Tödliches Weidenstromgerät

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Be Weidezaungeräten können Spannungen bis über 10000 Volt am Draht anliegen - entscheidend ist die Verbindung zur ERDE beim Anfassen des Drahtes.

Die Stromstärken sind aber recht gering (oft lediglich 30 Milliampere oder noch deutlich darunter) und der Impuls ist kurzfristig.

So hat jeder, der den Draht berührt, eine gute Chance, nach dem ersten Impuls die Flucht zu ergreifen.

Die Stromstärke ist der wesentliche Parameter, der eine Gefährdung des Herz-Kreislaufsystems ausmacht.

Ab Stromstärken von 100 Milliamere besteht Lebensgefahr, insbesondere bei Gleichspannungen, die zur Muskelkontraktion führen.

Aber soweit ich weiss der Körper eines Menschen hat einen Eigenwiederstand von 50 ohm oder so. Da fließen bei 3000v doch einige Ampere.

0
@Question9911

Aber soweit ich weiss der Körper eines Menschen hat einen Eigenwiederstand von 50 ohm oder so. Da fließen bei 3000v doch einige Ampere.Dummer Kommentar".

Nachrechnen hilft.

Die Geräte haben eine begrenzzte LADUNG - diese ergibt eine begrenzte Stromstärke.

Mit einem Mathematikbuch der 4. Klasse lässt sich ein komplexer Sachverhalt nicht erklären.

0
@roland1957

wenn der strom NICHT begrenzt ist wie das in diesem fall ist ...

Welch ein Blödsinn !

0
@Question9911

Aber soweit ich weiss der Körper eines Menschen hat einen Eigenwiederstand von 50 ohm oder so. Da fließen bei 3000v doch einige Ampere.

Dummheit rules !

Was für ein UNSINN !

Besser ist es, GAR KEINE Beiträge zu hinterlassen, wenn man so gar keine Ahnung hat.

0

An einem elektrischen Weidezaun liegt die Spannung nur sehr kurzfristig an (sie "pulst"). Die Zeit, in der gilt "Strom ein" ist zu kurz um bei einem gesunden Menschen (Tier) Schäden zu verursachen (dürfte wenn ich mich recht entsinnen bei 1/10 Sekunde liegen).

Anschließend gibt es eine Pause, und der Zaun ist spannungsfrei für mehrere Sekunden.

Muss man nicht unbedingt ausprobieren, aber wenn man den "richtigen" Zeitpunkt erwischt, dauert es bei Berührung einen Moment, bis einen der "Schlag" trifft. (Geht auch mit einem Spannungsmesser und ist weniger unangenehm :-))

entscheidend ist nicht die spannung sondern der strom der durch deinen körper fließt.beim weidezaun ist die durchstömung gering,bei ner steckdose sieht das ganz anders aus.

wenn du dir nen pullover über den kopf ziehst und es knistert dabei durch die elektrischen ladungen die überspringen...das können mehrere tausend volt sein....nur mal so erwähnt

@ Question 9911,
oft haben wir als Jugendliche in die Steckdose gelangt, als Mutprobe. Und für niemanden war es tödlich. Heutzutage schlagen manche Jugendliche in Überzahl eine Person zu Boden und nennen das Mutprobe

Es kommt auf die Amperzahl an, nicht auf die Voltzahl. Dafür muss man aber kein Elektriker sein. 0,5 Amper reichen, um einen umzubringen.

Ja aber jehöher die Spannung ist desto mehr Ampere können fließen.

0

Was möchtest Du wissen?