Tod vom Mann.Schulden-Haus

4 Antworten

Das kommt auf einiges an, würde mich da an deiner Stelle beraten lassen.

Oberflächlich gesagt gilt:

  • Erbe annehmen = Haus und Schulden
  • Erbe ablehnen = Kein Haus, keine Schulden

Wenn du im Grundbuch stehst, könntest du davon kommen (zumindest so das du nicht mit 100% Verlust aus der Sache raus gehst), gleiches gilt wenn es z.b. ein Testament oder Ehevertrag gab.

Ist das nicht der Fall, fällt das Erbe 50:50 dir und deiner Tochter zu mit allen Vor- und Nachteilen. Grade wenn sich Gläubiger ins Grundbuch haben eintragen lassen, was bei hohen Summen meist der Fall ist, greifen die als erstes zu wenn kein Geld kommt oder das Erbe abgelehnt wird.

Wenn es keinen Ausweg gibt, bleiben nur 2 Wege, das Haus aufgeben oder kämpfen und die Schulden versuchen zu stemmen, vielleicht auch mal durch einen Schuldnerberater beraten lassen ob es geht die Summe(n) umzuschulden. Einige spekulieren auch drauf dass das Haus bei einer Privatinsolvenz nicht von den Gläubigern eingefordert wird, doch die Chance einer Zwangsversteigerung ist riesig und dann hat man umsonst hoch gepokert.

Wie gesagt, lass dich gründlich beraten und wähle deinen Schritt gut, beide Wege sind unter umständen grausam.

Auf der einen Weise ist es natürlich klar, dass man nicht nur das Gute abgreifen kann und die Gläubiger bleiben auf Zahlungen sitzen, allerdings hat diese vermeindliche Gerechtigkeit in eben diesen Fällen ihre Schattenseiten. Die Hinterbliebenen werden doppelt bestraft.

Aber muss ich für seinen (in Trennungsphase) aufgenommenen Kredit wirklich grade stehen? Unsere Unterhaltsforderungen (Tochter und meine) stehen auch noch im Raum, sowie ein vom Konto meiner Tochter abgehobenes Guthaben durch ihn? Ist alles schon beim Anwalt für die Scheidung in Arbeit, dieser ist aber nicht auf Erbrecht spezialisiert. Gehen unsere Forderungen durch seinen Tod verloren oder kann das mit seinen Schulden ausgeglichen werden?

0
@violino

Die Angaben sind doch völlig neu, wie gesagt such einen Anwalt für Erbrecht auf.

Eure Scheidung war noch nicht komplett vollzogen, oder? Dann müsstest du noch als Frau gelten, sonst wärst du sowieso (Leihenwissen) gar nicht mehr Erbberechtigt (zumindest nicht im normalen Umfang) sondern nur noch das Kind. Dir ständ nur die Hälfte des Erlöses bei einem Hausverkauf zu z.B. durch Zwangsversteigerung weil du dort als Miteigentümerin giltst.

Eine Geldunterschlagung/Diebstahl sowie Unterhaltszahlungen können in teilen nicht mehr eingefordert werden, bei Unterhalt kenne ich mich nicht aus ob da der Staat dann eintritt, aber aufwiegen kannst du es zu 100% nicht. Was willst du den Gläubigern sagen? "Mein Ex schuldet mir noch Geld, das wiegt sich mit ihrer Summe auf, also gehen sie leer aus?"

Alle Zahlungen sind weiter einzeln zu betrachten, die Summen ziehen sich nicht zusammen. Von wem soll z.B. die GEZ (wie gesagt nur ein Beispiel) das Geld fordern, wenn du sagst, er schuldete dir Unterhalt, die betroffene Person ist nicht mehr da und die GEZ interessiert recht wenig was er dir schuldete. Wenn dir dein Arbeitgeber noch Geld schuldet ist es deinem Stromanbieter ja auch völlig egal warum du das Geld nicht hast.

Aufwiegen kannst du 0.Nur bei der Erbschaftssteuer die nochmal oben drauf kommen wird wenn ihr annehmt. Da kannst du die Schulden aufzählen, die werden auf den Wert der Erbmasse angerechnet (auch da zählen nur die Schulden bei den Gläubigern) und so kann ein Haus im Wert von z.B. 100.000 Euro bei Schulden von 60.000 Euro nur noch 40.000 wert sein, das senkt natürlich die Steuer. Ansonsten ist im grob betrachteten Erbrecht nichts zu verbinden.

