Toilettenpapier: Nur ein einziges Blatt nachdem man Aa gemacht hat?

13 Antworten

totaler blödsinn. um sich den hintern zu putzen bedarf es viele blätter. jetzt mal ausgehend von nem stuhlgang eines gesunden und gut genährten mannes.

bereits die grundfläche heutiger blätter ist so klein geworden, dass ein blatt zu kurz ist. selbst 4-lagiges papier ist so dünn, dass man es doppelt legen muss, um ein reissen zu verhindern.

minimum 3 wischdurchgänge sind nötig, so dass ein verbrauch von 9 bis 12 blatt pro durchgang standard sein dürften. mehr kann nötig sein.

annokrat

unglücklicher weise liegt den rollen keine bedienungsanweisung bei ... lol

0

Manche sagen, der ideale Stuhlgang, die sogenannte "Glückswurst" geht durch, ohne Spuren zu hinterlassen. Da reicht ein Blatt, zum Kontrollwischen.

Ist allerdings selten so, hängt zB von Ernährung und anderen Faktoren ab.

Wenn Du Dir den Allerwertesten mit Wasser + Seife + Waschlappen säuberst, brauchst Du kein Klopapier.

Wenn ich auf Toilette groß mache kommt bisschen Blut raus seit 2 Tagen. Hellrot und nur auf dem Toilettenpapier erkennbar?

Hallo ich bin Männlich 18. Seit 2 Tagen muss ich groß aufs Klo und immer wenn ich fertig bin Toilettenpapier benutzte kommt hellrotes Blut mit. Nach 2x wischen ist es auch schon wieder weg, was kann es sein ich hatte es zuvor nur 1 einziges Mal an einem Tag... jetzt schon 2 Tage hintereinander... Danke Euch schonmal für antworten :)

...zur Frage

Kennt jemand diese Symtomatik?

Ich entschuldige mich schonmal für den langen Text. Kann mir jemand villeicht einen rat zur Besserung von folgendem geben oder giebt es jemanden der einzelnes davon selber kennt? Kann auch sein das alles was ich schreibe vollig unabhängig von einander ist. Ich: Männlich, 16 J.

Mund (Siehe Bilder): Ich habe seit ich 11 bin öfter Aphten im Mund. Meistens treten sie nur im Winter auf und noch zusätzlich fast immer wenn ich Krank (Erkältung etc.) bin. Die Aphten sind sehr schmerzhaft beim Sprechen und Essen und sie wenn die erste Aphte auftritt entstehen 4-6 Tage danach noch mehr Aphten. Habe schon viele (etwa 20) Salben und Tinkturen ausprobiert aber es hat nie geholfen. Desweiteren habe ich an den Zungenrändern linienförmige vertiefungen die aber nicht wehtun. Auf der Zunge habe ich im hinteren bereich eine art Pickel sieht aus wie Papillen. Die sind aber erst da seit ich 14 bin. Seit dem habe ich auf der Zunge etwa mittig hellen Belag der Morgens sehr schlimm ist, dann kann ich ihn nähmlich mit den Fingernägeln abkratzen aber er verschwindet nicht vollständig. Auch mit einem Zungenschaber bleibt immer eine Schicht auf der Zunge. Als ich mal länger Krank war und länger nur wenig gegessen habe ging der Belag fast komplett zurück. Zu den Aphten kann ich noch sagen, dass mein Vater in meinem alter auch mal welche hatte, diese bei ihm jedoch irgendwann verschwanden.

Allergien: Ich habe Heuschnupfen. Das komische daran ist das ich den Heuschnupfen nur zwei Wochen (Dieses Jahr ende Mai anfang Juni) im Jahr extrem habe. Und noch schwach ca. 1 Monat (September-Oktober) im Herbst. Zu den üblichen Heuschnupfensynthomen (Augen jucken, Nase läuft) kommt noch hinzu das ich mich in den zwei Wochen total übermüdet fühle obwohl ich genug schlafe. Ich nehme in den zwei Zeiträumen Loratadin. Jedoch konnte ich, auch wenn ich zwei oder drei aufeinmal nehme noch nie eine Wirkung feststellen. Bei Citerizin genau das gleiche jedoch fühle ich mich dadurch noch etwas schläfriger.

