Tonleitern bauen? Dreiklänge?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Als erstes schreibst Du Dir alle 8 Töne auf, beginnend halt mit dem Ausgangston, auf Notenpapier, ganz ohne Vorzeichen. Meinetwegen beginnend mit D. Das sind also alle Töne von dem einen d bis zum nächsten. Als nächstes musst Du wissen: So wie es da jetzt steht, gibt es halbe Töne nur von zwischen e und f einerseits und zwischen h und c andererseits. Dann musst du schauen, ob Du eine Dur oder eine Moll-Tonleiter brauchst. Bei Dur ist die Sache ziemlich einfach. Da gibt es Halobtonschritte nur zwischen dem 3. und 4. Ton und zwischen dem 7. und 8. Ton. Alle anderen sind Ganztonschritte. Jetzt musst Du gucken: Wo brauchst Du die Halbtonschritte. Im Beispiel ist das zwischen f und g. Weil da erst ein Ganztonschritt war, musst Du diesen verringern Dies schaffst Du, indem Du das f erhöhst, indem Du ein Kreuzchen davor setzt. Genau das Gleiche passiert zwischen c und d. Bei moll-Tonleitern ist das im Prinzip genauso, nur ist da ein Halbtonschritt zwischen dem 2. und dem 3. Ton der Tonleiter. Der Rest ist hier eher schwierig zu erklären, weil es verschiedene Molltonleitern gibt. Viel Glück.

Wenn ich eine Notenleiter baue (zB. D-Moll) woher weiß ich dann wo ein Halb- und wo ein Ganztonschritt liegt?

Am Besten nimmst Du Dir einen Quintenzirkel zur Hilfe. Auf diesem kannst Du erkennen, daß d-Moll die Paralleltonart der F-Dur ist. Somit lautet die Tonleiter des d-Moll: d;e;f;g;a;b;c;d. Somit liegen im Moll die Halbtonschritte vom 2. zum 3. und 5. zum 6.Ton.

Was möchtest Du wissen?