Aber wie gesagt, Anwalt, Schuldnerberater etc. such dir professionelle Hilfe. Ein Erbe hat so viele Fasetten, da kann dir kein Leihe den besten Weg nennen.

0

Erst einmal herzliches Beileid. Du kannst das Erbe nur ganz ablehnen, dabei ist wichtig wer im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist, ist dein Mann als Alleiniger Eigentümer eingetragen gehört das Haus zur Erbmasse dazu. Am Besten lässt du dich durch einen Rechtsanwalt/Notar beraten, er kennt sich mit Erbrecht aus und die paar Euro für ein Beratung sind bestimmt kein rausgeschmissenes Geld

wir sind beide häftig im Grundbuch eingetragen...

0

Wende Dich bitte schnellstens an einen Anwalt für Erbrecht! Um Dir einen brauchbaren Rat zu geben, muss man schon alle Zusammenhänge genau einsehen. Das lässt sich nicht in Form von einer Frage und Antwort regeln!

Alles Gute für Euch und mein aufrichtiges Beileid

Kann man nachträglich ein Erbe ablehnen wenn Schulden vorhanden sind?

Hallo, meine Frau bekam jetzt vom Nachlassgericht die Mitteilung, dass Ihre Stifschwester verstorben ist, allerdings schon im Juli, also schon vor 5 Monaten. Eine andere Stiefschwester wurde vom Nachlassgericht beauftragt, einen gemeinschaftlichen Erbschein zu erteilen. Sie kommt nun als gesetzlicher Miterbe zu mindestens 1/10 in Betracht. Nun ist sich meine Frau nicht sicher, ob sie das Erbe annehmen soll, weil sie die Sorge hat, ob eventuell Schulden vorhanden sind. Fragen: Kann man das beim Nachlassgericht erfahren? Wenn man das Erbe annimmt und es sich später herausstellt, dass Schulden eventuell zu übernehmen sind, kann es dann noch abgelehnt werden?

MfG

...zur Frage

Geerbte Schulden verschenken ?

Meine Mama ist vor acht Wochen verstorben.Das Haus wird weiterhin von Papa bewohnt und er würde sowohl das Haus als auch die Schulden übernehmen. Geht das überhaupt?

...zur Frage

Schulden der Tochter nach ihrem Tod

Hallo, Meine Tochter ist Verstorben. Beim sichten ihrer Papiere habe ich erfahren das sie ein haufen Schulden hat. Kann mann mich deswegen belangen? Sie hatte eine eigene Wohnung, lebte also nich mehr bei uns. Ich danke für alle Antworten

...zur Frage

Muss ich das Erbe (Schulden) meiner Schwiegermutter ebenfalls ablehnen?

Hallo,

meine Frau wird das Erbe Ihrer Mutter, welches aus Schulden besteht, ablehnen.

Muss ich, als Schwiegersohn, dies ebenfalls tun, oder werde ich in der Erbfolge nicht berücksichtigt?

...zur Frage

Mutter hat Haus geerbt will es nur dem Sohn weitervererben, kann Tochter ausgeschlossen werden?

Meine Schwiegermutter hat nach dem Tod des Mannes Haus und Schulden geerbt.Nun will sie das Haus ihrem Sohn weitervererben, es ist aber noch eine Tochter da. Die kann sich jedoch nicht an den Schulden beteiligen weshalb sie vom Erbe ausgeschlossen werden soll. Geht das und fällt dann der Pflichtteil auch weg oder müsste der Sohn den Pflichtteil trotzdem bezahlen obwohl er ja durch das Erbe gezwungen ist die gesamten Schulden zu übernehmen?

...zur Frage

Nachdem Tod Wohnung ausräumen? Erbe annehmen?

Hallo.

Meine Oma ist letzte Woche verstorben. Nun wollen wir das Erbe ablehnen, da auch schulden vorhanden sind. Der Vermieter meiner Oma, sagte uns nun, das wir doch bitte die Wohnung putzen sollen, bevor sich der Nachlassverwalter um die Wohnung kümmert! Nun meine frage, wir haben das Erbe noch nicht ausgeschlagen, wenn wir jetzt in die Wohnung gehen, nehmen wir dann damit automatisch das Erbe an?

Weiß das Jemand? Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?