Töpfchen könnt ihr mir tipps geben?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es gibt beim Trockenwerden drei Phasen, das Kind spürt/weiß:

1. Ich habe gemacht

2. Ich mache gerade 

3. Ich muss machen

Phase zwei kann man recht gut beobachten. Manche Kinder schütteln sich beim Pipi machen, andere verstecken sich oder werden einfach nur sehr ruhig. Meine Tochter war ein "Schüttelkind", ich habe einfach gefragt, ob sie gerade Pipi macht und irgendwann hat sie "Ja" gesagt. 

Das Interesse muss auch auf jeden Fall da sein, aber das ist dir ja klar. Ich finde es auch völlig in Ordnung, wenn du jetzt schon ein Töpfchen hinstellst und ihr beispielsweise mit einem Kuscheltier zeigst, wie das geht. Biete ihr an, dass sie aufs Töpfchen gehen kann, wenn sie möchte. Mehr brauchst du gar nicht zu tun. Wenn sie erfolgreich ist, ist Lob unglaublich wichtig, so viel wie möglich, gerne auch (für erwachsene Verhältnisse) völlig übertrieben.

Meine Tochter hatte beim Trockenwerden Höschenwindeln an, also diese, die man hoch- und runterziehen kann. Im Sommer hatte sie gar keine. Unfälle wurden schlicht und ohne schimpfen beseitigt. 

Unterwegs habe ich die Windel erst weggelassen, als sie relativ zuverlässig trocken war. Wechselkleidung ist trotzdem sinnvoll, gerade im Spiel vergessen die lieben Kleinen gerne mal den Toilettengang. Also ruhig öfter mal daran erinnern oder hinschicken.

Nachts dauert es oft etwas länger, aber auch das geht vorbei. 

Wichtig ist wirklich ohne Zwang und ohne Schimpfen zu handeln. 

Zu guter Letzt: ein Töpfchen kann man einfach in der Toilette ausleeren, anschließend mit Wasser ausspülen und regelmäßig mit handelsüblichem Reiniger auswischen. 

Übrigens war bei uns das Töpfchen nur für die Kuscheltiere, meine Tochter ging direkt auf die Toilette (mit Hocker und Aufsatz).

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?