Todesfall: Ist es wahr, dass im Sterbefall die Konten des Verstorbenen sofort gesperrt werden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein woher sollte auch jemand wissen welche Konten gesperrt werden müßen. Vielmehr hast Du ein Problem ohne Erbschein bsw. Mietzahlungen zu stornieren. Außerdem lässt sich alles was nach Ausstellung der Sterbeurkunde (Todeszeitpunkt) vom Konto abgeht einfach belegen und ggf. rückabwickeln. Das Nachlassgericht würde sich ggf. drum kümmern.

Diese Antwort ist inhaltlich und sachlich die beste.

0

wieso mietzahlung stornieren?
der erbe tritt in die rechte und pflichten des verstorbenen ein und muss die miete bis zur kuendigung weiter zahlen.

0

Durch den Tod des Kontoinhabers aendert sich zunaechst einmal nichts an der Kontofuehrung. Handelt es sich um ein Einzelkonto oder ein Und-Gemeinschaftskonto, dann kann nur der rechtmaessige Erbe ran und es dauert mehrere Wochen bis der sich durch einen Erbschein ausweisen kann. Bei der Kontovollmacht kommt's darauf an, ob sie ueber den Sterbefall hinausgeht. Sie kann aber von jedemMiterben widerrufen werden. Genaueres kannst du im Ratgeber unter http://www.sterbefall-ratgeber-de.com nachlesen. Da findest du auch einige Antworten zu Versicherungen und Wohnungsaufloesung im Sterbefall.

Nicht das Amt sperrt die Konten. Normalerweiser reicht derjenige, der nen Nachlass verwaltet und evtl. Erbe ist bei den Banken eine Sterbeurkunde ein. Danach können nur die Erben an die Konten.

Wenn die Konten noch nicht gesperrt sind, dürfte ja auch eigentlich nur die verstorbene Person an das Konto ( es sei denn es gibt eine Vollmacht für eine bestimmte Person).

Danke an alle für die Antworten.

0

Wer zahlt einen Kredit im Todesfall, wenn keine Erben vorhanden sind?

Angenommen alle Verwandten eines Verstorbenen haben das Erbe ausgeschlagen, und der Verstorbene selbst hat keine Restschuldversicherung abgeschlossen und auch keine wertvollen Besitztümer. Bleibt die Bank dann auf ihrem Kredit sitzen und muss ihn selbst bezahlen?

...zur Frage

Zwei Amazon-Konten zusammenführen - möglich?

Hallo Community!

Ich hatte über 2 Jahre hinweg ein Amazon-Konto, über das ich auch viele einigermaßen teure Investitionen getätigt habe. Da ich allerdings vor wenigen Monaten das Passwort vergaß und ich über Email auch nicht mehr an das Konto drankam, habe ich mir ein neues Konto erstellt. Auf diesem Konto habe ich auch Prime aktiviert, da ich mittlerweile Amazon-Vielnutzer bin und den Dienst Instant Video benutze. Nun zu meinem Problem: Da ich seit Kurzem wieder Zugang zu meinem alten Konto habe und dort viele Bestellungen sind, bei denen ich noch die Option Einschicken gebrauchen könnte, stellt sich mir die Frage, ob es irgendwie möglich ist, die beiden Amazon-Konten zusammenzuführen, damit ich einerseits die Bestellungen habe, aber andererseits auch die Prime-Mitgliedschaft auf meinem neuen Konto. Oder ist es möglich eine Prime-Mitgliedschaft auf einen anderen Account zu übertragen?

Danke schonmal im Vorraus!

...zur Frage

Instagram Problem mit einloggen?

Hallo allerseits! Am Donnerstag wurde ich auf Instagram plötzlich von meinen 4 Konten abgemeldet. Wenn ich mich wieder über mein Handy in einen der Accounts einloggen möchte, erscheint jedes Mal die Fehlermeldung "Leider ist bei deiner Anfrage ein Problem aufgetreten". Wenn ich mir einen neuen Account erstellen möchte, steht da, dass mein Konto aufgrund eines Verstoßes gegen die AGBs gesperrt wurde. Alle Konten sind aber aktiv und über meinen PC kann ich mich auch noch einloggen.

