Tonleiter in Musik Dur oder Moll?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei Durtonleitern liegen die Halbtonschritte zwischen dem 3. & 4. und dem 7. & 8. Ton und bei Molltonleitern zwischem dem 2. & 3. und 5. & 6. Ton. Wenn eine Raute vor der Note steht, bedeutet dies, dass sie einen Halbtonschritt erhöht wird, aus F wird als F# zum Beispiel Fis. Beide Töne liegen im Notensystem aber auf derselben Höhe, die Veränderung der Tonhöhe wird hier aber durch die Raute gekennzeichnet. Aus jeder Durtonleiter lässt auch Molltonleiter ableiten, deren erster Ton drei Halbtonschritte tiefer als der Anfangston der der dazugehörigen Durtonleiter ist. Aus C-Dur wird zum Beispiel a-moll. Die "zueinander gehörenden" Tonleitern haben immer dieselben Vorzeichen, bei C-Dur und a-moll gibt es z.B. bei beiden keine.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lieschen2015
24.11.2015, 17:31

Sehr gut erklärt :) manchmal hilft es auch am ende des liedes nach der letzten note zu schauen, denn oft ist es die selbe wie die tonart. Und da ja bei dur und moll die vorzeichen  gleich sind,  kann man damit ein bisschen “mogeln“ :) aber das funktioniert nicht zu 100% 

0

F# bedeutet, dass das F zum Fis wird. Fb heißt, die Note F wird zum Fes (=E).

Ob eine Tonleiter Moll oder Dur ist hangt von den Ton-/Halbtonsprüngen in der Tonleiter ab. Bei der Dur-Tonleiter sind die Halbtonsprünge immer an der 3. zur 4. Stelle und an der 7. zur 8. Stelle.

Beispiel C-Dur: C-D-E-->F-G-A-H-->C

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt fis dur und fis moll... fis ist einfach ein ton... der gleiche wie ges...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?