Verdauung: Verdauungstechnisch geht es mir eigentlich recht gut bis darauf, dass ich manchmal einen aufgeblähten Bauch habe. Das ist aber recht selten und schnell wieder vorbei. Jedoch muss ich zugeben, dass ich mich überwiegend einseitig ernähre und kaum Gemüse Esse. Stuhlgang habe ich sehr unterschiedlich mal 2 mal pro Tag mal erst nach 6 Tagen.

Haut: Auf der Haut habe ich an Armen und Beinen oft trockende Stellen gerade nach dem Duschen wo sich die hat dann in kleinen Teilen abpellt. Meist ist das trockende stück kreisvörmig mit einem durchmesser von etwa 2 cm. Mit Nivea lässt es sich etwas behandeln jedoch nur vorrübergehend nach einer woche verschwinden die Trockenden Stellen aber von alleine, jedoch tauchen immer neue auf. Das habe ich jetzt seit ca. 8 Monaten.

Ich war wegen einzelner Symptome schon beim Arzt jedoch hat der keine Verbindung zwischen den "Beschwerden" gesehen.

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

viel frisches Blut aus After

Guten Abend

ich hatte in letzter Zeit immermal mal mehr mal weniger Blut im Stuhl. Dachte mir gut bestimmt eine Hämoride. Eben war ich allerdings auf Toilette und das gesamte Blatt Toilettenpapier war voll. Vor Schreck fasste ich mir nochmal so mit den Fingern an den Popo und alle vier Finger waren voll mit roten Blut.(zum Verständniss wieviel es war) Es war diesmal nicht mehr hellrot sondern richtig Rot. Beim Blick in die Toilette sah ich auch Schleim und Stücke (habe kein rotes Gemüse gegessen). Nun habe ich gelesen bei frischen Blut ist es meist nichts schlimmes,erst wenn es dunkel ist. Meine Frage ist nun muss ich sofort in die Notaufnahme oder reicht morgen früh zum Hausartzt?? Ahso ich bin so eigentlich recht fit außer das ich das Gefühl habe beim laufen ioder sitzen das über dem Gesäß und Hüfte jemand mich runterzieht. Ist schwer zu beschreiben.

Hoffe jemand weiß rat. Lg

...zur Frage

Sparpotential Toilettenspülung: Wie viel Wasser ist ausreichend?

Auf sollte man den Spülkasten einstellen, ich meine wie viel Wasser sollte er haben?

...zur Frage

Gibt es eine Gesetzliche Regelung wieviel eine Toilettenspülung mindestens an Wasser verbrauchenmus?

steht eig schon alles oben, thx im Voraus

...zur Frage

Meine Mutter hat sich den ganzen Tag übergeben und ich will nicht unser Klo benutzen, weil da reingekotzt wurde?

Meine Mutter hatte gestern und heute Vormittag ganz schlimme Übelkeit und hat sich die ganze Zeit in unsere Toilette übergeben. Sie war kaum ansprechbar und es war so ekelhaft. Es stank in der ganzen Wohnung nach Erbrochenen und wenn man dachte, die Kotzerei hätte sich beruhig, musste meine Mutter sich auch schon wieder übergeben. Jetzt liegt sie schlafend auf der Couch und mein Vater hat ihr einen Eimer hingestellt, falls sie wieder reiern muss.

Das Problem ist nun schon den ganzen Tag, dass ich nicht auf unsere Toilette will. Ich bekomme dieses Würge- und Übergebengeräusch nicht aus meinem Kopf. Ich war jetzt schon dreimal bei unseren Nachbarn auf Toilette, weil ich jetzt so einen Ekel vor unserem Badezimmer und der Toilette habe. Ich hab Angst, dass meine Mutter sich ständig erneut übergeben muss.

Ist das normal, dass ich jetzt nicht auf unser Klo will, weil meine Mutter sich da rein die Seele aus den Körper gekübelt hat? Ich habe einfach einen mega Ekel vor Körperflüssigkeiten von anderen Menschen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?