Todesfall und Banksperre

2 Antworten

Sobald eine Person stirbt, wird das Konto dieser Person gesperrt, da das Gericht erst feststellen muss, wer als Erbe ueber das vorhandene Geld verfuegen darf. Und das kann etwas dauern.

Viele Ehepaare machen das so, dass z.B. der Mann ein Konto hat als Kontoinhaber, die Frau wird eingetragen als zeichnungsberechtig. Sie darf also auch alles machen genau wie ihr Mann. Stirbt aber der Mann, dann ist sein Konto gesperrt, sie kommt nicht mehr ran. Aus siesem Grund ist es besser, wenn Mann und Frau BEIDE als Kontoinhaber eingetragen sind. Stirbt dann der Mann, so kann das Konto nicht gesperrt werden, denn es ist ja auch das Konto der Frau, der man ihr eigenes Konto nicht sperren kann. So behaelt sie also vollen Zugriff. Sie darf aber nicht nur Zeichnungsberechtigung haben sondern muss ebenfalls als Inhaber eingetragen sein.

Wichtig ist auch, dass es beim Inhaber nicht Adam und Eva Mueller heisst sondern Adam ODER Eva Mueller. Bei 'und' koennen nur beide gemeinsam etwas machen, was schlecht moeglich ist, wenn einer stirbt. Nur bei 'oder' kann jeder auch allein alles machen.

Vielen Dank, du hast gute Rat gegeben. Noch was,.....was meinst du, wann ein Vater oder Mutter stirbt, muss die Kinder zuerst schriftlich informieren werden wegen der Sterbefall, vor der Erbe und/oder Testament geteilt zwischen alle Kinder ist?

0
@Schiffahrt

Wenn jemand gestorben ist, dann gibt es beim Nachlassgericht einen Erbschein. Wie weit dazu ALLE moeglichen Erben schon benachrichtigt sein muessen, weiss ich leider nicht. Aber gehe mal dahin, dort wirst du mehr erfahren.

1

Du mußt auf den Erbschein warten, der ist die gerichtliche Bescheinigung über das Erbrecht und die Größe des Erbteils. Mit dem Erbschein kann der Erbe Dritten gegenüber den Nachweis seines Erbrechts führen. Hinsichtlich des Erbscheins gilt die Vermutung, dass dieser richtig ist.

Was möchtest Du wissen?