Tod Jesu?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Klar steht das drin. Das Volk meinte er lästert gegen gott weil er sagt, dass er gottes Sohn sei. Die Regierung hatte etwas gegen ihn, weil ihn viele nachfolgten und als König der Juden bezeichnet wurde.

Er wurde nur verurteilt, weil Pilatus Angst vor das wütende Volk hatte, den seiner Meinung nach war Jesus nicht schuldig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer ist schuld? Wir alle!!!

War es ein Justizirrtum? Nein! Dass Jesus am Kreuz sterben solle, das haben sich Gott-Vater, Gott-Sohn und Gott-Heiliger Geist zusammen ausgedacht. Warum? Damit jeder von uns seine Schuld nicht selber tragen muss. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RudolfFischer
25.11.2015, 10:55

Ich hoffe nur, dass dieser Beitrag zynisch gemeint ist. Mit so einem Gottesbild könnte man sich ja nur aus dem Christentum flüchten.

0

Wollen wir jetzt drüber spekulieren wie  und warum sich jemand die Geschichte ausgedacht hat?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 11inchClock
24.11.2015, 21:18

Würde nicht sagen, dass die Geschichte von Jesus ausgedacht ist. Ist immerhin vor mehr als tausend jahren festgehalten. Klar können dort fehlinformationen stehen, stelle mir das wie stille post vor.

0
Kommentar von FooBar1
25.11.2015, 05:28

Stille Post ist schonmal gut. Aber dazu musst du dir vorstellen, dass jeder in der Kette wollte, dass es so daranzumachen wie möglich rüber kommt. Weil sein Wohlstand und seine Macht davon abhängt leicht Gläubigen Menschen Geld aus der Tasche zu ziehen und ihnen dafür nichts außer das himmelsversprechen zu geben. Ob du im Jenseits jetzt mit deiner Großmutter oder Jungfrauen zusammen sein willst ist wohl ne Kulturkreis frage.

Aber wenn mein Leben von guten Geschichten abhängt würde ich genau das erzählen was die Leute hören wollen.

0

Weil der König ihm nicht glauben wollte das er Gottes Sohn ist hat er und zwei andere Entschieden ihn zu kreuzigen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Jesus handelt es sich um ein nicht historische Figur des Neuen Testamentes. Seine Hinrichtung wird als reguläre Verurteilung eines fanatischen Aufrührers nach römischem Recht beschrieben, der das Amt des Hohen Priesters von Roms Gnaden mit Gewalt an sich reissen wollte. Es lief also alles rechtmässig ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus wurde durch die jüdischen religiösen Führer angeklagt und von dem römischen Statthalter Pontius Pilatus verurteilt. Doch im Endeffekt war die Sünde daran schuld, die alle Menschen irgendwann begangen haben bzw. noch begehen werden.

In 2. Korinther 5,21 steht: “Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm.” Jesus nahm die Last der Sünden der ganzen Welt auf sich: "und er ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt." (1. Johannes 2,2).

"Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren" (Römer 5,8).

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

Jesaja sagte Jahrhunderte zuvor voraus, dass Jesus leiden wird: “Er war verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Er war verachtet, und wir haben ihn nicht geachtet. ... Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserm Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden” (Jesaja 53,3.5).

Johannes der Täufer sagte über Jesus: "Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt hinwegnimmt!" (Johannes 1,29b).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wie er verurteilt wurde? nun jesus war sohn einer prostituierten oder losen mädchens und vermutlich eines römers. entweder in losem verhältnis gezeugt oder als vergewaltigung. damals alles möglich. um sich zu retten wurde die lüge der jungfrauengeburt erfunden. da sie nun in schande lebte, konnte sie nichts weiter erreichen als den alten joseph zu heiraten - einen habenichts der nix als tagelöhner war und sonst bettelarm. das geschäft lernte jesus auch - das eines habenichts, genau wie seinen zahllosen anderen geschwister.

jesus hatte nichts besseres zu tun, als sich der sekte des täufers anzuschließen, die einen sehr spartanischen jüdischen glauben leben wollte und zurück zu den wurzeln - ohne feilscher, geldwechsler etc. schuld an seinem tod ist nur er selbst, da er die römische besatzungsmacht herausforderte mit seinen gedanken und revolutionären ideen teilweise, auch mit seinen lügen: er könne über wasser laufen, er könne 5000 menschen speisen mit sehr wenig, er wäre der sohn gottes etc. ob er letzteres sagte oder es behauptet wurde, ist eine andere sache. gemäß märchenbuch wurde er von den priestern angeklagt und verurteilt, herodes hat das urteil angeblich gesprochen über ihn und pilatus hat es bestätigt. praktisch für die drei, die sich geld und status teilten und niemanden brauchten der an den grundfesten der macht wackelte.

gekreuzigt wurden damals tausende, splittergruppen vom judentum gab es unzählige und wahr ist an der story garnix. da wir ja wissen, dass jesus nie gelebt hat und es keine götter gab und gibt. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur der nicht historischen Figur Jesus wird ein Tod zugeschrieben, um damit zu sagen, dass diese Figur tatsächlich gelebt habe und richtig gestorben sei – und auferstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bibel lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sweetgirl9797
24.11.2015, 18:20

Deshalb habe ich bewusst nach Meinungen dazu gefragt.. Ich finde das steht eben nicht direkt in der Bibel und ist ansichtssache

0

Was möchtest Du wissen?