Todesfall Bankkonto

6 Antworten

Es ist richtig, dass die Bank (zunächst einmal) nur alle aktuellen Forderungen an den Verstorbenen bzw. deren Erben vom Konto begleicht. Das sind zum Beispiel Miete, Strom etc. Darüber hinaus gibt die Bank (zunächst einmal) nur Guthaben frei, welches im Rahmen einer Beerdigung benötigt wird. Nun liegt allerdings der Erbschein (als offizielles Dokument) bereits vor. Es wundert mich zwar, dass die Bank hier dennoch einen Nachweis verlangt, dass die Beerdigung bezahlt wurde. Dennoch wollen die sich (vermutlich) absichern ....

Es geht ja um Aktuelle sachen. Lastschriften wurden allesamt von der Bank zurück Gebucht. Somit ist die Dezember Miete offen, Strom sowie Telefon, und diverse andere sachen die man so hat. Das haben wir bereits alles bis auf die Miete vorgestreckt in hoffnung an das Geld zu kommen sobald der Erbschein vorliegt, aber da Spielt die Bank nicht mit, und wir stehen hier nun Mitte des Monats Praktisch Pleite. und das kurz vor Weihnachten :( Als wenn der Tod eines Familienmitglieds noch nicht schlimm genug wäre...

0

Diese Dinge solltest du mit dem Notar oder Rechtsanwalt besprechen, oder mit dem der das Erbe verwaltet. Das kann schon ganz schön kompliziert sein.

Beides nicht vorhanden, da es eigentlich (bis auf die Bank sache) recht einfach ist, da meine Geschwister noch Minderjährig sind, und meine Mutter mir Freie Hand lässt, da ich dort den besseren Durchblick habe :)

0

Hallo,

der Erbschein ist absolut ausreichend. Bitte teile dem Kreditinstitut erneut mit, dass die Begleichung der Beerdigungskosten bereits übernommen wurden und es nicht das Problem des Kreditinstitutes ist ob und von wem diese bezahlt werden.

Ich gehe entweder von einem Missverständnis oder einem Inkompetenten Angestellten aus. Wende dich Direkt mit einem Schreiben an die Beschwerdestelle INNERHALB des Kreditinstitutes und Bitte um eine erneute Überprüfung und einer beschleunigten Bearbeitung.

Schöne Grüße

Was möchtest Du wissen?