Töne zum stimmen und üben

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo blablacrab,

Deine Idee ist nicht schlecht und natürlich kannst Du mit einer tuning app nicht nur Deine Geige stimmen, sondern auch überprüfen, ob Du richtig greifst. Aber..... bitte, lasse Dir dass stimmen zeigen.

Dann kannst Du folgenes machen. Wenn Du einen Geigenlehrer hast, sprich mit ihm darüber. Es gibt schon "Anfänger-Literarur, mit der man genau das üben kann. Zum Beispiel Fiddle-Time Runners. Da hast du zuerst nur den 1. Finger auf jeder Saite und Lied-Angebote. Dann werden die Finger der Reihe nach dazu genommen. Vielleicht hat Dein Lehrer die Hefte. Dann gibt es noch Anfänger - Apps, die ich kenne, die Du auch nutzen kannst. Zum Beispiel zur Haltung des Bogens Violin Lessons, wo du spielerisch lernen kannst. Dann gibt es noch die Apps: Easy Scales und Better Ears. Auch Violin scales kannst Du nutzen. Mit Smart Record kann Dein Lehrer Dir z.B. auch Tonfolgen, die ihr im Unterricht besprecht aufnehmen. Zuhause kannst Du daran üben. Natürlich, musst Du nach und nach Dein Gehör schulen, damit Du auch ohne Intonationshilfen üben kannst. Manchen Schülern hilft es, wenn man je nach Griffart, die man lernt auch bunte kleine Klebepunkte auf das Griffbrett klebt, vielleicht auch nur genau die Griffe, die eben im Unterricht öfters nicht gut intoniert werden. Tonleitern und deren Aufbau sind dann schnell eine fortgeschrittene Aufgabe. Da gibt es viele Hefte und Übungen.

Also, ich wünsche Dir viel Spaß und es ist schon löblich, gerade am Anfang sich selbst zusätzlich zum Unterricht kontrollieren zu wollen, Fehler, die man sich gar nicht erst angewöhnt, muss man später auch nicht wieder korrigieren.

PS: Wenn du erst auf einer Seite übst, bieten sich einfache Tonfolgen an, wie "Alle meine Entchen". Egal, ob die leere Saite exakt gestimmt ist oder nicht.

Du musst hören, ob du die Ton-Abstände richtig greifst oder nicht. Und je nachdem korrigieren.

Später, wenn du alle Saiten benutzt, ist es wichtig, dass die Saiten-Abstände richtig eingestimmt werden. Du stimmst eine Saite, in der Regel das a (nach Stimmgabel z.B.) und stimmst dann die anderen Saiten im Quintabstand danach. Irgendwann hast du das intus, wie eine reine Quinte klingt.

Wenn du mal im Orchester spielst etc. ist das wichtig. Hier gibt einer den Grundton vor, nach dem alle anderen Instrumente ausgerichtet werden.

Vollkommen daneben??

Sorry, aber wenn du das nicht hörst, dass die Töne daneben liegen ..... das muss man im Bauch haben ... wäre evtl. ein anderes Instrument ratsamer. Klavier, Gitarre? Schont auch die Nerven deiner Eltern und Geschwister^

vorausgesetzt, das Instrument ist danach eingestimmt.... sonst gewöhnt man sich ganz falsche Griffweisen an

1
@adavan

auch das kann man mithilfe der App überprüfen ;o) ... und sogar stimmen kann man damit .. dafür ist sie u.A. da ..

0
@ElRatto

Schon, aber man muss immer damit rechnen, dass sich die Saiten "verstimmen"; das geht relativ schnell, z.B. bei Temperaturwechsel, Zimmer lüften etc., bespielen des Instruments.

Wichtig ist, die Abstände der Töne zu erfassen. Dann klingt das auch bei veränderter Grundstimmung "richtig". Nur nach absoluten Tönen zu üben, macht keinen Sinn, denn dann müsste man das Instrument ständig justieren. Und so wird man es nie ins "Blut kriegen"^

0

Was möchtest Du wissen?