todesopfer giftige Tiere

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

die meisten Menschen sterben wohl durch Malariamücken, bzw deren übertragene Krankheit. 1 Million jährlich. Danach kommen wohl Kühe, Pferde und Vögel. Erst danach kommen Schlangen mit 50-100tausend Todesopfer pro Jahr. Durch alle Haiarten zusammen ca. 10 pro Jahr also nicht mal 10% aller Todesopfer die durch heruntergefallene Kokosnüsse sterben

.... und wozu brauchst Du das? 21 Millionen Australier "überleben" täglich.

°

Es klingt hier immer so, als ob man alle 10 Zentimenter über ein giftiges Getier stolpert. Das ist so ein Blödsinn. Normale Australienurlauber sehen die Gifttiere höchstens im Zoo. Im Outback kann man schon eher mal auf etwas giftiges treffen. Aber man kann sich darauf vorbereiten.

Ich war bislang 4mal in Australien und habe eine Redback (Spinne) gesehen, aber auch nur, weil ich einen Stein umgedreht habe auf der Farm meines Bruders und dabei trug ich Lederhandschuhe und habe den Stein mit einer Schaufel umgedreht. Die Spinne ist sofort abgehauen. Auf dieser Farm habe ich dann auch eine Tigersnake überfahren und eine überfahrene Blacksnake gesehen. Die einzige Schlange, die angreift, ist die Brownsnake. Alle anderen hauen ab, außer sie fühlen sich selbst bedroht. Und wenn am Strand ein Schild steht, das vor dem Stonefish oder den Quallen warnt, dann sollte man sich an die Anweisungen halten oder einen anderen Strand aufsuchen. Es gibt ja genug Strände.

Also, wo ist das Problem? Macht doch nicht immer so einen Wind um die giftigen Tiere. Ihr bekommt sie sowieso nicht zu sehen.

botanicus 06.10.2010, 20:32

Man kann sich ja trotzdem dafür interessieren :-)

0
Lachlan 07.10.2010, 08:15
@botanicus

Mich stört eigentlich nur, dass hier ständig Australien auf die giftigen Tiere reduziert wird. Das Land hat mehr zu bieten. Und die giftigen Tiere sind zwar da, aber man lebt mit ihnen und gut ist. Und Touristen bekommen in den seltensten Fällen ein giftiges Tier zu sehen.

0

Es gibt im Internet 100e Seiten zu diesem Thema.

Man kann zusammenfassen, daß etwa 150.000 Menschen jährlich durch Gifttiere umkommen. Alle Institute können nur so grob schätzen, da es in den Ländern der Dritten Welt praktisch keinerlei Zählungen gibt.

Das ist nicht so viel, wie man erst glaubt, verglichen mit der Anzahl von etwa 7.000.000.000 Menschen und mit Verkehrs-, Arbeits-, Sport-unfällen etc etc....

Das Tier , das die meisten Todesfälle zu verantworten hat, ist die kleine , unscheinbare Sandrasselotter ( mit ca. 40.000 Opfern jährlich).

Wühl´mal noch bißchen im Internet...

Mismid 05.10.2010, 16:13

Malariaopfer sind mit 1 Million doch weitaus höher. Und auch die Zahl der Todesopfer durch Rehe, Pferde, Kühe, Wildschweine oder Vögel wird weitaus höher liegen als denen von Giftige Tieren

0
OnkelBerni 05.10.2010, 16:31
@Mismid

Das mag ja stimmen.
ABER: Er hat nach Gifttieren gefragt. Die Malariamücke wird wissenschaftlich von Toxikologen NICHT als Gifttier sondern als Überträger eingestuft, und die anderen von dir Genannten sind schon gar nicht Gifttiere.....

Ich verstehe diese Kommentierung nicht....

Danach war einfach nicht gefragt...

0
botanicus 06.10.2010, 20:33
@OnkelBerni

Vielleicht rechnet er die durchaus heterotrophen, eukaryontischen Trypanosomen zu den Tieren? ;-) Wäre ja nicht allzu unsinnig ...

0

diese Auskünfte sind mir leider just in dem Moment entfallen.Also an Haiattacken sterben jährlich weltweit ca.20Menschen, Tod durch Krokodile und sogar Elefanten ist weit höher!

Cannabatic 05.10.2010, 15:39

die meisten menschen sterben aber durch irgend so ein kleines tier hab ich mal gehört welches es war weiss ich nicht mehr nein es war keine giftspinne........

0
dingsvomdach 05.10.2010, 15:41
@Cannabatic

es gibt doch auch einen giftigen Tausend/Hundertfüssler.Kam heute in den Nachrichten:der sei aus einem Terrarium entfleucht

0

Was möchtest Du wissen?