Tölt ausbilden?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Du mit Gangpferden zu tun hast, wird Dir der Name Horst Becker unter Umständen etwas sagen. Er hat einige Bücher geschrieben, zusammen mit Passier Gangpferdesättel entwickelt und gibt auch Dressurkurse für Gangpferde. 

Ich habe mal über ihn und seine Ausbilungsansätze etwas gelesen, was mir als ollem Dressurreiter sehr gefallen hat. Denn meistens empfinde ich die Gangpferde, die mit weggedrücktem Rücken, rausgestrecktem Unterhals und aufsperrenden Mäulern über die Töltbahn strampeln, als absolut nicht erstrebenswertes Ideal. Doch sein Ansatz ist ein gänzlich anderer. Pferde unter seiner Anleitung und Ausbildung tölten mit aufgewölktem Rücken und gehen zusätzlich saubere Dressurlektionen.

Er sagt ganz klar, dass die Grundlage für den richtigen Pferde-gerechten Tölt die Dressurausbildung ist und das gerade auch für Gangpferde die Ausbildungsskala wichtig ist, denn nur wenn der Rücken muskulär stabil aufgebaut ist und das Pferd stark genug in der Hinterhand, um sich zu tragen, ist es reif für den Tölt. Er sagt ganz klar, dass man erst mal 2 Jahre in die solide Dressurarbeit stecken soll, bevor man am Tölt arbeitet. 

Und wenn man sich mal durch die Erfahrungen verschiedener Menschen liest, die mit Gangpferden zu tun haben und viel Zeit und Arbeit in einen Pferdegerechten, runden und über den Rücken gehenden Tölt investiert haben, dann liest sich das ziemlich einheitlich so, dass alle empfehlen, erst eine fundierte Basis in der Dressurarbeit zu schaffen, Muskeln und Kraft aufzubauen und erst danach am Tölt zu arbeiten.

Aus diesem Grunde würde ich den Tölt an der Longe nicht empfehlen, so sehr es Dich aus reizt, sondern erst einmal die Basisdressur ganz klassisch in Angriff zu nehmen, wenn Du eben auch zu denjenigen gehörst, denen diese ganzen Tölter missfallen, die sich mit weggedrückten Rücken und komplett unrund einfach abstrampeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tölt an der Longe??! Ohjeee.....

Einen Isländer töltet man erst ein, wenn alle Grundgangarten gefestigt sind. Meinst ist das mit 6 oder 7 Jahren. Bis dein Pferd korrekt eingetöltet ist kann es auch Jahre dauern und selbst dann muss der Tölt immer weiter gefordert werden. Nach einer Woche ohne Tölt kann er schon wieder "weg" sein.

Dann die Frage noch, wie der Tölt bei deinem Pony ist, denn der Tölt ist bei jedem individuell. Jeder ist anders zu tölten und jeder braucht eine andere Vorbereitung zum Tölt. Passige Pferde versucht man eher zu lockern (Biegungen, Schenkelweichen...) wobei das bei trabigen Pferden kontraproduktiv ist. Diese muss man mehr "zusammenbekommen" durch z.B. Übergänge. Es dauert auch jedes Mal bei reiten, bis der Tölt wirklich taktklar ist. Bei sehr guten Pferden ist der Tölt teilweise schon sofort taktklar, die meisten müssen aber jedes Mal auf neue vorbereitet werden. Da ist nichts mit draufsetzen und durch die Gegend tölten...

Es kommt also ganz auf das einzelne Pferd an, da gibt es leider nichts, was man bei jedem Pferd anwenden kann.

Ohne Gangpferdeerfahrung würde ich da nichts machen und nur weil dein Mix eine Veranlagung hat heißt es nicht, dass er es auch unter dem Sattel zeigt. Es gibt selbst Isländer, die einfach zu wenig Veranlagung für einen gescheiten Tölt haben und aus denen man den Tölt wirklich intensiv rausarbeiten muss, wodurch die anderen Gänge ziemlich leiden.

