Torasemid Entwässerungstablette?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Deine Schilderung und die Medikamentenaufzählung hat mich sehr beeindruckt, und Deine Handlung noch mehr. Nicht viele Kinder denken wie Du, ich binzwar nocht total fit im Kopf, aber alles andere will nicht mehr so.

Du sollstest wirklich ein Gespräch mit einem oder den behandelnden Ärzten suchen.Bedenke, DeineMutter bekommt aufgrund ihrer Krebserkrankung schon sehr starke Opiate, sie erhalt all dies, um ihr das Leben einigermaßen ertröglich zu gestalten. Ganz wichtig wäre für sie eine Patientenverfügung, die im Beisein des Artzes unterschrieben wird, in einem klaren Moment, so daß Du in Ihrem Sinne handeln kannst, wenn es nicht mehr weiter geht. Wenn Du magst,kann ich Dir hier ein Formblatt zuschicken, ich habe meines auch erst kürzlich ausgefüllt, damit meine Kinder etws in der Hand haben, wenn ich nicht mehr kann.

Aufgrund des ständigen Liegens bilden sich überall Wasserablagerungen im Körper, die nicht behandelt,zu einem Wasserstau in der Lunge und damit zum Herzversagen führen könne, wahrscheinlich hat man deshalb die Duiretika ziemlich hoch angsetzt. Augrund einer Erfahrungen mit Mofphinen kann ich Dir sahen, dan man gar nicht weiß, wei oft man schon daselbe gesagt hat. Ich habe mir meiner Tochter telefoniert und sie 10 Minuten später total angemacht, weshalb sie sich denn nie bei ihrer Mutter melden würde. Ich soll mit einem Auto einen Unfall gebaut haben, an den kann ich mich beim allerbesten Willen nicht erinnern,genauso gut könnte man gehaupten, ich hätte in Monau Herrn Putin gesucht. Dies kam von den Morphinen,und die bekommt Deine Mutter auch.

Auch, wenn Es Dir schwefällt, überlege über ein Pflegeheim nach, es wird nicht besser, sondern schlechter. Ich möchte meinen Kindern das gar nicht zumuten, und auch Da kann man Dir vom Art oder dem Gesunsdheitsatmt, die haben einen Sozialdienst, bestimmt helfen. es gibt viele Telefonate, die Dich an den Rand des Whnsinns bringen werden, aber Du tust es für Deine Mutter und Dich. Ich habe eine Prospekt für "Selbstbestimmt ins Leben", die stehen auch im Internet, viel hast Du da Erfolg oder Hilfestellung.

Ein solches Pflegeheim ist kein Abschieben, aber es würde Dir in vielen Dingen vielleicht Hilfe geben. Sprich mit der Diakonie (obwohl die eigentlich nicht so gut sind), aber es gibt Seniorenberatung und beii Pglegestufe 3 hast Du alles Recht der Welt Dir Hilfe zu rufen. so gibt es bei der Krankenkasse eine Pflegeberatungsstelle, durchfragen, die sind dem Meidizischen Dienst der Krankenkassen angebliedert. Je Mehr Du weiß, jesto mehr kannst Du für Deine Mutter tun.

Wenn Man jemanden zum Reden brauchst, dann mele Dich einfah bei mir, wie dröseln dnn die einzelnen Medikamente und Nebenwirkungen genau, wen Sie das etwas helfen würde. Schick mir Deine auf Freundschaftsafrage oder Deine e-mail, dran brauchst Du hier nit alles auszubreiten. Dir alles Gute, was ich Deiner Mütter wünsche, kann ich hier gar nicht sagen. Gei stark. Renate

dankeschön für diese ausführliche Antwort.... eine Pat. verf, haben wir schon gemacht.... auch wenn ich denke das meine mum stärker ist als ich ,.,., hätte ich schon längst aufgegeben

0

Durch das Entwässerungsmittel kann es zu Flüssigkeitsmangel kommen, wenn nicht genug getrunken wird. Dadurch kann auch das Gedächnis und das Verhalten verändert werden. Frage den Arzt, wiehoch die tägliche Trinkmenge bei deiner Mutter ist (wegen der Herzschwäche), und achte auf die korrekte Einhaltung der Trinkmenge.

Hallo,

es war leider sehr anstrengend deinen Eintrag zu lesen. Dennoch möchte ich dir antworten. Bei dem Medikament Torasemid handelt es sich um ein Schleifendiurektium, was als solches zur Entwässerung des Körpers dient.

Die Indikationen einer solchen Tabletten sind vielseitig, anhand der Medikation kann man sich auch einige Ursachen vorstellen. Von der Medikation ist es eher unwahrscheinlich dass es zu solchen neurologischen Ausfallerscheinungen führt.

Grob zusammenfassend muss natürlich gesagt werden, dass eine Beurteilung über das Internet sehr wage ist und aus ärztlicher Sicht im Zweifel vor Ort abgeklärt werden muss.

Du schriebst, dass deine Mutter bereits Pflegestufe 4 hat. Anhand dessen, was du schreibst, kann man davon leider ausgehen, dass das eine Begleiterscheinung der Vorerkrankungen ist und dass sich prognostisch dieser Zustand eher verschlimmern als verbessern wird.

Bei einer solchen Liste an Vorerkrankungen ist natürlich die Wahrscheinlichkeit weiterer Erkrankung drastisch erhöht.

Im Zweifel den Hausarzt kontaktieren. Dieser kann eine detailierte Anamnese hinsichtlich der Urinausscheidung in 24 Stunden, sämtlicher Laborwerte und auch elektrokardiographische Untersuchungen durchführen.

LG

Was möchtest Du wissen?