Tod im Krankenhaus wann beerdigen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Servus.

Grundsätzlich gilt in Deutschland das Bestattungs-Gesetz, welches aber in den Bundesländern unterschiedlich ist - speziell was den Verbleib im häuslichen (und damit auch Pflegeheim oder Hospiz) Bereich in Stunden regelt. Zwischen 24 und 48 Stunden ist die übliche Verbleibe Zeit - hier in Hessen z.B. sind es 36 Stunden.

Im Krankenhaus gilt dieses Gesetz nicht!

Dort ist eine Aufbarung im Patienten-Zimmer oder spezieller Räumlichkeit innerhalb der gesetzlichen "häuslichen" Frist möglich - darüber hinaus aber muß der Leichnam korrekt versorgt werden.

Das bedeutet, entweder die Übergabe an einen Bestatter - das muss nicht endlich der von den Hinterbliebenen beauftragte sein (Vorsicht, zusätzliche Kosten für die Angehörigen!), oder in einer eigenen Kühlkammer der Klinik. Letzteres ist jedoch in der Praxis meist deutlich teurer als die "Lagerung" bei einem Bestatter.

Grüßle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an ob es noch eine Obduktion im Krankenhaus gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an ob eine Obduktion angeordnet wird. 

Ist das nicht der Fall werden die Verstorbenen recht zügig vom entsprechenden Bestattungsunternehmen abgeholt. 

Ausnahmen gibt es natürlich bei ansteckenden Infektionskrankheiten. Hier gelten Sicherheitsbestimmungen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an, wann die Leiche frei gegeben wird.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So lange bis die Leiche begutachtet wurde (Totenschein) und ein Bestatter sie abholt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also so wie ich das kenne bis der bestatter die Leiche holt die Leiche muss ja drei tage liegen bevor sie beerdigt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein paar Stunden, bis sie eben ins Leichenschauhaus gebracht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?