Wenn dein Pferd sehr gut ausgebildet ist und mit 8/9 Jahren immer noch diese Veranlagung zeigt würde ich evtl mal einen guten Gangpferdetrainer holen und diesen Fragen, ob man dein Pferd eintölten kann. Bedenke, dass du dann regelmäßig Unterricht mit einem Pferd nehmen musst, da ein taktklarer Tölt immer gefördert werden muss!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lieschen2015
20.06.2016, 00:37

Sie ist 9 jahre geworden (letzten monat) . Sie mixt die gangarten grad ziemlich wild (wechselt ständig zwischen tölt und trab) was für sie nach einer weile echt auch anstrengend ist... wir machen sehr viel bodenarbeit, was auch echt immer immer besser klappt. Ich will ihr nur helfen, dass sie einen klaren gang hat (außer schritt und galopp) und da der tölt freier aussieht als der Trab, habe ich eben an den gedacht ;-) 

0

Hallo,

lass es für die nächsten Jahre. Bilde das Pferd vernünftig in den drei GGA aus, sorge dafür dass es losgelassen, taktklar und in Anlehnung läuft und de nötige Muskulatur aufbaut um den Reiter schadfrei zu tragen. Wenn das Tierchen dann in der LAge ist geradegerichtet zu laufen und vermehrt Last mit der HH aufzunehmen, und du es gut am Sitzt hast, kannst du damit beginnen, abzufragen, ob da irgendwo ein Tölt schlummert.

Es sit schon schwierig ein Pferd mi nur drei Gangarten einzureiten, wenn dann noch eine dazu kommt und man von der auch noch keine Ahnung hat, wird wirklich kompliziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Töltansatz? Sicher? Nur weil die beine sich lateral statt diagonal verschieben, ist das noch lange kein Tölt.
Gerade bei nem Mix. ich würds lassen. da du ja keine Kompetente Hilfe in Anspruch nehmen möchtest, sage ich dir, wo das endet: bei einem über die Hand aufgerichtetem pferd mit unterhals und ohne rückenmuskulatur.
warum muss der tölten? Mit nem mix darfst du eh nicht auf ein ipzv turnier und ansonsten kannst du auch traben.
An der longe wird das , wenn ers nicht von allein anbietet, auch nichts.
hast du gangpferdeerfahrung?
kannst du tölt reiten? weist du, wie die entsprechende hilfe dafür geht? (nein, nicht hände hoch und "zuppeln" und gleichzeitig hinten die gerte drauf)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lieschen2015
02.06.2016, 18:19

Das problem was ich habe ist, das sie in einem ständigen Mix aus Tölt und Trab geht, weshalb das logischerweise nicht rund ist. Sie wölbt den Rücken sehr schön nach oben aber eben in den “Töltphasen“. Ich habe also vermutet, dass das die gangart ist die ihr am besten gefällt bzw eben auch die wo sie sich freier bewegen kann. Deshalb habe ich darüber nachgedacht ihr das reine Tölten (ohne zwischendurch zu traben) beizubringen.  Die Hilfen zum Tölten wenn ich im sattel sitze sind mir klar, bin auch schon ein paar mal isländer geritten. allerdings würde ich es ihr gern erst am Boden zeigen, denn einfach losreiten etc. Ist bei ihr in der form noch nicht möglich. Wir gymnastizieren derzeit vielmehr als as es wirklich reiten wäre. Aber meiner Meining nach ist das ein sehr wichtiger punkt der leider zu oft vernachlässigt wird. 

0
Kommentar von Viowow
02.06.2016, 21:33

dann würde ich erstmal im trab weiter gymnastizieren, bis die bemuskelung absolut top ist. und dann gucken, inwiefern sie es weiterhin anbietet. über große und enger werdende wendungen kannst du es dann versuchen. :) so würd ich es zumindest machen

1

Warum keinen Profi zur Hilfe nehmen? Das ist doch das nachhaltigste, was du tun kannst.

Jemand, der ohne Gangpferdeausbildung einen scheinbar nicht ganz Naturtölter im Tölt ausbilden will, dabei noch an der Longe - aus meiner Sicht ein absolutes Hirngespinst.

Sieh dir mal auf Facebook oder im Netz die Seite "Islandpferde vom blauen Haus" an - die Dame lässt auch an der Longe tölten, habe aber Isis bis zur hohen Schule ausgebildet.

Anscheinend weißt du ja nämlich NICHT, was du machst, denn sonst würdest du dir jemanden zur Hilfe nehmen, der wenigstens Gangpferde-Erfahrung hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frag einen Gangartenlehrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?