Kann mir da jemand helfen? Oder weiß jemand, wie lange diese Sperrung dauern könnte?

...zur Frage

Wie lange dauert es ca. bis ich vom Nachlaßgericht benachrichtigt werde?

Mein Vater ist am 06.11.2011 verstorben, nun hatte ich seit 14 Jahren keinen Kontakt zu ihm und weiß nicht wie es sich verhält mit dem Erbe. Bekomme ich automatisch Bescheid vom Nachlaßgericht, oder muß ich dort selbst nachfragen? Außerdem hat mein Vater auch das Erbe von meiner Oma nicht an mich weitergeleitet, diese ist vor 13 Jahren verstorben, wie verhalte ich mich diesbezüglich?

...zur Frage

Onlineüberweisung nach Tod des Vaters

Hallo,

mein Vater ist vor 2 Tagen im Krankenhaus gestorben und er hat wohl mehrere Konten bei verschiedenen Banken. Die Mutter ist schon vor einigen Jahren gestorben. Meine Schwester die im selben Haus wohnt hat nun anscheinend per Online Überweisung von eines der Konten Geld auf ihr Konto überwiesen. Soweit ich weiss hat man Vater ihr aber keine Vollmacht über die Konten erteilt, sie kannte nur PIN/TAN Nr.. Da ich weiter weg wohne hatte ich auch nicht so oft Kontakt zu meinem Vater und weiss nicht bei welchen Kreditinstituten er Konten bzw. Depots hatte. Eine Zugangsmöglichkeit zu seiner Wohnung habe ich z.Zt. nicht!

  • Warum war dies möglich? Ich dachte die Konten werden im Todesfall gesperrt.
  • Wie bekomme ich eine Übersicht aller Konten meines Vaters und deren Kontostände zum Zeitpunkt seines Todes (ich weiss nur er hatte mehrere Konten bei verschiedenen Kreditinstituten, weiss aber nicht wo)?
  • Was passiert mit dem Geld das sich meine Schwester nach dem Tod vom Konto des Vaters überwiesen hat?
  • Wie bekomme ich heraus wo er überall evtl. Sterbegeld-/Lebensversicherungen hatte? Zugriff auf evtl. Unterlagen habe ich momentan nicht. Gibt es sowas wie eine zentrale Auskuntsstelle der Versicherer?

Ich weiss das sind viele Fragen, bin z.Zt. etwas überfordert und habe etwas bedenken das meine Schwester mich übers Ohr haut.

Danke schonmal im voraus, Linda

...zur Frage

P-Konto und Sperrung durch die Bank?

Hallo Leute, wir haben zwei P-Konten (Ehepaar-Konten) und auf beiden liegen Pfändungen. Eines der Konten wird regelmäßig durch Gehaltszahlungen gefüllt, ein anderes durch unregelmäßige Einnahmen aus selbstständiger Arbeit. Zusätzlich gibt es noch ein Gemeinschafts-Konto, welches seit 2014 mit einem hohen Minus-Betrag eingefroren wurde.

Nun hat die Bank alle Konten gekündigt und hat die Konten für die einfache Auszahlung gesperrt. Überweisungen von diesen Konten sollen nur noch nach Rückfrage einer zentralen Stelle erlaubt werden, Einzahlungen auf das P-Konto mit den Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeiten sollen schriftlich nachgewiesen werden, aus welcher Quelle sie stammen. Die Bankkarten sind gesperrt.

Auch Barauszahlungen sollen nur mit Genehmigung durchgeführt werden, ich muss als Gehaltsempfänger rmeinen Gehaltsnachweis mit zur Bank nehmen, um an mein Gehalt gelangen zu können. Es wurde in keiner Silbe bestätigt, dass es eine Genehmigung geben wird. Ich werde so von der Bank zu einem Menschen zweiter Klasse degradiert, der nicht mehr über sein mühsam erwirtschaftetes EInkommen bestimmen darf. Ist ein solches Vorgehen der Bank Rechtens und wie kann man sich dagegen wehren? So wird der Pfändungs-Schutz durch die Bank ausgehebelt, und dir Kommunikation am Telefon war extrem unfreundlich, herablassend.

Wer hat Tipps? Darf die Bank überhaupt so verfahren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?