
HumanistHeart 02.08.2016, 08:59
@Suendenkind

und waren davon überzeugt dass es Realität war und dass das Leben nach dem Tod weitergeht.

Korrekt. Und es hat abertausende die dabei eben nichts sehen und eben nicht überzeugt sind dass es weitergeht.

Somit stehst Du wieder am Anfang. Es ist nur eine Behauptung. Mehr nicht.

0

Also ich glaube nicht an Gott! Und ich glaube auch nicht an den Teufel! Ich glaube das man nach dem Tod einfach nichts ist, so wie vor der Geburt! Einfach nichts! So ähnlich wie wenn man schlafen würde! Also das ist mein Glaube!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Starjuice 01.08.2016, 10:22

Magst ja nicht ganz unrecht haben, aber es  wirkt sehr trostlos wenn man das liest ;/

0

Ich bin Christ und glaube an ein Leben nach dem Tod.

Sie können im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen). Das sind Gründe, um an Gott und ein Leben nach dem Tod zu glauben.

Wenn Sie wissen wollen, wie man das ewige Leben bekommt, dann können Sie Johannes 3,36 lesen. Sie können aber auch im Internet suchen.

Wenn Sie weitere Gründe haben wollen, um an Gott zu glauben, dann können Sie mich z.b. fragen oder auf mein Profil gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
steefi 01.08.2016, 18:22

mal eine Frage dazu: Zum Leben gehört ja der Tod - alles was lebt stirbt ja irgendwann mal. Aber wie ist das dann wenn Du nach dem Tod wieder lebst, stirbst Du dann auch mal wieder - wäre ja logisch. und dann lebst und stirbst Du ewig?

0
Holger1002 03.08.2016, 12:01
@steefi

Nein. Nach dem ersten Tod stirbt man entweder den zweiten Tod (in dem See, der mit Feuer und Schwefel brennt) oder lebt weiter das ewige Leben, aber nur, wenn man in diesem Leben bereits durch Neugeburt das ewige Leben bekommen hat.

Wenn unser irdisches Leben im irdischen Körper zu Ende geht, werden wir einen Geistleib bekommen, der nach unserem menschlichen Denken für immer existieren wird - entweder im Leben oder im Tod.

0
comhb3mpqy 01.08.2016, 19:49

ich glaube an ein ewiges Leben nach dem Tod.

2

TOT was passiert danach?

Nichts. Es gibt kein danach. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich mir nicht vorstellen kann, einfach "weg" zu sein, denke ich, (als mensch) wieder geboren zu werden...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HumanistHeart 01.08.2016, 12:11

Punktgenaue Definition des Arguments der Ignoranz.

0
steefi 01.08.2016, 18:15

is voll ok. alda

0
YukiSchreibt 01.08.2016, 23:40

HumanistHeart wie soll ich das verstehen?

0
HumanistHeart 02.08.2016, 00:20
@YukiSchreibt

Gern.

Das was Du geschrieben hast ist ein argumentativer Fehlschluss und dieser nennt sich argumentum ad ignorantiam, also das "Argument aus Ignoranz/Nichtwissen"

Beispiel: "Ich habe keine Ahnung was in diesem verschlossenen Zimmer drin ist, ergo ist ein Sofa drin." 

Bzw.: "Da ich mir nicht vorstellen kann, einfach "weg" zu sein, werde ich wieder geboren werden."

https://de.wikipedia.org/wiki/Argumentum\_ad\_ignorantiam

Der Fehlschluss wird ohne Sachargumente gezogen. Der so Argumentierende sieht seine mangelnde Vorstellungskraft oder seine Ignoranz als hinreichend für die Widerlegung bzw. Bestätigung einer These an.

Drum schrieb ich "punktgenau".

0

Alte Frage - alte Antwort!

Es wird für Dich dann so sein wie vor Deiner Geburt (erinnerst Dich doch sicher?).

Wenn Du zwischen beiden Ereignissen etwas Tolles vollbracht hast, wird die Erinnerung daran fortleben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was erhoffst du dir denn davon, zu wissen, was wir glauben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luli09 01.08.2016, 10:15

dankeschön werde ich durch lesen

0
YukiSchreibt 01.08.2016, 10:15

Ich denke mal, ihn interessiert deine Meinung, und nicht die, einer Reportage....

0
SystemZumErfolg 01.08.2016, 10:16

@Yuki
Diese Reportage vertritt meine Meinung. :-)

0

Was möchtest Du wissen?