tot vater was sagen

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Vielleicht ist es gar nicht das schlechteste, wenn du bisher nicht mit jedem darüber reden konntest. Wenn du meinst, dass es jetzt an der Zeit währe, diesen Schritt zu machen, kannst du versuchen dich durch eine andere Wortwahl anzunähern. Du kannst zum Beispiel versuchen zu sagen, das etwas passiert ist, z.B. Mein Vater hatte eine schlimme Krankheit, oder Mein Vater hatte einen schweren Unfall. Dann hast du schon den ersten Schritt getan und es fällt dir vielleicht leichter, danach zu sagen, dass er verstorben ist.

Es scheint, daß Du den Tod Deines Vaters nicht verwunden hast. Wie solltest Du auch, denn schließlich erleidet ein Kind beim Tod oder Weggang eines Elternteils immer einen Schock. Oftmals gesellen sich dann noch Schuldgefühle dazu, obwohl Du als Kind ja gar nichts dafür kannst.

Du mußt Dir ganz bewußt klar machen, daß der Tod untrennbar zum Leben gehört und keine Strafe ist.

Leider ist aus der christlichen Lehre im Konzil von Konstantinopel eine fundamentale Säule entfernt worden - nämlich die Reinkarnationslehre. Wenn Du weißt, daß es nur einen Tod des Körpers gibt, der wieder in die Elemente der Erde zurückverstoffwechselt wird, die Seelenpersönlichkeit aber intakt bleibt, um wiedergeboren, neue Aufgaben auf diesem Erdenrund zu übernehmen, sieht die Sache schon ganz anders aus. Denn dann könnte man auch sagen: Derjenige hat seine Lebensaufgabe erfüllt und darf gehen. Eigentlich ein Freudenfest!

Aber das hilft Dir jetzt nicht, emotional den Tod Deines Vaters zu verkraften, sondern nur kopfmäßig. Aber es wäre schon mal viel gewonnen, wenn Du Dir ganz bewußt eingestehen kannst, daß Dein Vater tot ist und es dann auch aussprechen könntest.

Versuche Dich mal vor einen Spiegel zu stellen, Dir selbst direkt in die Augen zu sehen und dann laut zu sagen: "Mein Vater ist tot!"

Du warst schon so mutig, uns von dem Tod Deines Vaters zu erzählen, jetzt spreche es auch laut aus - trau Dich!

Wenn der Schmerz über den Verlust kommt, dann lass diesen Schmerz zu und weine; das ist vollkommen in Ordnung. Und wenn Du dann ganz still wirst, kannst Du vielleicht sogar die Hände Deines Vaters spüren, die sich beruhigend auf Deine Schultern legen. Er hat Dich nicht verlassen, sondern will, daß Du Dein Leben in Deine Hände nimmst und Dein Glück findest.

Wenn du nicht über deinen Vater reden kannst und möchtest, dann solltest du das auch so sagen "Im Moment möchte ich nicht über meinen Vater reden und ich erwarte, dass du es respektierst"

Es ist normal das man da still wird. Mir ist vor 4 Monaten eine gute Freundin verstorben. Wenn jemand der es noch nicht weiß sich bei mir nach ihr erkundigt werde ich auch ganz still und muss erstmal schlucken.

Meißt merkt das Gegenüber dann bereits das etwas nicht stimmt. Ein ruhiges 'ist verstorben' klärt die Sache dann meißt auch recht schnell. Um die Stille deines Gegenübers bzw. die Mitleidsbekundungen kommt man dann aber meißt nicht herum.

Du solltest wirklich, wie hier bereits ein user schrieb, Dich zum Tode Deines Vaters öffentlich bekennen lernen.

Es ist wichtig für Dich und Dein Leben. Nicht nur für die Vergangenheitsbewältigung, sondern auch für die Zukunft(-splanung).

Nur, wenn Du den Tod Deines Vaters, als Teil, Deines Lebens akzeptieren kannst, kannst Du zu Dir stehen.

Alles Liebe, F.

hii:) also erstmal mein beilllleid!:( es ist ein schock aber es ist gut dass du den schon nach 3 jahren so verkraftet hast:)! ...also meinen besten freunden würde ich es erzählen vielleicht reden sie darüber mit dir ich finde es immer besser etwas zu sagen wo man was schlimmes erlebt hat..weil danach fühl man sich besser.. versuchs doch mal und sprech deine besten freunde an:) viel glück in liebe emilywies

"Mein Vater lebt nicht mehr"....Fertig... Mache ich auch so. Anders gehts halt nicht. Da wirst du dich dran gewöhnen.

Sag doch den Menschen, die nach ihm fragen, dass er vor ein paar Jahren verstorben ist! Ich weiß, es ist schwer, über so etwas zu reden!

Im Nachhinein mein aufrichtiges Beileid!

Meine Mutter ist auch vor 3 Jahren gestorben und manche sprachen mich noch auf meine Mutter an.

Sag es lieber, dass was passiert ist, bevor die noch mehr über deine Eltern reden. Gruß, Nick.

Was möchtest Du wissen?