Tolkiens erfundene Sprachen - wer hat damit Erfahrung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo!

Um ehrlich zu sein, spreche ich selbst kein Elbisch, da ich darin keinen Nutzen für mich selbst sehe. Dennoch habe ich einen Teil von Tolkiens Werken gelesen, darunter "Der kleine Hobbit, Der Herr der Ringe und Das Silmarillion". Erfahrungsberichte auf gutefrage wirst du hier wohl keine finden, da die Anzahl der "Sprechenden" minimal ist.

  1. Wie ist es, eine dieser Sprachen zu lernen? Sind sie schwer oder kann man da gut einsteigen?

Zwar gibt es Sprachwerke wie die von Pesch, die den Leser in Grammatik und Schrift einweisen sollten, für einen Laien mag dies ein wenig zu fordernd sein. Deswegen halte ich das Selbststudium für schwer, denn Sprache will ja auch gesprochen werden. Fließend lassen sich die elbischen Sprachen außerdem nicht sprechen. So zum Beispiel ist das Verbsystem des Quenya bis heute noch nicht vollkommen erschlossen, da Tolkien sich eher auf Substantivformen konzentriert hat. Zudem sind seine Aufzeichnungen für den Wortschatz relativ spärlich, eine Rekonstruktion schwierig. Es war schließlich auch nie Tolkiens Ziel, eine Sprache zu erfinden, die man fließend beherrschen könnte.

  1. Hilft es beim Erlernen anderer Sprachen?

Nein, obwohl sich Tolkien für die Entwicklung seiner Kunstsprachen an realen Sprachen bedient. So weist zum Beispiel das Quenya eine gewisse Ähnlichkeit zum Finnischen auf- hinsichtlich der Grammatik. Finnisch war u.a. eine Sprache, die Tolkien begeisterte als er das finnische Nationalepos "Kalevala" las.

Im Sindarin ist es oft die Lautverschiebung beim Präfix, die auffällt und keltischen Sprachen sehr ähnelt. Tolkien schrieb selbst in einem seiner Briefe über die Lautverschiebungen des Sindarin, dass sie "absichtlich so angelegt [seien], dass sie dem Walisischen im lautlichen Ursprung oder in der grammatischen Funktion ähnlich wurden; sie sind aber weder im lautlichen Ursprung noch in der grammatischen Funktion diesselben". Nachzulesen in "Briefe" Nr.347.

  1. Was war die Motivation dazu, eine dieser Sprachen zu lernen?

Die Motivation kann recht unterschiedlich sein. Viele Leute werden wohl durch die Filme inspiriert wurden sein, andere durch die Werke Tolkiens. Teils hilft ein Grundverständnis beim Verstehen und Entschlüsseln von Namen der Personen und Orte, um mehr über ihre Geschichte zu lernen. So ist man dem von Tolkien konzipierten Universum näher. Schlussendlich klingt diese Sprache auch noch wunderschön.

Jedenfalls ich kann dem Erlernen dieser Sprache nichts abgewinnen. Weder kann ich einen konkreten Nutzen daraus ziehen, noch kann ich zum Urlaub nach Aman fahren.

LG Aphaiton

Aphaiton 02.09.2012, 15:09

Danke für den Stern!

0

Hallo liebes Gutefrage.net-Mitglied,

ich weiß ja nicht, wie lange Sie schon auf gutefrage.net sind, doch früher erschien in dem Kasten, in welchem ich jetzt meine Antwort schreibe, eine Nachricht, in welcher stand: "Beachten Sie, dass Ihre Antwort dem Fragesteller auch weiterhilft"

Bevor Sie also auf so geistreiche Antworten wie "Auf Wikipedia gibt's doch garantiert einen schönen Artikel dazu" (Wikipedia habe ich mir schon durchgelesen) oder "google mal nach HdR Foren" (das habe ich, ich habe mich dort sogar registriert, nur sind die Administratoren dort langsamer als Schnecken, denn bis jetzt wurde noch keiner meiner Accounts dort aktiviert, weshalb es mir leider nicht möglich ist, dort etwas zu schreiben) schreiben, spammen Sie doch bitte woanders.

Vielen Dank und einen schönen Abend noch.

Was möchtest Du wissen?